Wie geht es weiter?

    • (1) 06.08.18 - 10:00

      Hallo ihr lieben.. kurz zu meiner story ich hatte am 18.5 mein ersten FA termin zur kontrolle wäre da in der 11ssw gewesen..habe da leider mitgeteilt gekommen das es in der 7 ssw aufgehört hat sich zu entwickeln.. am 24.5 hatte ich mit hilfe von medis einen "natürlichen" abgang.. es hat sich eigentlich alles wieder tiptop eingependelt mit meiner mens hatte die nun schon 2x als wäre nichts gewesen.. wir haben natürlich weiter unseren kinderwunsch und unterhalten uns auch öfter darüber..mein partner wollte gleich nach der ersten periode wieder loslegen ich dagegen wollte erst in "ruhe" unser umzug schaukeln und es dann wieder versuchen..wann der beste zeitpunkt ist das man es wieder versuchen sollte da gehen ja die meinungen extrem auseinander..die einen sagen sofort weiter machen die anderen warte mindestens eine mens ab.. nochmal andere finden 6monate sollte man sicher warten..also was ist richtig? Wie habt ihr das gemacht auf wen habt ihr gehört?
      Ich möchte natürlich gerne wieder schwanger werden am besten heute noch aber jedesmal wenn ich daran denke das es bald wieder los geht macht sich auch eine gewisse angst breit das es nochmals passieren kann..wie geht man mitsowas um?
      Evtl möchten sich ja die eine oder andere mit mir austauschen wie es euch so ergangen ist oder ergeht?


      Weiss auch nicht ob das das richtige forum ist..aber kinderwusch fand ich iwie unpassend da es dort so viele mit der freude ich bin schwanger gibt und ich denen nicht gleich angst machen will..

      Liebe grüße janine

      • Den richtigen Zeitpunkt wirst du finden, wenn du in dich hinein hörst.
        Es gibt so viele Meinungen dazu. Im Endeffekt müsst ihr das für euch entscheiden.
        Die Angst wird nicht weg gehen. Du hast etwas Schlimmes erlebt, da kannst du nicht so unbeschwert an eine Schwangerschaft ran gehen. Das musst du akzeptieren.
        Aber die Angst wird weniger werden. Mit jeder Woche, die vergeht wird die Angst abnehmen. Lebe im Hier und Jetzt und lass die Zukunft Zukunft sein.

        Alles Gute

        Liebe Janine
        Es tut mir leid, dass es auch dir passiert ist. Ich habe dieses Wochenende meine 3 FG hinter mir. Es ist bereits die 3. MA, die ich habe. Zum Glück aber trotzdem vor 2 Jahre ein unglaublich wunderbarer Sohn bekommen. Er ist einfach mein #herzlich!
        Aus Erfahrung kann ich dir nur sagen, du alleine wirst sagen/merken können, wann du für eine weitere SS wieder bereit bis. Es soll dir niemand rein reden und überzeugen, sondern höre auf dich und wenn du das Gefühl hast, du bist soweit, dann los.
        Die Ängste gehen (jedenfalls bei mir) mit so einer Erfahrung leider nicht wirklich weg. Ist ja auch nachvollziehbar.
        Trotzdem, denke positiv, auch wenn es schwer fällt im ersten Moment. Jede FG war für mich ein wirklich schlimmes Erlebnis. Trotzdem gebe ich nicht auf und versuch es nochmal. Allerdings brauche ich jetzt vorerst eine Pause, für mein Körper sowie vor allem für meine Psyche. Ich wollte es nicht einsehen bis jetzt und immer sofort weiter machen wollen mit der Babyplanung, jedoch habe ich nun nach meiner jetzigen FG gemerkt, dass ich mir die Zeit wirklich lassen muss (was ich schon nach der 2. FG hätte machen sollen, statt sofort wieder loszulegen) um zuerst das eine zur verarbeiten und dann das nächste in Angriff zu nehmen. Psychisch ist das super wichtig, meiner Meinung nach.

        So, ich mache da Schluss, sonst hast du wirklich ein rieeeesen Text von mir, könnte noch ewig schreiben. Sorry ;-)

        Ich wünsche dir jedenfalls viel Kraft, alles Gute und du wirst sehen, auch du wirst eines Tages dein Baby im Arm halten dürfen. :-)#herzlich

        Liebe Janine,

        alle, die hier lesen und schreiben, können Deine Angst nur zu gut nachvollziehen und kennt sie von sich selbst. Ich selbst hatte 3 FG (11., 8., 13 SSW) und hadere genau mit der gleichen Frage. In die letzte SSW bin ich mit einem 50:50-Gefühl gestartet und irgendwann gewann die Vorfreude Überhand. Die "Landung" nach der FG war entsprechend hart.

        Nichts desto trotz möchte ich (kann nur für mich sprechen) mir diese Haltung für die nächste SSW beibehalten. Vorsichtig sein, wissen, dass das Leben ein Geschenk ist und wir keine Garantie dafür bekommen, mich aber gleichzeitig vor-freuen, wenn das kleine Leben bleibt und sich weiter entwickelt. Ich möchte nicht (das ist eine gewusste Entscheidung, nicht immer mein Gefühl) hart werden über diese Erfahrung. Und ich finde, dass jedes kleine Leben, das entsteht - egal wie lange es bei mir bleiben darf - das Recht hat, dass ich mich auf und über es freue. - Sollte die SSW gut ausgehen, möchte ich meinem Kind von Anfang an das Gefühl gegeben haben, dass es willkommen und geliebt ist.

        Soweit die Theorie. In der Praxis hadere ich damit - jeden Tag. Und übe mit jeder SSW weiter. Und gleichzeitig freue ich mich, wenn die große Vorfreude wieder einsetzt.

        LG

      • Hallo Janine,
        Ich war auch in dieser Phase wie du. Ich hatte innerhalb eines halben Jahres 3 Fehlgeburten( 11, 6, 7 Woche) wir haben auch immer direkt weiter gemacht weil ich dachte wenn man schon ein Kind hat war es immer einfach nur Pech. Jetzt wurde bei mir aber eine Grinnungsstörung festgestellt was der Grund für die Fehlgeburten war. Im September haben wir einen Termin in der KiWu Klink und haben bis dahin eine Pause eingelegt. Erst dachte ich, oh mein Gott ganze 4 Monate warten aber ich muss sagen das bekommt mir ganz gut. Dieser Zwang ist weg unbedingt schwanger sein zu wollen. Ich sehe durch die Pause alles etwas entspannter. Auch in unserer Beziehung gab es ein halbes Jahr kein anderes Thema mehr was wirklich anstrengend war.
        Lg

Top Diskussionen anzeigen