MA 11. SSW

    • (1) 17.12.18 - 13:00

      Auch ich muss mir jetzt mal meine Trauer von der Seele schreiben. Es ist jetzt genau eine Woche her die Ausschabung. Und immer noch kommen mir ab und zu die Tränen, auch wenn ich weiß das es andere noch viel härter getroffen hat.
      Vor einigen Jahren hätte man mir noch davon abgeraten weil ich einen angeborenen Herzfehler hab, aber dadurch das die letzten Jahre alles stabil war durfte ich dieses Risiko eingehen. Nach einem Jahr erfolglosem üben dann die traurige Gewissheit, ohne ICSI geht´s nicht.

      Wir haben eine Weile überlegt, schließlich bin ich nicht gesund. Aber ich hab schon soviel geschafft, dann werden wir das doch auch hinkriegen. Und tatsächlich die Hormone hab ich relativ gut vertragen. Nachdem dann der Bluttest positiv war, waren wir überglücklich. Der dicke, aufgeblähte Bauch, die Schmerzen von den Spritzen alles war vergessen.

      Bei 7+5 durfte ich dann schon zu meiner Frauenärztin, das Herzchen schlug und wir hätten die ganze Welt umarmen können. Mein Mann war auch so glücklich.
      Mir ging es jetzt schon am Anfang nicht so gut. Ich hab gemerkt wie mein Herz mehr arbeiten musste (bin leider auch auf Betablocker angewiesen) und ein wenig Angst war da auch und der Gedanke hoffentlich schaffe ich das, meine 40 Stunden Arbeitswoche war eine Qual, trotz hauptsächlich sitzender Tätigkeit. Aber meine FÄ hat mich nicht als Risikoschwangere gesehen. Es gab gute und schlechte Tage, ein auf und ab aber ich hab mich nicht verrückt gemacht, Pausen eingelegt und mich geschont soweit es ging.

      Dann bei 10+4 der nächste Ultraschall. Mein Mann war so positiv, hat gesagt es wird alles in Ordnung sein. Ich war einfach nur nervös und dann kam der riesige Schock. Ich hab´s gleich gesehen, kein Herzschlag, kein kleiner Mensch zu erkennen#heul. Meinen Mann in diesem Moment zu sehn war furchtbar, er hat so gelitten, ihm kamen die Tränen. Ich hab mich noch zusammengerissen. Erstmal lief alles wie ein Film ab, ich hab zugehört, stand unter Schock. Ich sollte zur Ausschabung wegen der Infektionsgefahr, am besten morgen. Was? Ich wollte nicht, hab es auf Montag verschoben. Das Wochenende war die Hölle, wir haben viel geweint. Haben versucht uns abzulenken, aber ich fand es fühlte sich falsch an.

      Die OP war dann total schrecklich. Man fühlt sich eh schon so hilflos und ausgeliefert, ständig war ich in den letzten Monaten auf irgendeinem Gyn Stuhl gesessen. Ich bin total schlecht und mit richtiger Panik eingeschlafen.

      Jetzt fühlt sich alles so leer an, ich bin immer noch zu Hause. Habe noch ein wenig Schmerzen, kann nicht so lange sitzen und fühl mich einfach noch schlapp und ausgelaugt und immer wieder kommen mir die Tränen.
      Wir haben noch 5 Eizellen eingefroren, nächstes Jahr starten wir noch einen Kryo Versuch. Ob ich nochmal einen Frisch Versuch schaffe weiß ich nicht, es war doch ganz schön belastend. Aber ich will weiter kämpfen für unseren Traum von einer kleinen Familie, zumindest solange bis die Ärzte zu mir sagen es geht nicht mehr. Jetzt erhol ich mich erstmal und kann hoffentlich nächstes Jahr gestärkt und mit neuer Hoffnung einen neuen Versuch wagen.

      Ich hab mir auch psychologische Hilfe gesucht, es tut gut mit einem Profi zu reden, das haben wir schon zu Beginn der ICSI gemacht.Trotzdem ist es füchterlich, man denkt ja immer einem selbst passiert sowas nicht. In der Zeit seit wir am Kinderwunsch basteln sind bei uns auf Arbeit drei Mädels schwanger geworden. Wo ist da die Gerechtigkeit? Hab ich nicht schon genug durchgemacht? Warum haben wir kein Glück? Ich hab immer um alles kämpfen müssen. Aber ich gebe nicht auf, mein Mann ist das größte und tollste was mir je passiert. Ich hoffe das wir irgendwann belohnt werden mit einem kleinen Wunder, ich glaube fest daran.

      Und sorry wegen dem langen Text.......

      iggi87

      • (2) 17.12.18 - 13:58

        Oh man du bist so stark! Lass dich mal ganz fest unbekannterweise drücken! Man kann es nicht begreifen warum manche Dinge einfach so passieren...warum die kleinen Herzen irgendwann nicht mehr schlagen einfach so....😭ich werde mir auch Hilfe holen müssen denn ich schaffe es vermutlich nicht alleine mit der Situation fertig zu werden!

        • (3) 17.12.18 - 14:22

          Ich hab auch schon von dir und deinen Sternchen gelesen. Wir sind alles so starke Frauen aber es ist auch echt keine Schande sich psychologische Hilfe zu holen. Auch damit man nicht ganz in ein so tiefes Loch fällt.
          Was sie mir geraten hat ist ein Tagebuch zu schreiben. Das hab ich auch schon zu Beginn meiner SS gemacht. Weil es gehen einem soviele Gedanken durch den Kopf. Inzwischen schreibe ich einfach weiter in meinem "Babybauch Buch", einfach um meine Gedanken nieder zu schreiben. Vielleicht hilft dir das auch?
          Und klar, was auch ganz wichtig ist, eine stabile Beziehung. Ok, mein Mann ist wegen seinem schlechten Spermiogramm der "Verursacher" und würde mir glaub ich gerne diese Last abnehmen. Aber er hat mich ja auch geheiratet mit meinem Herzfehler und hin und wieder muss er zurück stecken oder Rücksicht nehmen wenn ich nicht mithalten kann. Wir lieben uns und das ist das allerwichtigste, auch wenn wir immer kinderlos bleiben sollten.

      (4) 17.12.18 - 21:10

      Ich wünsche euch ganz viel Kraft, zusammen schafft ihr das. Mit deiner positiven Einstellung wird auch aus eurer Liebe irgendwann Leben werden.

    • (5) 17.12.18 - 22:55

      Liebe Iggy, mir ist es sehr ähnlich ergangen wie dir (ich habe zum Glück kein Problem mit dem Herzen - aber in Bezug auf die MA) und kann deinen Kummer so gut verstehen... Das ist etwas, was man erst so richtig erfassen kann, wenn es einen selber trifft, und gleichzeitig wünscht man sich so sehr, dass man doch lieber weiter zu den Unwissenden gehört hätte... Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft🌸

      • (6) 18.12.18 - 13:46

        Ja, ich glaube du hast es genau richtig beschrieben. Zwar wusste ich das ich mit sowas rechnen muss und ich hab immer gedacht es würde mir nicht so nah gehn. Aber jetzt wo mir bzw uns das so passiert ist.... So einen Schmerz hatte ich noch nie zuvor so gespürt. Ich hatte keine Ahnung wie sich sowas anfühlt. Und die Angst niemals ein Kind zu haben wird immer größer😢

        Auch dir wünsche ich ganz viel Kraft! 🌟🕯

    (7) 18.12.18 - 21:40

    Oh liebe Iggy, ich weiß wie du dich fühlst. Auch icsi Kandidaten. Auch ma 10 ssw (vor 2 Wochen). Noch kryos vorhanden.
    Es tut mir schrecklich schrecklich unendlich leid. Man fragt sich ob man nicht schon gestraft genug ist dass man diesen mist mit der künstlichen Befruchtung machen muss usw.
    Bleibt tapfer und macht weiter. Irgendwann werden wir belohnt.
    Alles alles Gute!!

    • (8) 18.12.18 - 21:54

      Danke, ich wünsche dir auch ganz viel Kraft um weiter zu machen!
      In meinem Umfeld können es die wenigsten wirklich verstehen. Ja, ich kenn doch ein paar die Fehlgeburten hatten, aber ICSI und FG ist nochmal was anderes. Auch körperlich geht's mir noch nicht so gut ( liegt wahrscheinlich auch an meiner Vorerkrankung). Darf mir nur anhören ich soll mich ablenken und so schnell wie möglich wieder in den Alltag zurück kehren. Aber ich schaff's einfach noch nicht. Muss erstmal wieder meine Kräfte sammeln. Zum Glück hab ich eine verständnisvolle FÄ und psychologische Unterstützung.

      • (9) 18.12.18 - 23:17

        Dieses "ablenken" blabla kann ich auch nicht mehr hören. Mir tut gut darüber zu reden. Wenn freunde fragen was passiert ist. Wenn ich weinen kann. Ich habe bereits einen sohn und es gibt leute die sagen "sei ftoh. Du hast doch ein kind. Was willst du mrhr". Ich für mich habe das Gefühl dass es MIT kind definitiv nicht leichter ist.man hat jede sekunde vor augen was man eben erst verloren hat. Man war keine gute mutter für das baby im Bauch und dann kommen die selbstzweifel. Und die anderen leute haben einfach 0 Ahnung wenn siw nicht das gleiche erlebt haben. Aver klug daherreden können sie alle...
        Ich weiß nicht ob es für frauen und männer mit "natürlicher Schwangerschaft" weniger schlimm ist.ich denk es ne typ sache.manche stecken es schnell weg. Manche nicht. Ich bin eine die sicher nocv oft weinfn wird deswegen.
        Bei uns hat die kinderwunsch klinik das ok gegeben direkt mit der nächsten Blutung in die kryo zu starten. Wir haben noch 4 kryo blastos.ich hoffe so dass 1 davon "gut" ist. auf nochmal icsi und spritzen usw hab ich wenig lust aber am ende ist mein /unser plan so lange weiterzumachen bis daa 2. Kind da ist oder ich 40 bin (noch 34).
        Weint weint weint. Das gehört dazu!!! Nimm es niemals persönlich dass es passiert ist. Das sagten mir alle Ärzte. Ebenso positiv in die zukunft schauen und die fg nicht zu sehr gewichten in bezug auf was die nächste Schwangerschaft bringt. Try and error so dämlich es klingt.
        Ich wünsche euch alles gute.wenn du dich austauschen magst schreibe gern.
        Sorry für die schlimme Rechtschreibung usw... Handy im Bett ;)

Top Diskussionen anzeigen