Beileid nach Totgeburt ausdrücken

    • (1) 16.12.18 - 10:29

      Hallo ihr lieben,
      ich weiß, dass Thema passt hier eigentlich nicht hin, aber ich brauche einen kleinen Rat und ich weiß nicht wo ich mich sonst hinwenden kann... im Schwangerschaftsforum ist das Thema wohl noch mehr fehl am Platze ...

      In unserer Nachbarschaft wurde am Freitag ein Kind geboren, welches leider kurz nach der Geburt verstorben ist ... ich habe gerade davon erfahren und bin tief geschockt!
      Ich hoffe nicht, dass ihr ähnliches erleiden musstet, aber habt ihr vielleicht einen Rat, wie wir damit umgehen sollen? Mein erster Instinkt - Karte schreiben aber sonst in Ruhe lassen ... oder was meint ihr?? Ich glaube man kann in solcher einer Situation nur falsch handeln. Vielleicht habt ihr ja einen Rat ...

      Wir wollen im Januar in unsere ICSI starten, aber wenn ich mir das überlege, werde ich lieber gar nicht schwanger, als so etwas zu erleben!!

      • (2) 16.12.18 - 10:39

        Naja, ganz richtig bist du hier echt nicht...

        Wenn man frisch schwanger nach net icsi ist, blödes Thema ;)

        Mhhhh keine Ahnung wie ich damit umgehen würde 😬😬

        Guten Morgen,
        ich kenne deine Bedenken sehr gut. Vor 3 Jahren hat auch eine Bekannte am Termin ihr Baby tot zur Welt gebracht und ich habe damals auch überlegt, wie ich damit am Besten umgehe. Man möchte ja auch niemandem auf die Füße treten.

        Ich habe mir Zeit genommen und eine sehr persönliche Karte verfasst. Da ich wusste, dass bei der Familie das Geld nicht gerade auf Bäumen wächst, habe ich auch einen Geldbetrag mit in die Karte gelegt, damit sie ihrer Tochter das Begräbnis ausrichten können, dass sie sich für sie wünschen.
        In der Kita wurde auch eine Spendensammlung gestartet, das aber mit dem Einverständnis der Familie.
        Ansonsten habe ich ein offenes Ohr signalisiert und gesagt, dass ich immer für sie da bin, wenn sie das möchten. Und dann aber auch wirklich in Ruhe gelassen.

        Etwa zwei Wochen nach der Beerdigung traf ich die Mutter beim einkaufen und wir haben uns lange unterhalten. Es folgten viele weitere Gespräche, bei denen es punktuell immer wieder auf das Thema kam, aber eben immer nur, wenn sie es angeschnitten hat. Natürlich habe ich sie immer wenn wir uns trafen, gefragt, wie es ihr geht, aber eben wie ich das jeden anderen auch gefragt hätte.


        LG Saskia

        Huhu
        Es gibt hier ein Forum "frühestens ende" vll könntest du dort mal nachfragen.
        Hier wird es denke ich viele belasten weil viele hier einen schweren weg haben.

        Wünsche deiner nachtbarin Alles Gute und das sie den Verlust verarbeitet bekommt :(

      • Hallo naseklein ich hane selber eine stille geburt in der 37 ssw erlebt und kann dir nur sagen was ich Gefühlt habe... am liebsten waren mit ehrlich gesagt karten. Denn jedesmal wenn mich jemand angerufen oder angesprochen hat bin ich in Tränen ausgebrochen...und da kamen voele dumme Sätze wie" vielleicht war es ja besser so... oder wer weiß vielleicht wäre es behindert und lauter so ein sch... wo mich auf 180 gebracht haben! Denn jeder wusste das mein kind gesund war.todesursache war ein knoten in der nabelschnur...was ich dir raten kann ein paar zeilen aufzuschreiben und ihr ein offenes ohr anzubieten wenn sie redebedarf hat.....

        Ich denke Karte schreiben und dann erstmal in Ruhe lassen wäre der richtige Weg.

      • (7) 16.12.18 - 12:11

        Hi du, ich weiß nicht, ob man es vergleichen kann, aber mein Bruder ist im Alter von 17 Jahren bei einem Unfall gestorben.
        Am besten geholfen haben mir individuelle Sätze (egal ob gesprochen oder in Karte), bloß keine Floskeln und dass man über ihn gesprochen hat. Letzteres geht in diesem Fall natürlich schlecht. Gesprächsmöglichkeit anbieten, ohne aufdringlich zu sein... alles gute !

        Hallo,
        ein ganz schweres Thema, weil jeder ganz anders mit Trauer umgeht. Du schreibst "in eurer Nachbarschaft", da ist mir nicht ganz klar, wie nah ihr euch steht. Hattet ihr Kontakt oder lebt ihr nur zufällig in der gleichen Straße? Ich hatte keine Totgeburt, "nur" mehrere Fehlgeburten und hätte mir ehrlich gesagt von Nachbarn, die wirklich nur Nachbarn sind gewünscht, dass sie mich erst einmal in Ruhe lassen. Das ist aber sicher so unterschiedlich, dass es ganz schwer ist, da das Richtige zu raten. Wenn ihr euch über die Nachbarschaft hinaus auch so unterhalten, mal getroffen habt etc. würde ich eine Karte schreiben und ein offenes Ohr/Hilfe anbieten und dann erst mal warten, ob was zurück kommt. Die einen freuen sich über Anteilnahme jeder Art, bei anderen reisst es jedes Mal die Wunden neu auf. Du kennst das Paar und eure Beziehung ja als einzige und kannst daher eigentlich am besten einschätzen, wie viel Nähe und Anteilnahme eure Beziehung so zulässt. Über eine Karte hinaus gehen, würde ich bei einem nur nachbarschaftlichen Verhältnis erst mal nicht, bis sie signalisiert, dass sie das gern hätte.
        LG

        Es gibt ein Forum "Frühes Ende".
        Da passt das wohl am besten...

        (10) 16.12.18 - 13:49

        Hallo Naseklein 123!

        Ich finde es sehr schön, das du dir darüber Gedanken machst und fragt bevor du dich komisch verhältst!

        2 Freundinnen brachten ihr Baby in der 21Ssw lebend zur Welt, sie aber Minuten später verstarben!

        Wenn du den Namen des Babys weißt, benenne es mit dem Namen!
        Sprich aus, das du nicht weißt wie man sich richtig verhält und biete deine Ohren zum ausweinen an, deine Hand zum halten und deine Rücken zum schlagen an!
        Sei da wenn sie reden will, schweige mit ihr, wenn sie es nicht alleine machen will!
        Sei einfach da für was auch immer sie das will.
        Wenn du über ihr Kind sprichst benenne es immer mit dem Namen, denn das wollen die Eltern, das alle a akzeptieren das ihr Kind da war und nicht unwirklich!

        Biete einfach Hilfe zu jeder Zeit an und ziehen dich zurück Wenn sie Ruhe haben will!
        Zeige deine Anteilnahme aber verschweigen nie ihr Kind!

        Vllt konnte ich dir weiter helfen!

        Alles gute

        (11) 16.12.18 - 13:55

        Was vergessen!

        Lass Sätze wie " vllt wäre es krank gewesen " "Zeit heilt alle Wunden " "du bist jung, du kannst noch mehr Kinder bekommen "

        Auf gsrkeien Fall solche Sätze sagen, den jede Mutter hätte lieber ein krankes als Totes Kind!
        Kein lebendes Kind kann ein totes ersetzen, keines!

        Ich kann mich nur anschließen, ich hatte eine Schwangerschaft mit frühem Ende in der 19.Woche und Karten mit ehrlicher Anteilnahme- auch so was wie „ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, da gibt es keinen Trost.“ wäre eigentlich das beste gewesen. Und vor allem gibt es viele Menschen, die Angst haben vor dem Thema: daher habe ich alle, die Trauer aushalten konnten, als hilfreich empfunden.

        Ich danke Euch allen für die Unterstützung und die vielen kleinen Hinweise, die mich bestärkt haben!
        Ich werde mir noch etwas Zeit nehmen und dann eine schöne Karte verfassen.
        Unsere Nachbarschaft hier im Dorf steht eng zusammen, daher fasst uns das auch wirklich extrem an

        • (14) 17.12.18 - 08:33

          Hallo naseklein,
          ich kann mir vorstellen, was für ein Schock es ist, wenn man in einer recht engen Nachbarschaft wohnt und dann ein kleines Kind eben nicht über die Straße toben und mittendrin aufwachsen wird :-(.
          Mein Rat wäre, die Karte möglichst bald zu schreiben. Man schiebt so etwas aus lauter Unsicherheit oft vor sich her und eh man sich versieht, sind 4 Wochen um.
          Ich habe bei einem früh verstorbenen Kind die Eltern gefragt, ob ich ihrem Kind hin und wieder ein Blümchen ans Grab stellen darf. Sie haben sich sehr gefreut, denn für viele andere war diese traurige Geschichte "erledigt", als die Beerdigung vorbei war.
          Mittlerweile ist es so, daß ich jedes Jahr zum Geburtstag eine Kleinigkeit am Grab hinterlasse.
          Alles Liebe. #blume

      (15) 17.12.18 - 04:05

      Hallo :)
      Ich selbst habe 2 Kinder tot geboren 2014/2018 mir haben Karten geholfen, manchmal gucke ich sie mit an und erinnere mich an doe tolle ss & das schlimme Ende..
      Manche haben geld reingemacht da wir beide noch in der Ausbildung waren 2014, das hat uns sehr geholfen.
      Die Karten sind bei mir in einer Erinnerungsbox der beiden & ich finde die Menschen die mir eine Karte geschenkt haben, haben sich richtige gedanken zu dem Thema gemacht alleine sich einen Satz auszudenken nicht einfach einen Blöden satz gesagt wie "vielleicht ist es Krank oder es wird seinen Grund haben"
      manche haben auch mitgeweint bei der Beerdigung oder wenn sie mich einfach nur gesehen haben.
      Dannach brauchte ich viel Ruhe & Zeit für meine Familie

      (16) 17.12.18 - 11:41

      Nun, von das Wort Totgeburt solltest Du Dich verabschieden. Bei einen Totgeburt, Ich hätte leider selber einen in meiner ersten Schwangerschaft, in der 24.SSW, wird das Kind tot geboren, das war ja hier nicht der Fall..

      Jetzt schreibst Du das Du davon gehört hast, das in eure Nachbarschaft ein Kind kurz nach der Geburt gestorben ist. Ich kann Dich nur sehr dazu raten, absolut nichts zu machen, falls Du die Eltern kaum oder nur flüchtig kennst. Alles anders wirkt ein bisschen nach Sensationslust, wirkt einfach sehr befremdlich und kommt vielleicht gar nicht gut an.. Ich wenn das es hart klingt, aber als Eltern ist man in eine absolute Ausnahme Situation. Meistens lässt man keine an sich ran, außer ganz ganz enge Freund und Familie.. Ein Totgeburt zu erleiden oder wie es hier war, einen Kind nach der Geburt zu verlieren, ist einer der intimsten und traurigsten Momenten das man als Mensch erleben kann. Hier ist Beleidswünsche von Personen die man nur flüchtig kennt, absolut falsch am Platz..

      Es kommt wie gesagt sehr darauf an, wie gut du die Eltern gekannt hast..

      • (17) 17.12.18 - 18:06

        Dank für deine Antwort. Ich weiß, dass Totgeburt das falsche Wort ist, wusste aber nicht wie man es anders beschreiben soll.
        Unsere Nachbarschaft ist verwurzelt, wie es auf dem Dorf nunmal ist. Man hilft sich, feiert zusammen und ist füreinander da. Keine besten Freunde, aber sicherlich enger Bekanntenkreis.
        Daher fände ich es falsch nichts zu machen. Wir wollen ja Anteilnahme zeigen, da es mich wirklich erschüttert hat (und auch immer noch tut). #heul

        • (18) 17.12.18 - 18:38

          Das ist bestimmt nett gemeint, nur Ich vin mir nicht so sicher ob es das richtige ist, wenn ihr keine wirkliche Freunde seid..

          Ich denke auch das es schwer ist pauschal zu irgendwas zu raten. Jeder trauert anders. Das muss Du halt selbst entscheiden..

          • (19) 19.12.18 - 15:59

            Aber eine Karte kann nicht falsch sein in diesem Zusammenhang. Das Kind wurde geboren, lebte und starb. Es jetzt zu verschweigen ist in so einer engen Nachbarschaft nicht richtig. Und wird die Eltern wahrscheinlich ebenso irritieren.

    (21) 17.12.18 - 20:41

    Hey Hallöchen

    Ich selbst hatte eine Totgeburt

    Als ich meinen engsten Freunden erzählte davon, haben sie sich zu Beginn erstmal nicht gemeldet. Sie wussten nicht wie ich reagieren würde, bzw ob es das ist was ich wollte. das kann ich gut verstehen und bin bzw. war deswegen nicht böse.
    Jedoch habe ich eine Halskette von ihnen in meinen Postkasten gefunden mit Herzanhänger mit den Namen meines Sohnes eingraviert. das hat mich sehr gefreut.

    nach einer Woche haben ich ihnen dann mal geschrieben, das sie keine Angst haben müssen. genauso war es auch bei einen meiner Lieblingskolleginen.
    Über eine Kollegin bin ich sehr enttäuscht. Seitdem höre ich nichts mehr von ihr obwohl ich mich mal bei ihr meldete.

    und über Nachrichten von Leuten, mit denen ich kaum was zu tun hatte, die es aber irgendwie erfahren haben, über diese Nachrichten habe ich mich absolut nicht gefreut. eher war ich böse und genervt.

    Ich denke so, das es drauf ankommt in welcher Beziehung du zu diesen Paar stehst

    ich freute mich über die Nachrichten meiner Freunde. Auch wenn sie mir sagten, sie haben für meinen Sohn eine Kerze angezündet. Und ich wollte so gerne über den genauen Ablauf reden wie dies alles begonnen hat. wie es sich raus stellte das das Herz meines Sohnes nicht mehr schlägt, es tat mir so gut wenn mir andere dabei zuhörten.

    wenn du in guter Beziehung zu diesen Paar stehst, denke ich könntest du ja anbieten immer zuzuhören und da zu sein.
    Wenn das Betroffene Paar reden möchte, wird es dann schon kommen

    Eine Karte mit lieben Worten finde ich immer toll und Aufmerksam, aber hat trotzdem eine gesunde Distanz.

    Zu dir😊

    Lass dich nicht von solchen negativen Ereignisse leiten. Im Leben gibt es nun mal Gut und Schlecht. Man weiß nie was passiert. Passieren kann leider immer was, scheiß egal ob in den ersten 12 Wochen oder darüber hinaus.

    🍀Alles kann | nichts muss🍀

    LG und viel Glück, Harmonie, Kraft und Zuversicht für dein Babywunsch🍀🍀🍀

    Sabrina 🎀 23.SSW

Top Diskussionen anzeigen