Jammerpost erst Freitag Termin zur Ausschabung

    • (1) 10.07.18 - 13:53

      Ich weiss nicht wie ich das aushalten soll. Es ist schlimm genug, dass ich mein Kind ziehen lassen muss. Jetzt war ich heute zum Gespräch zwecks Ausschabung und muss noch bis Freitag warten. Ich habe das Gefühl, ich verkrafte das bis dahin nicht. Für mich fühlt es sich so an, als müsste ich nich 4 Tage ein Leiche in mir rum Tragen. Bin mehrmals in Tränen ausgebrochen, aber das hat die im Kh null interessiert. Medizinische Notfälle können operiert,,werden aber wennn jemand psychisch zusammenbricht interessiert das keinen.

      • Und käme eine andere Klinik in Betracht? Eine gute Betreuung und Begleitung ist so wichtig!

        Alles Gute

        • Da ich noch keine Blutungen oder nennenswerte Schmerzen habe, nehmen die mich auch nicht schneller dran. Zumindest nicht die, die ich erreicht habe, bei einer Klinik ist gar nicht erst einer ran gegangen und für ein Notaufnahmehopping mit persönlicher Vorstellung fehlt mir die Kraft. Bin nur am heulen bzw. versuche es zu unterdrücken, da meine 1,5Jahrige Maus ja auch noch da ist. Warte auf den Rückruf von meiner Fa in der Hoffnung dass sie vielleicht noch eine Idee hat.

      Hallo,

      erstmal ein Druecker von hier. Darf ich fragen, wie weit Du bist? Vielleicht waere es fuer Dich eine Moeglichkeit, Dir die Abtreibungspille verschreiben zu lassen?

      Ich hatte den Fall bei 10+0, aber Embryo hatte bei 7+4 schon aufgehoert zu wachsen. Haette auch fast eine Woche auf einen Termin warten muessen, habe mir dann aber die Abtreibungspille fuer zu Hause verschreiben lassen und damit einen Abgang ausgeloest. Das ging auch alles ganz einfach, ohne Beratung oder so, denn es war ja schon tot. Musste nur nochmal zur Nachuntersuchung, weil eine geringe Chance bestand, dass nicht alles rausgeschwemmt wuerde auf diesem Wege. Hatte aber Glueck. Muss dazu sagen, dass es mit der Pille wirklich sehr schmerzhaft war, aber jeder hat ja ein anderes Schmerzempfinden - und fuer mich war es so immer noch besser, als dieses Gefuehl wie Du es beschreibst noch tagelang auszuhalten und so herumzulaufen.

      LG und alles Gute fuer Dich
      Vanillie

      • Die ausgesetzte Herzaktivitat wurde bei 9+4 festellt muss aber bis einen Tag vorher noch gewachsen sein bzw Attraktivität gehabt haben. Habe eben mit der FA telefoniert und sie versucht noch was zu erreichen. Wird mich gleich zurück rufen, wenn ich keinen frühen Termin erhalte, frage ich mal nach der Abtreibungspille. Hab das Gefühl ich bin voll Psycho, aber fühle mich wie mit Leiche im Körper. Habe seit Jahren meine Psyche gut im Grill, aber diesmal haut es mich echt um.

    (8) 11.07.18 - 10:10

    Ich war in einer KiWuKlinik zur Ausscharbung.

    Auch da wurde mir gesagt „zur Ausscharbung? Sie haben ja aber keinen Termin“.
    Da ist mein Partner ausgerastet, ob sie noch alle Latten am Zaun hätte... das man ja keine Ausscharbung plant und ob nicht alles schlimm genug wäre.
    Am selben Tag wurde ich letzten Endes ausgescharbt.

    Ich wünsche die alles Gute!

    • Ich sitze seit neun Uhr zur Op Vorbereitung im Kh, damit ich wenigstens morgen dran komme. Jetzt muss ich zur Anaesthesie, die sind erstmal Mittagessen. Heute morgen durfte ich drei Stunden zwischen Schwangeren sitzen. Es ist alles nur Tortur und Folter für mich.

      Weißt du ich verstehe ja die Situation. Ich habe es selbst auch schon durch.

      Aber du musst auch die Praxen verstehen. Da hängt etwas mehr dran. Eine Ausschabung bei missed abortion ist kein Notfall.
      Eine OP muss geplant werden, Blutgruppe muss bestimmt werden. Die Anästhesie muss vor allem Ort sein. Die haben auch eigene Zeitpläne. Das benötigte Personal muss vor Ort sein usw

      Also es ist nicht nur ich will jetzt eine Ausschabung und nun macht mal. Finde ich etwas heftig.

      Wie gesagt, ich habe das ganze im Dezember durch. Ich weiß wovon ich rede und wie es sich anfühlt!!!

      • Vielleicht fühlt es sich aber für jemand anderen anders an.

        • Ja, da hast du recht, das ist ganz sicher so.
          Trotz allem ist es nunmal kein Notfall. Es ist eine scheiß Situation. Trotzdem berechtigt das einen nicht andere Leute zu beschimpfen. Ein Ausschabung ist, solange keine Komplikationen wie Fieber oder extremer Blutverlust kein Notfall.

          • Stimmt ein gyn. medizinischer Notfall ist es nicht. Ich finde es nur immer sehr schade, dass psychische Notfälle, als nicht medizinische Notfälle betrachtet werden. Wenn man psychisch labil ist und dies jetzt mal über die "normalen" psychischen Schmerzen nach einem solchen Verlust hinaus, ist man meiner Meinung eben doch ein Notfall. Und wenn man dann noch so doof abgebügelt wird und vom Krankenhauspersonal behandelt wird, als hätte man eine geistige Einschränkung, geht das für mich gar nicht. Ich weiss, dass Personal aus Gesundheitlichswesen steht auch unter Druck, bin selbst aus dem Sektor, muss mir also jetzt keiner sagen. Der Fehler liegt einfach auch im System, wie kann ein grosses führendes Krankenhaus nur 3 Op Tage in der Woche anbieten. Ich weiss leider selbst, wie heftig das wirtschaftliche Denken im Sozialen Sektor überhand genommen hat, aber so eine eingeschränkte festgefahrene med. Versorgung ist einfach nur daneben.

            • Hallo,
              Dein Verlust tut mir sehr leid, und auch, daß Du Dich so schlecht behandelt fühlst.
              Was Du „eingeschränkte und festgefahrende medizinische Versorgung“ nennst, ist etwas, worum uns der Rest der Welt beneidet.
              Kannst ja mal schauen, wie lange man in England z.B. auf einen OP-Termin oder nur einen Termin beim Allgemeinmediziner (!) wartet.
              Oder mal fragen, wie viel eine OP in den USA kostet, oder oder oder.
              Hier schiebst Du die KK-Karte rüber und das war´s. Die Solidargemeinschaft übernimmt das.
              Aber nun hast Du es (hoffentlich gut) überstanden und mußt nicht mehr „eine Leiche“ mit Dir herumtragen - die noch vor kurzem Dein ein und alles und vermutlich soooo ersehnt war :-(......ich wünsche Dir, daß Du Dich bald besser fühlst.

              • Ja unsere Versorgung ist weitaus besser als in anderen Ländern. Aber nur weil es woanders noch schlechter ist, muss man unser System nicht gut finden. Die Krankenhäuser an sich, gerade die städtischen können oft nichts fürs geringe Budget, aber den Umgang mit den Patienten und auch die eingeschränkten Behandlungsmöglichkeiten finde ich in Deutschland einfach nicht ausreichend. Aber daran kann nur die Politik und mehr Wertschätzung für Sozialberufe, wie auch andere Personalschlüssel was ändern. Will da jetzt aber auch kein weiteres Fass aufmachen.
                Zur Aussage "Leiche", ja es hat sich für mich genau so angefühlt, da für mich die Seele, die das was mir, bis vor kurzen noch mit das wichtigste war bereits gegangen mit aussetzen des Herzens war und in meinem Glauben jetzt woanders ist. Das empfindet jeder anders und verarbeitet anders. Manche benötigen einen natürlichen Abgang, falls möglich, um Abschied zu nehmen und abzuschliessen und bei mir war es die schnelle AS, die ich gebraucht habe.

Top Diskussionen anzeigen