Schmerzen nach Abort Abrasio

    • (1) 06.02.19 - 13:18

      Hallo ihr Lieben,
      meine AS liegt jetzt 9 Tage zurück. Ich habe immer noch Blutungen und auch Schmerzen. Besonders beim aufstehen, also der Wechsel vom sitzen zum laufen. Das merke ich besonders beim arbeiten..
      Und die Blutungen dauern ja nun insgesamt seit Silvester an, da fing es an mit dem Beginn dieser Fehlgeburt.
      Das war nun nicht meine erste Abrasio, aber das kenne ich so überhaupt nicht. Meinen Termin zur Nachkontrolle habe ich erst am 18.2. bekommen, leider...
      Wie war das bei Euch so?

      • Mhm, also ich habe auch eine AS gehabt. Allerdings hatte ich danach nicht solche Schmerzen und man sagte mir, dass die Blutung ein bisschen aber wirklich nur ein bisschen länger sein sollte. Wenn überhaupt. Zudem hieß es: Eine Woche nach AS zur Nachkontrolle. Eventuell bemühst du dich um einen früheren Termin?

        • Ja im Krh meinte der Arzt auch nach 7-10 Tagen, und die Praxis ist dann einfach so voll, dass es keinen Termin früher gab..
          Ich rufe heute mal meine Hebamme an, es ärgert mich auch sehr, mit diesem Termin...

      Hey,

      nach meiner Ausschabung hatte ich kaum Schmerzen und auch nur ganz minimale Blutungen (vielleicht zwei Tage lang?). Musste aber auch nach einer Woche zur Kontrolle, damit sicher gestellt werden kann, dass alles raus ist.

      Es sollte wirklich bei dir nochmal geschaut werden, ob alles raus ist. Nicht, dass du dich am Ende noch mit einer Entzündung rumplagen musst....

    • Meine Abrasio war gestern hatte direkt danach starke Schmerzen und hab mir was geben lassen noch im Aufwachraum, seit dem kaum etwas! Auch die Blutung war eher wenig und heute kommt nur seröse Flüssigkeit! Ich fühle mich nur sehr schlapp hab von gestern auf heute 10 Stunden geschlafen! Und beim Urin lassen brennt es!
      Ich hab in einer Woche Kontrolle beim Gyn, gestern Abend haben die im Krankenhaus nochmal geschaut und da war alles raus! Hoffe das mein Zyklus schnell wieder normalisiert!

      Also ich hatte einen natürlichen Abgang in der neunten Woche
      Also ich hatte einen natürlichen Abgang in der neunten Woche die Blutungen haben sich auch sehr lange hingezogen es hat am 1. Januar langsam angefangen und sind jetzt seit gut einer Woche komplett vorbei und ich habe aber immer noch sehr starke Schmerzen und daraufhin hat die Frauenärztin gesagt das liegt an der Gebärmutter die sicher wieder zurück bilden muss
      Diese Schmerzen hatte ich aber auch von Anfang an wie sie sich vergrößert hatte

    • Meine AS ist heute 7 Tage her

      Ich hatte am Tag der OP Schmerzen und ein wenig am Tag danach. Die Blutungen waren da aber nur wenig.
      Am 3. Tag waren wir im IKEA und ich bekam meeega Bauchschmerzen. So dass ich kaum noch laufen könnte. Mein Kreislauf ist komplett zusammen gestürzt und ich bekam regelrechte Sturzblutung. Es kam übelst rausgelaufen. Abends dann zum Doc und der hat mir ne Spritze und Cytotec für 3 Tage gegeben.
      Bei mir hat sich das Blut gestaut gehabt.

      Nachdem aber alles raus war ging es mir besser. Den Tag darauf hatte ich noch Bauchschmerzen. Und einen Tag später waren die Schmerzen weg.

      Kontrolltermin am 18.02 wäre ok wenn du dich gut fühlen würdest. Da du das nicht tust, sollte schon mal eher drauf geschaut werden. Sage dass du noch Schmerzen hast.

      Gute Besserung 💕

      • Danke 😚
        Ich hoffe, Die geht es jetzt ein bisschen besser? Habe Deine Beiträge auch verfolgt...
        Heute geht es mir tatsächlich deutlich besser, kann heute aber schon mal zum Blut abnehmen in die Praxis.

        • Danke. Ja es geht mir besser. So gut, dass wir gestern Nacht sogar übereinander hergefallen sind 🤭

          Das ist schön dass es dir heute auch besser geht. Es brauch einfach alles seine Zeit. Und keine Frau ist gleich der anderen.

          Ich mach aber auch 3 Kreuze wenn das alles mal ein ganzes Stück hinter einem liegt. Wenn alles wieder normal abläuft. Normale Periode. Normaler Zyklus. Das zieht sich alles so. Erst die ganzen Wochen zittern, bangen und hoffen. Dann die OP. Dann die Dinge, die die OP mit sich bringt.
          Man kann sich auch gar nicht so richtig abschließend damit beschäftigen weil man noch mitten drin steckt. Nur für die anderen außen rum ist es vorbei. Für einen selber noch lang nicht.

          • Ja das stimmt, nach außen ist jetzt alles mit der Op beendet... Aber man steckt ja noch mitten drin. Ich möchte jetzt auch nach vorne gucken und wir möchten es such gerne nochmal probieren. Obwohl ich dieses Wort probieren echt blöd finde... Aber du weißt was ich meine... Ich würde mich freuen, bald schöne Nachrichten von Dir zu lesen!
            Wie gönnen uns morgen erstmal einen Wellness Tag zum entspannen, das ist jetzt echt mal nötig...

            • Das find ich schön. Das macht ihr genau richtig 💕

              Ja probieren is n blödes Wort.

              Wir legen auch gleich wieder los
              Ohne Druck
              Wenn es klappt, klappt es
              Ich hoff ja auch drauf dass es schnell geht und dann gut geht. Bin ja auch schon 38. Ich höre es die ganze Zeit: tick-tack-tick-tack 🤭

              Man liest ja dass viele sehr schnell danach wieder positiv testen. Aber auch so Einzelfälle stehen hin und wieder da, bei denen es nach der AS einfach nicht mehr klappen will.

              Aber wir versuchen mal bei der ganzen Sache unser positives Denken nicht zu verlieren.

              Fakt ist bei mir, dass wir nicht warten, bis wir wieder starten. Der Körper war so schlau, die SS abzubrechen weil wahrscheinlich iwas nicht gepasst hat. Der ist genauso schlau, eine SS wieder zuzulassen wenn alles dafür passt. Umso weniger Druck ist in der ganzen Angelegenheit.

              Selbstverständlich werd ich trotzdem Ovus machen und täglich durchdrehen bis ich wieder n positiven Test in der Hand habe 🤭

              Aber sollten wir nicht auch die Gleichen bleiben, die wir vorher waren 😁

              Klar ist es schlimm was passiert ist. Aber das ist ein ganz natürlicher Prozess. Iwas stimmte nicht. Der Körper bricht ab. Das passiert so oft. Natürlich hat man sich drauf gefreut. Natürlich hat es einem den Boden unter den Füßen weggerissen als die Ansage kam. Und natürlich ist diese OP emotional sehr belastend. Aber ich bin jemand der dann die Arschbacken zusammen kneift und die neuen Chancen nutzen möchte. Ich bin "froh" dass der Körper so arbeitet und uns vor größerem Leid dadurch ja auch verschont. Das Weitermachen ist alles eine Frage der Einstellung.
              Trauer muss sein. Sie ist auch wichtig. Die eine trauert mehr. Die andere weniger. Aber den Blick nach vorne darf keine von uns verlieren 💕

Top Diskussionen anzeigen