Wie soll es weiter gehen?

Ich musste meinen Sohn am 21.04.18 tot auf die Welt bringen.
Wir haben eine Tochter, sie wird am 10. Mai 1 1/2 Jahre.
Ich liehen die über alles genau wie meinen Verlobten, aber gerade bin ich einfach nur am Ende. Ich habe seit 3 Tagen nicht geweint und heute ist ganz schlimm. Er ist vor 1 Stunde mit unserer Maus zu seinen Eltern um spazieren zu gehen. Ich wollte einfach nur allein sein.

Wann hört das auf?

1

Mein herzlichstes beileid...
Ich hab unseren Sohn in der 16.ten woche au h tot entbunden... Das is etwas mehr als ein halbes Jahr her... Und es gibt immer wieder Momente in denen ich unfassbar leide.... Ich denke das wird auch nicht vergehen.... Wir mussten das gehen lassen was am meisten Wert fuer uns hat...
Das is ein reiner Weltuntergang...
Die Zeit macht es einfacher.... Aber heilen wird es nie...
Ich wuensche dir alles erdenklich Gute.... Vor allem Menschen die sich um euch kümmern...

LG Meli mit Leo im Herzen und 4 Geschwistersternen#herzlich#stern 43 üz

2

Danke für die lieben Worte

3

Ich weiß wie du dich fühlst meine Freundin hatte genau dasselbe erlebt (2015) sie hatte auch schon ein Kind..
Ihr hatte es geholfen, nach Ursachen zu forschen ..die auch erfolgreich war.. nach 9 Monaten war sie wieder bereit bzw es kamen alle Befunde zusammen und dementsprechend Behandlungsmöglichkeiten während einer erneuten Schwangerschaft jetzt ist ihr Baby 1 Jahr alt..

Es ist nicht leicht du hast mit aller recht zu trauern und zu weinen..

Ich selber hatte nach einem gesunden Kind 3 missed aborts... ich gebe nicht auf habe labor Spezialisten gefunden und warte auf die Befunde.. dieses erfolgserlebnis ist rein das einzige was dir und viele betroffenen vom Herzen hilft

7

was war denn die ursache bei der freundin? ich habe auch ein gesundes kind und laut FA sollte ich erst nach einer dritten FG forschen. meine werte bei der SS waren top und auch bei Kind 1 war alles super. ich hätte das material ja in eine klinik geschickt, aber es ging wohl gerade auf dem klo ab. :(

10

Meine Freundin hatte eine heftige gerinnungsstörung dazu noch Protein mangel bei der ersten Schwangerschaft bemerkte es keiner beider 2ten ss ging es dann ab der 19ssw los und in der 20ssw war alles zu Ende das Baby war wohl gesund dann forschte sie und man fand ein Faktor leiden was das Blut während einer ss in der plazenta verdickt also Unterversorgung und vorallen Sauerstoff Mangel entstehen dann bei babys

weitere Kommentare laden
4

Hey es tut mir so leid das du das jetzt durchmachen mußt.. Habe damals deinen Thead gelesen und seid dem hab ich mich gefragt wie es dir geht. Habe so sehr gehofft das es gut geht.

Ich weiß wirklich nicht was ich h dir sagen kann oder raten soll, es ist einfach nur schrecklich hsein Baby zu verlieren. Nimm dir Zeit zu trauern, ich hoffe sehr das dein Umfeld dir dabei helfen kann.

Fühle dich unbekannterweise gedrückt.
Lg Dorry

5

Ich versteh dich. Ich habe gerade einen Abgang. 12SSW... eigentlich sollte hier das Risiko rum sein. Tja.. von wegen.
Mir hilft folgender Gedanke: Die Seele ist nicht tot. Das Baby wird nur später bei uns einziehen. Genauso wird euer Seelchen wieder zurückkommen. Vertrau mir!
Was mir nicht hilft, ist die Ungerechtigkeit der Welt. Ich habe auch meinen Glauben an Gott verloren dadurch (anderer Thread). Wenn ich Meldungen über getötete Säuglinge lese und an das Forum hier denke, wo liebevolle Mamas trauern, könnte ich SCHREIEN!
Es erwischt immer diejenigen, die es nicht verdient haben. Und es gibt keine Antwort auf das Warum? Selbst wenn irgendeine STörung vorliegt. Warum erwischt es ausgerechnet uns?
Sadole, ich wünsche dir viel Kraft!

6

darf ich fragen, warum du deinen sohn still geboren hast? was ist passiert?
meins hat sich nicht mehr entwickelt. das herz schlug sogar, aber es blieb vom wachstum her stehen. ich überlege dauernd, was ich anders machen soll. gelbkörper bestimmen? bei kind 1 war das auch kein problem.
mein doc sagt, es war eine laune der natur. danke, liebe natur! konntest du dir nicht jemanden aussuchen, der eh abtreiben wollte ? :-[:-[:-[

11

Ich habe leichte Blutungen bekommen und mein Bauch wurde ständig hart.
Bin ins Krankenhaus:
Vorwehen und der Gebährmutterhals hatte sich verkürzt.
2 Tage später hat sich trotz Bettruhe im Krankenhaus mein Muttermund leicht geöffnet. Da haben mir die Ärzte schon gesagt, dass es nicht gut gehen wird. Donnerstag eine Infektion entwickelt und Freitag hatte ich dann einen Blasensprung.
Habe dann Wehen bekommen.
Mit meinem Sohn war laut Feindiagnostik organisch alles in Ordnung.
Vorwürfe mache ich mir dennoch, weil ich den Sonntag sehr viel gemacht habe, bevor ich die Blutungen bekommen habe und ins Krankenhaus bin.
Aber das habe ich bei meiner Tochter in der ss auch. Man ist ja schließlich nicht krank sondern schwanger. Nunja meine Vorwürfe bringen mir meinen Schatz auch nicht wieder 😢

weiteren Kommentar laden
8

Hallo meine Liebe,
Es tut mir leid, dass es Dir auch passiert ist. Es ist einfach das Schlimmste! Ich habe unseren Mika am 24.12.2017 in der 25SSW still zur Welt gebracht. Ich war acht Wochen zuhause, bin im März dann aber wieder arbeiten gegangen da ich wieder einen normalen Alltag brauchte. Damit geht es mir sehr gut allerdings kam der April, der eigentliche ET und es war wieder schlimm.

Wir haben den Kleinen am Grab besucht und es hat geholfen. Ich glaube aber, dass wir damit nun immer wieder schlechte Zeiten durchleben aber auch gute Zeiten kommen.
Wir haben kein weiteres Kind aber seitdem ist der Wunsch noch viel größer und ich hoffe dass wir bald ein gesundes Baby bekommen dürfen.
Versuch alles das zu machen was Dir gut tut. Vergessen wirst Du es niemals, das soll auch nicht sein, denn unsere Babys gehören fest dazu! Aber dennoch dürfen wir auch lachen und uns freuen, auch wenn es manchmal schwer ist.

Ich drücke Dich und wünsche Euch nur das Beste♥️

9
Thumbnail

Liebe Sadole,

es tut mir leid, dass euer Sohn euch viel zu früh verlassen musste. Ich drück dich #liebdrueck In euren Herzen hat euer Sohn seinen festen Platz und wird nie vergessen sein #herzlich

Es ist bei euch noch sehr frisch, da ist es normal, dass es dir nicht gut geht, du immer wieder weinen musst und am Ende bist. Dies wird noch eine Weile dauern. Es werden zwar nach und nach (bei dem einem früher, bei dem anderen später) die schlechten Tage geringer werden, aber das dauert. Ganz wird der Schmerz und die Sehnsucht nie vergehen, aber du wirst lernen damit zu leben. Wenn du aber merkst, du kommst allein nicht aus dem Tief heraus, dann scheue dich nicht professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Leider musste auch ich zwei Kinder still zur Welt bringen - 2007 unsere Leonie in der 29. und 2009 unseren Tim in der 17. SSW. Zwischen den stillen Geburten hatte ich eine FG mit AS in der 9. und nach Tims Geburt einen frühen Abgang in der 6. SSW. Es war eine schwere Zeit. Ich war in psychologischer Betreuung und fand, als meine Psychologin nach Tims Geburt nicht im Dienst war, in der Klinikseelsorgerin eine sehr gute Gesprächspartnerin. Mein Mann und meine große Tochter standen mir (fast - Mein Mann konnte nach der 1. stillten Geburt nicht wirklich verstehen, dass es mir so schlecht geht, weil er nicht 100%ig hinter der SS stand.) immer zur Seite. Auch half mir der Austausch hier bei urbia. Ich habe nach Leonies Geburt begonnen Tagebuch zu schreiben - rückwirkend ab Beginn der SS. Vielleicht ist da auch was für dich?

Leonies und Tims Kerze wird in Zukunft auch für euren Sohn leuchten #kerze

Herzliche Grüße
Emansara

12

Vielen Dank. Tagebuch schreibe ich auch. Habe 2 Tage danach damit angefangen. Es hilft ein wenig.

13

Mir hat es, wie bereits geschrieben, auch geholfen Tagebuch zu schreiben. Ich schreibe noch heute hinein.
Wenn du jemanden zum Reden brauchst, kannst du dich gern per PN melden.

LG