Natürlicher Abgang MA - erste Anzeichen da

    • (1) 21.06.18 - 14:47

      Hallo ihr Lieben,

      Heute hab ich das erste mal ganz schwach hellrote Schmierblutungen am Toilettenpapier. Ich bin gespannt was nun als nächstes kommt. Ein bisschen Schiss hab ich schon vor dem was da kommt. Hab mir heute aus der Apotheke noch Hirtentäscheltee und Floradix geholt.

      • Hey weiss man wielange es schon abgestorben ist? Muss morgen zur Op. Wird vermutet das es schon vor 3 wochen abgestorben ist. 💫

        • Bin jetzt rechnerisch 10+1, muss ca. bei 6+3 stehengeblieben sein. Einen Herzschlag haben wir zumindest an den Ultraschalltagen nicht gesehen, ob es dazwischen geschlagen hat, kann keiner sagen.

          • Das Herz schlägt schon ab der dritten woche nur sieht man das nicht. Das ist bei mir auch wohl so gewesen. Mein Kopf versteht das alles nicht
            Ich hab auf der Arbeit gesagt ich hab ein Zyste die entfernt werden muss. Wenn ich pech hab verlier ich jetzt noch meine Arbeit
            Bin da erst vor 3 wochen angefangen und hab mich heute krank gemeldet. Rechne jetzt mit allem...

            • Wenn dich dein Arbeitgeber wegen sowas entlässt, dann ist der auch keinen Pfifferling wert. Kein Mensch sucht sich Krankheiten aus. Welchen Grund sollte ein neuer Mitarbeiter haben in der Probezeit „blau zu machen“? Ich würde in diesem Fall bei der Zyste bleiben. Kinderwunsch ist leider immer noch ein ko-Kriterium ins unserer Arbeitgeberwelt.

      Hey,
      hab keine Angst ... ich hatte vor ca. 2,5 Wochen einen natürlichen Abgang und hatte Angst davor was mich da erwartet. Es war jedoch wie eine normale Periode, nur etwas stärker und länger. Nach ca. Einer Woche war es vorbei. Schmerzen hatte ich nicht. Hab vertrauen in die Natur, dein Körper schafft das schon :-)
      Alles gute

      • Also mein Bauch ist auch schon kleiner geworden, hab 6 cm Umfang verloren. Den Embryo könnte man letzte Woche im Ultraschall schon nicht mehr sehen und die Fruchthöhle war auf ssw 5,5 geschrumpft. Der Körper macht schon einiges, ohne dass man es so bewusst mitbekommt. Irgendwie bin ich auch froh, dass langsam Bewegung rein kommt, also spürbar. Die warterei ist schon nervenaufreibend, traue mich gar nicht weiter weg zu fahren, aus Angst, dass genau dann eine sturzblutung kommen könnte 😬.
        Das beruhigt mich, dass es bei dir gemäßigt vonstatten ging. Lese hier immer wieder viel von Wehen und dollen Krämpfen.

        • Hey,
          bei jeder Frau und jeder Fehlgeburt läuft es immer unterschiedlich ab. Die einen haben Krämpfe, die anderen nicht. Manche haben auch wehen. Wenn jedoch deine Schwangerschaft auf den Stand der 5./6. Woche ist, so wie bei mir, dann hast du eigentlich nichts zu befürchten. Da ist alles dermaßen klein, dass du wahrscheinlich keine Wehen oder Krämpfe bekommen solltest. Meine 1. FG letztes Jahr musste ausgeschaut werden, da war ich weiter, der Embryo war fast 2 cm groß mit entsprechender Fruchthöhle und ich hatte echt wehrnaetzge schmerzen und starke Blutungen. Hätte es wahrscheinlich auch natürlich hinbekommen, aber durch den Schock und die ganzen Umstände wollte ich einfach nur dass es vorbei ist...
          Den Abgang diesmal empfand ich als die bessere Wahl für mich. Ich bin optimistisch dass bei dir alles gut geht;-)
          Ich habe sogar mit cytotec etwas nachgeholfen und hatte dennoch weder Wehen, sonst noch was.
          Weit von zu Hause und einem Krankenhaus habe ich mich jedoch während dieser einen Woche auch nicht aufgehalten
          Drücke dir die Daumen :-))

          Meine MA war auch ungefähr auf dem Stand, als sie abgegangen ist. Die Schmerzen waren schon da, aber weit entfernt von Wehen. Dafür hatte ich massive Blutungen, die nicht aufhören wollten. Nachdem der Kreislauf das nicht mitmachen wollte, gab's für mich am Ende doch Krankenhaus und notfallmäßig die Ausschabung. Das ist allerdings einfach Pech, passiert wohl eher selten. Also mach dir nicht zu viele Sorgen, ich würde halt zusehen, dass du nicht zu viel allein bist, und dass du die Möglichkeit hast, in ein Krankenhaus zu gehen, wenn s nötig wird.
          Bei mir hat s nach den ersten SB noch 6 Tage gedauert bis zum tatsächlichen Abgang.

          • Na da werde ich mich mal darauf einstellen, dass es nich ein paar Tage dauern kann. Ich hoffe einfach mal, dass mein Kreislauf mitmacht und mir das Krankenhaus erspart bleibt. Freitag muss ich meine große Tochter eigentlich in die Ferien fahren, hoffentlich kommt es nicht ausgerechnet an dem Tag 😬

    Es tut mir sehr leid für dich, lass dich drücken.
    Habe im letzten Monat, das gleiche durchgemacht(3.FG), natürlicher Abgang am 18.05. (Das war ein Freitag ) in der 11.Ssw (10+1) stand der Ss 6+3, hatte am 13.05 die Diagnose bekommen das kein Herzschlag mehr vorhanden sei und ab dem 14.05. Dann leichte SB.
    Am 18.05 ging es dann richtig los, mit UL schmerzen, die wehen artig waren, mit sehr starken Blutungen (habe zeitweise gedachte, das ich verblute) das ging von 16-22 Uhr, dann waren die Schmerzen weg und dann kam das kleine, komplett mit Fruchtsack, war ein wenig schockiert (es war so groß wie meine Handfläche, ohne meine Finger)aber es hat mir sehr geholfen, zu akzeptieren das die Ss wirklich nicht inordnung war.

    Ich möchte dir mit meinem Beitrag keine angst machen, aber ich wollte dir beschreiben, wie es bei mir abgelaufen ist.
    Ich bin aber der Meinung, man sollte wissen was auf einem zukommen kann und das es normal ist.

    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute

    LG Franzi

    • Danke dir für deine Erfahrung, ich finde es auch gut, wenn man vorbereitet ist, wenn es dann milder abläuft umso besser. Das mit dem großen blutverlust beschreiben ja die meisten, so dass ich hoffentlich nicht ganz so schockiert bin. Heute wird es schon langsam mehr, es kommen erste Gewebeteile und es pikst immer mal in der Gebärmutter.

Top Diskussionen anzeigen