Vermutlich morgen Termin zur Absaugung und hab total Angst davor

    • (1) 03.01.19 - 11:09

      Hallo zusammen ich hatte zu dieser leider nicht mehr intakten Schwangerschaft schon einmal geschrieben. Ich weiß seit 5 Wochen das meine Schwangerschaft nicht mehr intakt ist das war damals 8.Ssw.
      Ich wollte abwarten um einen natürlichen Abgang zu haben aber es tut sich nichts...das hcg steigt immer weiter und mein Körper versteht nicht das es vorbei ist. War heute nochmal beim FA und habe ihn auf Tabletten angesprochen um eine Blutung auszulösen. Er meinte könnte man versuchen aber durch meine nicht richtig funktionierende Plazenta weiß er nicht wie es ausgeht. Also starke Blutung oder gar nicht. Hab ihn dann gefragt was er mir raten würde. Er meint er würde mir nun zur absaugung raten da wir jetzt eben schon 5 Wochen warten und sich das noch ewig hinziehen wird. Ich hab ne Riesen Angst davor das etwas schief geht und ich danach nie wieder schwanger werden kann. Meine gebärmutterschleimhaut ist eh schon immer zu dünn und baut sich kaum auf. Er meint er vertraut der Ärztin die es macht zu 100% und das sie sehr sorgfältig wäre.
      Nun warte ich auf einen Termin evtl schon morgen und weiß einfach nicht ob es das richtige ist. Es fühlt sich nur halb richtig an.
      Sorry für den langen Text.

      • Hallo... Ich muss sagen, dass mein Arzt mich gar nicht vor die Wahl gestellt hatte, ob ich einen natürlichen Abgang möchte oder eine Ausschabung. Er hatte sofort gesagt, das muss ausgeschabt werden. Da ich mich noch nie damit beschäftigt hatte, war ich natürlich einverstanden.

        Die OP lief problemlos ab. Ich hatte auch Angst, dass was schief geht oder so. Aber der Kontrolltermin gestern hat gezeigt, dass alles "wie vorher" sei. Ich hatte auch keine starken Blutungen nach dem Eingriff. 5 Tage später lediglich Krämpfe im Unterleib.. aber nur so ein Tag lang..

        Man kann natürlich nicht empfehlen, was für dich persönlich besser ist. Aber ich fand für mich es besser mit der Ausschabung. Ich hätte auch nicht ewig warten wollen, bis es wieder "normal" ist.

        Ich wünsche dir alles erdenklich gute.

        Das es sich nur halb bzw gar nicht richtig anfühlt ist klar. Alle Frauen die hier ihre Kinder verlieren, einschließlich mir, fühlen genauso. Richtig, das dass Baby nicht leben konnte/durfte, wirst du hier denke nicht finden.

        Als ich zur as nach stiller Geburt unseres Sohnes musste hatte ich auch Angst, gerade weil ich gesehen hab wie kostbar das Leben ist. Wenn er da eine tolle Ärztin an der Hand hat, dann beantwortet sie dir geduldig deine Fragen und gibt dir Mut.

        Das Leben ist ein Arsch wenn ich es so sagen darf.

        Fühl dich umarmt.

        Eule, mit Erdenkind, 🌟, und Schmetterlingskind Leo tief im Herzen❤

        (4) 03.01.19 - 12:17

        Ich bin ein Angsthase. Und hatte 2 as bei.beiden fg. Alles gut. Vor alkem haben dadurch meine Engel eine Bestattung mit allen anderen in diesem Zeitraum in der Klinik gestorbenen Engeln bekommen. Ich hane dadurch ein Grab. Ist glaube ich Bundesland abhängig. In meinem gilt auch fuer die Allerkleinsten Bestattungspflicht.

      • (5) 03.01.19 - 18:43

        Liebe Sunny,
        es tut mir sehr leid, dass du das erleben musst! Ich kann dich total verstehen! Mir ging es ganz genauso! Mein Körper hat es auch irgendwie nicht verstanden! Mein hcg ist zwar gesunken, aber nach neun Wochen warten war immer noch die ganze Gebärmutter voll! Es war so frustrierend! Ich hatte leider keinen Arzt, der mit mir gewartet hat bzw. der das befürwortet hätte, von daher wusste ich einfach nicht, was ich machen soll! Bei deinem Arzt hört sich das für mich aber doch ganz vernünftig an! Er hat dich nicht gedrängt und das ist toll! Und 5 Wochen ist ja auch schon eine lange Zeit!
        Ich wünsche dir alles, alles Gute!

        (6) 03.01.19 - 21:05

        Hallo Sunny, wir beiden haben ungefähr zeitgleich von unserem Unglück erfahren. 😥 ich bin auf rat meines fa kurz darauf zur ausschabung. Ich bin froh, dass ich die as hatte. Zwar sind noch ziemliche Reste in dem GM verlieben. Diese sind in der darauffolgenden Woche von sich aus abgegangen. Die Ärzte waren sehr vorsichtig um nichts zu beschädigen
        Letzte Woche an heilig Abend hatte ich meine periode. Knapp 4 Wochen Nach der as. Vor dem Eingriff brauchst du keine Angst haben. Ich weiss es hört sich hart an, aber ich bin froh es hinter mir zu haben.

      • (7) 03.01.19 - 21:54

        Hallo sunny,
        mein Rat wäre, auf Dein Bauchgefühl zu hören. Ich verstehe nicht, wieso Dein Arzt es nicht wenigstens mit Tabletten versuchen will? Das sollte der erste Schritt sein, gerade wenn die Patientin berechtigte Ängste hat.
        Wie hoch ist das hcg jetzt?
        Ich verstehe, was in Dir vorgeht. Ich habe mich damals entgegen meines Bauchgefühls ausschaben lassen und es so bitter bereut :-(.
        Was sagen Deine Nerven? Würdest Du es aushalten können, noch weitere 2-3 Wochen zu warten?
        Alles Liebe für Dich. #blume

        • (8) 04.01.19 - 10:19

          Mein HCG liegt bei 42.000.
          Er ist sich nicht sicher mit den Tabletten weil die Plazenta nicht so funktioniert wie sie soll und er sagt er kann nicht einschätzen wie es dann abläuft. Ich hab schon durch eine Thalassämie einen niedrigen HB. Sollte ich viel Blut verlieren wäre das nicht so gut für mich. Wenn es doof laufen würde brauch ich vllt ne Bluttransfusion. Mein Bauchgefühl ist eigentlich gegen eine Ausschabung aber mein Verstand eher dafür (wegen der evtl stärken Blutung). Am Montag spreche ich mit einer Hebamme. Ein natürlicher Abgang wäre an sich schon besser.

          • (9) 04.01.19 - 21:02

            Hallo sunny,
            finde ich gut und richtig, daß Du Dich in alle Richtungen umhörst, um letztlich eine informierte Entscheidung treffen zu können.
            Ich bin mir nicht sicher, ob man beim natürlichen Abgang überhaupt mehr Blut verliert als bei einer AS? Der Zeitraum ist halt länger oder kürzer, aber das kann Dir sicher die Hebamme beantworten.
            Ich hatte einen Not-KS in der 28. SSW (aufgrund von Komplikationen, die ihren Grund in der AS haben). Ich habe dabei mehr als die Hälfte meines gesamten Blutes verloren (ca. 5 Liter), da die Plazenta sich nicht lösen ließ und dadurch die Blutung nicht zu stillen war.
            Mein HB lag nach der Geburt bei 5,0 und sank durch den Wochenfluß weiter. Erst da wurde eine Bluttransfusion gegeben. Nach einer guten Woche war der Wert wieder bei 9, da bekam ich noch 2x FerInjekt über den Tropf und wurde entlassen.
            Ich kenne Deinen Wert nicht, aber womöglich muß die Sorge wegen einer Transfusion nicht so groß sein.
            Ich wünsche Dir von Herzen, daß sich alles fügt und Du Deinen Weg findest, zu dem Du „ja“ sagen kannst. Ich kenne Frauen hier aus dem Forum, die mit hcg=90.000 abgewartet haben. Zwar insgesamt 12 Wochen, aber alles ging gut.
            Liebe Grüße! #blume

      (10) 04.01.19 - 10:32

      Hallo meine Liebe <3 Ich liege auch grad im Krankenbett und warte auf die OP. Ich kann sehr gut nachvollziehen wie du dich fühlst. bleib stark, du schaffst das !

Top Diskussionen anzeigen