Am Montag Ausschabung

    • (1) 14.12.18 - 16:50

      Hallo ihr lieben..

      Bin gerade echt platt und erhoffe mir gerade nur seelischen Beistand, da ich auch furchtbare Angst vor der Narkose habe.. Wäre meine erste..

      Wie soll ich anfangen..
      Nachdem meine Frauenärztin sich unsicher über meine Schwangerschaft war (erster, aber schwach positiver Test 03. November), hat sie mir einen Überweisungsschein für die Klinik zur Ausschabung gegeben. Heute war der Termin zur Voruntersuchung und dem Vorgespräch. Auch heute erkannte die Oberarzt nur eine leere Fruchthöhle und wenn überhaupt zu sehen, bei vielem hin und her bewegen, ein minimaler Punkt.
      Er bestätigte mir, dass meine Schwangerschaft auch rechnerisch her nicht intakt wäre. Wenn sie intakt wäre, müsste ich erst schätzungsweise in der 6. Woche sein und das käme leider nicht hin. Meine Eierstöcke sehen auch in Ordnung aus, also ist eine Eileiterschwangerschaft ausgeschlossen. Dennoch wollen sie zur Sicherheit bei der OP nochmal nachsehen.

      Ich habe jetzt abgeschlossen und eingesehen, dass mein Kind womöglich nicht am Leben ist und die Schwangerschaft sich nicht weiter führt.

      Das bereitet mir sehr viel Trauer, aber man kann vieles nicht ändern. Am Montag habe ich den OP- Termin zur Ausschabung und habe jetzt auch total Angst. Schaffe ich das? Überlebe ich das? Ich hatte noch nie derartige Eingriffe und weiß nicht mehr weiter..

      Hallo,

      erst einmal tut es mir sehr Leid.

      Ich hatte eine Ausscharbung und es war überhaupt nicht schlimm.

      Einen natürlichen Abgang hätte ich psychisch nicht durchgestanden, deshalb hab ich mich für die Ausscharbung entschieden.

      Die Op dauerte mit Vor- und Nachbereitung gerade mal 3 Stunden. Danach konnte ich abgeholt werden.
      Die seelischen Schmerzen hinterher waren viel schlimmer.

      So hart es klingt, aber eine AS ist mittlerweile ein Routineeingriff. Deshalb brauchst du wirklich keine Angst vor der Narkose zu haben.

      Ich wünsche dir alles Gute!

      • Ich danke dir von Herzen.. das hilft mir. :/ Es ist meine zweite fehlgeschlagene Frühschwangerschaft, allerdings ging die erste natürlich ab.. Ich wünsche mir sehr Kinder und Frage mich immer wieder, wieso es nicht klappt. Fruchtbar bin ich immer sofort wenn wir es versuchen, aber jetzt ist es schon das zweite Mal, dass daraus am Ende nichts wird. :(

    (11) 14.12.18 - 17:33

    Das tut mir sehr leid für dich. Ich hatte im Januar eine stille Geburt mit anschließender Ausschabung unter Vollnarkose.

    Der Eingriff selbst verlief Komplikationsfrei, die Narkose fand ich persönlich gut weil ich nichts mit bekommen habe und im Nachhinein hatte ich auch überhaupt keine Schmerzen.

    OP selbst war weniger als 30 min bis ich wieder wach war.

    LG und alles Gute für dich.
    Ana

(13) 14.12.18 - 17:35

Hey, ich weiß wie du dich fühlst! Hatte am 23.11 eine AS. In der10. SSW😪 ... die 1. Ss 😖

Ich konnte entscheiden ob ich lieber die AS haben möchte oder Tabletten di einen natürlichen Abgang einleiten.
Bitte verurteilt mich nicht... aber ich habe mich für die AS entschieden, weiß nicht ob ich für einen „natürlich eingeleiteten Abbruch“ stark genug gewesen wäre 😪

Im KH waren alle sehr nett, und durfte auch am gleichen Tag noch nach Hause.

Wünsch dir nur das Beste,
fühl dich gedrückt!!! 🍀

  • (14) 14.12.18 - 17:45

    Ohje, auch hier mein herzliches Beileid. ;/ Bin nur sehr geschockt, dass man mir dieses Angebot nicht machte... Aber naja.. Augen zu und durch.. Die Erfahrungen beruhigen mich jedenfalls sehr..

(15) 14.12.18 - 22:15

Ich fühle mit dir😢 meine Ausschabung war am Montag in der 11. SSW. Das Herzchen hat nicht mehr geschlagen und hat sich auch nicht weiter entwickelt. Ich vermute mein Krümel hat schon seit der 9. SSW nicht mehr gelebt.
Bei mir ging es leider nicht anders da ich mit einem Herzfehler vorerkrankt bin und so eine Ausschabung wahrscheinlich besser war als ein natürlicher Abgang mit unkontrolliertem Blutverlust.

Du hast wahrscheinlich beide Möglichkeiten. Dieses Cytotec hab ich auch gekriegt vorher aber davon hatte ich nur minimale Schmierblutungen und leichte Schmerzen. Nach der OP ging's mir gut, zumindest körperlich.

Der Gedanke das mein Baby einfach so ausgekratzt und in den Müll geworfen wird war so schrecklich😭

Wenn du dir unsicher bist lass dich doch am Montag noch beraten, wenn du die OP nicht willst musst du's nicht machen. Aber wahrscheinlich ist eine Ausschabung auch nach einem natürlichen Abgang nötig. Der Eingriff an sich war nicht schön aber auszuhalten und nicht schmerzhaft. Lediglich jetzt ein paar Tage später hab ich leichte Schmerzen und natürlich noch Schmierblutungen, was aber ganz normal ist.

Top Diskussionen anzeigen