Wer hatte Schwindel & Übelkeit nach Ausschabung???

    • (1) 05.07.18 - 11:53
      Inaktiv

      Hallo Ihr Lieben,

      ich hatte gestern eine AS in der 9. ssw, Fruchthöhle ist leer geblieben und war nur 6mm groß, hcg gestern bei 4511.

      Während und nach der OP habe ich Schmerzmittel und was gegen Übelkeit bekommen. Vorher Cytotec, wodurch ich starke Schmerzen in den 2h vor der OP hatte. Da ich schlimme Angst hatte hatte ich 2 Baldrian Dragees und dann nochmal vor der OP eine LMAA Tablette bekommen, trotzdem hatte ich Angst und hab weinend auf dem OP Tisch gelegen.
      Hab auch eine Stunde nach der OP nochmal eine halbe Tavor bekommen, weil ich auch danach solche Angst hatte. Diese ganzen Schmerzen, Übelkeit und der ganze Stress waren sehr schlimm für mich. Bin dann abends nach Hause und hatte nochmal Buscopan plus bekommen, weil die Bauchschmerzen wieder doller wurden. Zu Hause waren die Schmerzen aber auch nicht besser. Hab dann nochmal Paracetamol 500 genommen und dann nochmal eine Stunde später wieder eine Buscopan plus. Dann wurden die Schmerzen erträglich und ich konnte endlich schlafen. Nach der OP war ich zwar sehr müde, aber konnte einfach nicht schlafen.

      Heute am Tag danach habe ich wieder Übelkeit und etwas stärkeren Schwindel. Blutungen habe ich so gut wie keine mehr (ist das normal?).
      Habe schon 2l Wasser getrunken und was gegessen, trotzdem Schwindel & Übelkeit. Wodurch kommt das? Sollte ich in der Klinik mal anrufen und nachfragen? Ist der Schwindel ein Zeichen dafür, dass nicht alles raus ist? Muss ich wieder zur AS?
      Ich bin auch sehr sensibel und teilweise weinerlich.
      Bin auch nur noch heute krankgeschrieben und möchte gerne morgen wieder arbeiten gehen, möchte mich gerne ablenken.

      Wem ging es denn ähnlich? Wodurch kommt der Schwindel und die Übelkeit? Kann ich etwas tun? Wollte gleich mal etwas spazieren gehen mit meinem Mann, um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

      • Ach Mensch, lass dich mal drücken, das war ja wirklich wohl sehr schlimm für dich! Das,was du beschreibst ,können durchaus Nebenwirkungen des cytotecs sein! Ich denke es kommt daher. Alles Gute für dich!

        • (3) 05.07.18 - 14:57

          Danke dir vielmals 😢😢😢 die letzten Wochen waren insgesamt ja einfach sehr belastend und dann gestern diese AS. Einerseits froh alles überstanden zu haben, andererseits fühle ich mich wie ein Häufchen Elend :(
          Hoffe mal, dass wenigstens morgen die Beschwerden weggehen und ich arbeiten kann. Die Ablenkung wird mir gut tun.

      Ich hatte am Dienstag die Ausschabung und auch so schlimme Angst. Ich kann dich super gut verstehen. Da ich selbst eine Angststörung habe, kann ich nur vermuten, dass dein Schwindel und die Übelkeit psychosomatisch sind. Hast du denn noch immer das Gefühl, dass es dir seelisch schlecht geht? Die Bauchschmerzen nach der AS sollen wohl normal sein und auch, dass es nicht mehr blutet. So ist es bei mir auch. Mir wurde aber auch gesagt, dass die Blutungen noch Mal mehr werden können.

      Wenn es dir weiterhin schlecht geht, seelisch und/oder körperlich solltest du vielleicht noch Mal zum Arzt gehen. Der kann dir auch Notfallmedikamente zur Beruhigung verschreiben.

      Bei mir war es, wie gesagt, vor der OP auch ganz schlimm, nur dass die mich ewig warten lassen haben und dazu noch allein gelassen. Nach der OP würde es noch viel schlimmer. Heute war ich bei meiner Neurologin. Die hat mir was verschrieben. Fühl dich von mir ganz doll umarmt. Es wird besser, irgendwann.

      • (5) 05.07.18 - 17:29

        Könnte auch sein, dass die ganzen Medis zum Schwindel beitragen und im Infoblatt stand auch, dass Übelkeit noch 48h nach der Narkose auftreten kann. Hatte eben ein wenig geschlafen, muss mal schauen wie es morgen ist.
        Ist halt immer doof, man kennt das ja alles nicht und fragt sich dann, hmm ist das alles normal jetzt. Denke auch das Tavor für den Moment ok war, aber du kennst das ja sicher auch, dass es einfach auch kontraproduktiv ist, weil man sich noch ängstlicher fühlt wenn es dann wieder nachlässt. Ich finde sowas nur für den absoluten Notfall ok, ansonsten richten solche Medis nur mehr Schäden an - leider 😢 das tut mir furchtbar leid, dass du das auch erleben musstest und für dich auch so schrecklich war. Im Nachhinein war es aber die beste Alternative, auch wenn schrecklich belastend. Aber als die Blutungen vom Cytotec einsetzten, da hab ich Panik bekommen. Wenn ich mir vorstelle, das hätte ich bei einem natürlichen Abgang zu Hause erleben müssen, das hätte ich niemals gepackt :(
        Und jetzt habe ich das Gefühl ich möchte doch keine Kinder mehr, von dem Cytotec hatte ich ja leichte wehen. Diese Schmerzen waren für mich kaum aushaltbar und kurz vor der OP war ich echt am Ende, weil die Schmerzen so schlimm waren. Ich habe absolute Angst jetzt davor, wie das bei einer Geburt ist und dann über mehrere Stunden. Ich habe absolute Panik, dass diese Schmerzen dann eine Panik auslösen - so war es zumindest gestern. Ein Kaiserschnitt käme nur unter Vollnarkose in frage, darzulegen und alles mitzubekommen, das Gefühl ausgeliefert zu sein, das würde wieder Panik auslösen. Dann denke ich wieder, was bin ich doch für ein ängstlicher Mensch, habe ich es überhaupt verdient eine Mutter zu sein? Habe ich deswegen das Baby verloren, weil ich es nicht mal schaffe eins zur Welt zu bringen? 😢

        • Oh, den Abgang hatte ich vorher in der Nacht von Sonntag auf Montag. Das war wirklich schlimm, viel Blut und Schmerzen, aber das war für mich nur körperlich belastend. Psychisch ging es mir verhältnismäßig gut. Ich dachte sogar schon an eine erneute Schwangerschaft, sobald alles vorbei ist. Die Ausschabung dagegen war für mich psychisch der absolute Horror, zumal ich von Anfang an mies behandelt wurde, bzw. ignoriert.

          Was eine Geburt angeht, möchte ich dich gerne ein bisschen beruhigen, wenn es dir hilft. Diese Wegen können tatsächlich sehr schmerzhaft sein, aber man kann eine PDA haben und das jederzeit, außer das Baby ist schon fast draußen. Und wenn es einmal da ist, sind alle Schmerzen vergessen.

          Ich hatte zwei Einleitungen mit extremen Wehen, beim ersten Mal habe ich eine PDA bekommen und ab da war die Geburt ein Kinderspiel. Beim zweiten Mal hatte ich keine PDA und auch das habe ich geschafft. Wir sind stark, was Schmerzen angeht und wenn eine Geburt von alleine los geht, dann sind die Wehen meistens gar nicht soo schlimm, aber das weiß ich auch nur von anderen, weil ich das selbst nie hatte. Mein Körper ist einfach nicht wehenfreudig.

          Aber jetzt Schluss mit dem Gelaber über mich. Ich hoffe, dass es dir ganz bald wieder gut geht und du den Mut findest, ein weiteres Mal schwanger zu werden. Und vor allem, dass es dann auch endlich gut geht. Der Rest kommt dann von ganz allein und wird wunderschön.

Top Diskussionen anzeigen