Es sollte nicht sein. . .

    • (1) 26.06.18 - 09:16

      Ich danke allen die mir in meinem früheren Post die Daumen gedrückt haben. Aber leider ist es eine verhaltene FG. Es war nur noch um die 7 mm groß, kein flimmern mehr und ein Hämatom ist nun scheinbar vorhanden. Gestern war echt der schlimmste Tag, als ich es beim FA erfuhr.

      Nun geht es langsam. Ja es ist traurig aber irgendwas muss ja nicht in Ordnung gewesen sein. Und daher bin ich froh das es so früh passiert ist und nicht viel später. Es kommt immer mal hoch aber Jorin (mein fast 3jähriger Sohn) gibt mir gerade den meisten halt. Ich habe ein gesundes Kind!!! Und dieses Glück weiß ich mehr zu schätzen denn je. Ich liebe ihn über alles!!! Und er zeigt auch, dass mein Lebensgefährte und ich, in der Lage dazu sind ein gesundes Kind zu bekommen. Wir starten weiter so bald wir dürfen.

      Mir ist nur jetz sehr mulmig wegen der bevorstehenden Ausschabung. Ob es wirklich so kommt weiß ich morgen. Ich hätte am liebsten, dass es von allein abgeht, aber bei mir haben immer noch keine Blutungen eingesetzt.
      Ich hoffe auch, dass mich das für die nächste Schwangerschaft nicht zu sehr negativ prägt. Etwas Zeit zum verarbeiten brauche ich schon. . .

      Wann konntet ihr nach einer FG wieder positiv testen?

      LG Jana

      • Liebe Jana,


        Ich fühle mit dir um diesen Verlust. Ich habe vor 3,5 Wochen erfahren, dass unser Baby keinen Herzschlag hat. Ich habe mich für einen natürlichen Abgang entschieden und warte seit dem. Ende letzter Woche haben leichte schmierblutungen eingesetzt, zwischendurch bin ich auch verzweifelt, aber dennoch habe ich das Gefühl, dass es die richtige Entscheidung ist, keine Ausschabung zu machen. Zumindest vorerst, in der Hoffnung dass alles restlos abgeht. Es kann mehrere Wochen dauern. Dass du jetzt noch keine Blutungen hast, ist vollkommen im Rahmen. Und das ist aber genau der Moment, wo einen die Schulmediziner gern zur Ausschabung drängen. Du musst letztlich auf dein Herz hören, womit du dich am besten fühlst. Die einen wollen es nur schnell hinter sich haben, um nach vorn zu schauen, andere brauchen den natürlichen Abgang, um es zu begreifen oder auch tatsächlich zu sehen, dass etwas mit dem Embryo nicht gestimmt hat.
        Ich drücke dir die Daumen, berate dich mit deinem Partner, hier im Forum gibt es immer ganz liebe mitfühlende Frauen, die Unterstützung geben und eigene Erfahrungen weiter geben können. Und das hilft meist sehr. Lg Beere

        • Danke für deine liebe Antwort. Dein Verlust tut mir sehr leid! Ich versuche mich mit dem Gedanken zu trösten, dass etwas nicht in Ordnung war. Und es Mutter Natur selbst in die Hand nahm.

          Ich weiß um ehrlich zu sein nicht ob ich so lange "geduldig" sein kann. Wann hattest du die FG? Bei mir ist die Entwicklung ca. In der 7 Ssw stehen geblieben. Ob es vor 1 Woche noch gelebt hat ist nicht sicher. Aber wenn ich von dir höre, dass es schon 3,5 Wochen her ist und du erst jetz Blutungen bekommst. . .
          Ich werde mich morgen erst mal beraten lassen. Es ist nur so das ich mich extrem ungern in Situationen mit Kontrollverlust begebe. Und das ist ja während einer OP der Fall. Nur mit lokaler Betäubung könnte ich mir aber auch nich vorstellen. Arg alles Shit. . .

          Ich wünsche dir alles Gute und ein baldiges gesundes Wunder!

          • Bei mir muss es auch ungefähr bei 6+3 stehen geblieben sein. Die Größe von Embryo und Fruchthöhle passen zumindest dazu. Die Vollnarkose ist auch das, was mich abhält und die Risiken, die eben doch bei der Ausschabung vorkommen können. Ich habe mich mittlerweile viel belesen, und komme zu dem Schluss, dass 1. die Wartezeit für eine neue Schwangerschaft kürzer ist, weniger Komplikationen auftreten und die Frauen im Schnitt sich psychisch besser mit dem natürlichen Abgang fühlen. Aber auch hier ist es ja in gewisser weise ein kontrollverlust, weil eben die Blutungen kommen, wann sie wollen und man das nicht steuern kann. Letztlich entscheiden ja auch deine Werte darüber, ob eine Ausschabung erforderlich ist. Dass das tote Baby irgendwelche Giftstoffe produziert etc. ist jedenfalls unwahr, lediglich Gewebe, dass nicht abgeht, kann Entzündungen entwickeln. Aber dieselbe Gefahr gibt es auch bei Ausschabungen, bei denen nicht alles erwischt wurde. Schwere Entscheidung, die man ja eigentlich nie treffen will. 😏🙋🏻

            • Ich bin momentan hin und her gerissen. Ich hoffe, dass ich morgen gut beraten werde. Meine Ärztin gab mir heut noch per Telefon die HCG Werte durch. Und meinte das man es nach einer AS nach 3 Monaten erneut versuchen kann. Das hat mich schon etwas erschrocken. Anderseits möchte ich auch keine erneute FG riskieren, in dem ich wieder schnell schwanger werde. . . :-/

              • Das mit den 3 Monaten ist wohl schon widerlegt worden, wie einige hier im Forum schon geschrieben haben. Viele sind auch schon im nächsten oder übernächsten Zyklus wieder schwanger geworden. Ja ich glaube eben auch, dass der mechanische Eingriff die Gebärmutter beeinträchtigt und dann in der Folge vielleicht diese Beeinträchtigung zu einer weitere. Fehlgeburt führen kann. Das Ashermannsyndrom ist auch etwas, dass nach der Ausschabung auftreten kann. Darüber wird meist nicht aufgeklärt.
                Nimm dir Zeit, ein Gefühl für dich zu entwickeln, nichts drängt dich, solange keine Probleme aufkommen. Du kannst eine Ausschabung auch noch nächste Woche machen, wenn es für dich die richtige Lösung ist.

                • Also ich war ja gestern im KH. Die Ärztin sagte das man ca. 2 Perioden abwarten sollte. Als ich sagte, dass man dann also nicht zu früh schwanger werden dürfte, meinte sie: Nein ein zu früh gibt es nicht! Wenn der Körper schnell wieder schwanger wird, ist er auch wieder bereit dafür.

                  Ich lass die AS jetz machen. Und zwar heute. Die Ärztin sagte, dass man es mit Tabletten versuchen könnte. Aber das es keine Garantie gibt, das Erste bleiben. Es wäre auch keine normale Blutung und auch mit Schmerzen verbunden. Man hat auch nicht in der Hand wann die Blutung beginnt. Ich hab einfach zu große Angst, dass ich in dem Moment alleine bin und mir keiner helfen kann. Klar es gibt Handys, aber ich hab Angst das ich es in dem Moment doch bereuen würde. Viel schlimmer noch, wenn mein Sohn mit dabei wäre und mein Kreislauf kollabiert. . .

                  Ich hoffe es geht alles gut. Denkt an mich. . .

      Hallo Jana, es tut mir Leid, dass auch Du diese bittere Erfahrung machen musst.
      Ich war im Januar/ Februar in der Situation - verhaltene Fehlgeburt. Ich bin in der 11.ssw dann zur Ausschabung (Entwicklungsstand entsprach der 6.!ssw ) im März hatte ich dann ein Mal meine Periode und im April hielt ich schon wieder einen positiven Test in den Händen. Bei uns in der Klinik wird das Abortmaterial untersucht und man hat festgestellt, dass die Chorionzotten nicht richtig ausgebildet waren, sprich das Baby konnte sich nicht richtig einnisten. In der jetztigen Schwangerschaft sieht alles gut aus, anfangs hatte ich natürlich auch immer Angst, aber jetzt merk ich seit einigen Tagen die ersten Bewegungen und kann mich so richtig freuen.

      Alles Gute für Dich

      • Also duftest du nach der AS recht schnell wieder schwanger werden? Von was wird das Abhängig gemacht. Ich hab mich bis jetz recht gut damit abgefunden aber jetz noch so eine OP machen. . . Das ist irgendwie noch die Spitze des ganzen. :-(

        • Nun ja, dürfen ist das falsche Wort... mein Mann ist kurz danach schwer erkrankt und da ist das mit der Verhütung irgendwie untergegangen. Es sagt so wieso jeder was Anderes, mal heißt es 3-6 Monate warten; mal das der Körper schwanger wird wenn er wieder bereit dazu ist. Vorteil bei uns jetzt ist, die Hibbelzeit entfällt, wollten nach unserem Sommerurlaub schauen ob es passt (gesundheitlich bei meinem Mann)

          Dass es auf eine OP hinausläuft ist doof, allerdings hatte ich nach 4 Wochen "Drama" einfach keinen Bock mehr, ständig mit der Blutung rechnen zu müssen, bzw darauf hoffen dass sie doch noch alleine kommt. Ich persönlich würde eher wieder zur AS gehen, aber da ist jeder anders... ich muss dazu sagen, ich wurde in den letzten Jahren so oft operiert, dass ich schon abgestumpft bin :/

    (12) 26.06.18 - 10:51

    Hallo,
    Ich hatte Mitte März eine FG Anfang der 7ssw ohne Ausscharbung, es hatte sich bis auf eine Mini Fruchthöhle nichts entwickelt.
    Ich hatte am 7 .4.wieder meine Periode und es hat sofort geklappt.War bei meinen beiden Kindern auch so.
    Anfang Mai habe ich positiv gestestet.
    Leider habe ich auch dieses Baby verloren,habe 2 mal den Herzschlag gesehen, aber kein gutes Gefühl die ganze Zeit.
    Am Samstag hat sich bei 11+0rausgestellt,dass die Entwicklung bei 6+5stehengeblieben ist.Bei 6+4 war ich zuletzt beim FA....
    Ich konnte den Gedanke nicht ertragen,dass ich schon seit 4 Wochen mein totes Baby im Bauch habe.Schmierblutungen hatte ich zu Beginn und seit über 3 Wochen nicht mehr. ...
    Am Sonntag habe ich die Ausscharbung machen lassen,ich wollte es hinter mich bringen.
    Es hat alles gut geklappt und es war ein Eingriff von 10 min.Auch die Vollnarkose war kein Problem. Mir ging es direkt danach körperlich so gut,als wenn nichts gewesen wäre.
    Blutungen hatte ich im März fast 2 Wochen,dieses Mal nur am Sonntag etwas stärker,jetzt nur noch minimal.Schmerzen habe ich keine und kann Haushalt usw alleine machen.
    Ich bin auch froh,dass ich es nicht sehen musste.
    Außerdem wird das Baby eingeschickt, vielleicht erfahren wir,woran es gelegen hat.
    Ich habe 2 gesunde Kinder,ich mache mir viele Gedanken, warum es passiert ist.Ich bin erst 32.
    Du musst für dich entscheiden, ob du warten willst oder es schnell hinter dich bringen willst.
    Ich wünsche dir alles Gute!
    Lg

    • Ja es ist alles sicherlich von der Ausgangslage abhängig, was man selbst mit sich vereinbaren kann. Und dann auch noch wie schnell sich der Körper wieder erholen kann.
      Meine FA sagte, dass man erst nach 3 Monaten wieder probieren dürfte!!! o.O

Hallo Jana,
auch wenn die Ärzte immer sehr schnell mit dem Begriff sind - von einer "verhaltenen Fehlgeburt" spricht man eigentlich erst, wenn mehrere Monate (!) kein natürlicher Abgang einsetzt.
Leider ist die Ausschabung in Deutschland immer noch das Routine-Prozedere und es wird sehr unvollständig über die anderen Möglichkeiten aufgeklärt. Das Schonendste ist sicherlich, einfach abzuwarten - diese Auffassung wird mittlerweile von namhaften Gynäkologen vertreten, hat sich aber noch nicht flächendeckend durchgesetzt. Im westeuropäischen Ausland wird schon seit über 20 Jahren nicht mehr routinemäßig ausgeschabt.
Befragungen von betroffenen Frauen haben auch ergeben, daß 6 Wochen nach der OP bzw. der natürlichen FG die Frauen besser mit dem Verlust zurechtkamen, die den natürlichen Weg gewählt hatten.
Eine Ausschabung birgt Risiken, die auch den Verlauf der nächsten Schwangerschaft entscheidend beeinflussen können (Fehllage der Plazenta, erhöhte FG-Gefahr, Zervisinsuffizienz...). Es ist nicht so, daß die Gebärmutter ein "Gefäß" ist, in dem man beliebig oft blind herumkratzen kann. Sie ist ein sensibles Organ, auf das frau möglichst gut acht geben sollte.
Ich verstehe gut, wenn Frauen sich für die AS entscheiden, denn oft wird seitens der Ärzte Druck gemacht bzw. die Frau erhält keine ausreichende Begleitung beim natürlichen Weg.
Ich selbst habe mich leider zur AS bequatschen lassen ("Routineeingriff", "geht am schnellsten" #bla). Letztlich war ich mit den Folgen des Eingriffs 10 Monate beschäftigt und mußte unser nächstes Kind in der 28. SSW zur Welt bringen.
Wäge in Ruhe ab und laß Dich vielleicht auch von einer Hebamme beraten. Es passiert gar nichts, wenn Du einfach noch 2 oder mehr Wochen abwartest, solange Du Dich körperlich und seelisch ok damit fühlst. Nimm Dir Zeit.

Alles Liebe, tatzel #blume

  • Oh Gott das tut mir echt Leid für dich! Und es ist nachgewießen das es von der AS kommt.
    Ich hab nur Angst das es auf natürlichen Weg seeeehr lange dauert. Hab bis heute keine Blutungen. HCG am 25.06. war bei ca. 4000. Vielleicht gibt es auch Tabletten die unterstützen können. . . Ich muss das morgen alles erfragen! Ich hoffe du hälst bald ein gesundes Wunder im Arm!!! Drück dich!

Top Diskussionen anzeigen