Wie soll ich mit der Trauer umgehen?

    • (1) 10.04.19 - 14:56

      Hallo Ihr Lieben...,

      Ich brauche eure Ratschläge ...
      Wie ging es euch danach?
      Wie seit ihr mit dieder Traue umgegangen?

      Ich habe das Gefühl mir wurde der Boden unter den Füßen weg gerissen..ich weiß nicht wie es weg gehen soll...diese Trauer...dabei war ich noch am Anfang der Schwangerschaft.


      ich weiß seit Montag dass ich eine FG habe.
      Bis jetzt konnte ich mit dem all dem sehr gut umgehen und dachte dass wird schon. Heute allerdings ist alles anders. 😔

      Ich weiß nicht wie ich mit all dem umgehen soll...wie dad alles weiter gehen soll. Ich war in meinem Leben noch nie so am ende. Die Schwangerschaft war ungeplant und am anfang war ich sehr überrascht, doch dann fing ich an mich immer mehr und mehr zu freuen. Ich habe mich so sehr gefreut auf sie Zukunft und jetzt soll alles vorbei sein? Ich habe dass Gefühl dass ich erneut Schwanger werden möchte. Ich möchte ein Baby. Ich kann mir den Gedanken nicht mehr aus dem Kopf schlagen . Ich habe das Gefühl ich kann nur glücklich werden und diese negativen Gedanken zu verlieren wenn ich erneut Schwanger werde. Alle sagen " hach stell dich nicht an" .

      Ich bin noch in der Ausbildung und deshalb ist alles nicht so einfach. Das Kind war ja total ungeplant ...aber ich kann einfach nicht abschalten. Ich bin so traurig...in der Ausbilding jetzt geplant ein Kind?..mein Freund möchte nicht. Er sagt in 2-3 jahren . Ich kriege den Gedanken aber nicht aus meinem Kopf.

      Danke schonmal an alle Antworten und LG

      • Hallo....es tut mir sehr leid😞 jeder geht anders mit seiner Trauer um , deinen weg musst du finden😔 und du wirst ihn finden....Mir hat bei meiner ersten FG ( hatte 4) eine Freundin geholfen , sie sagte....Mutter Natur stößt alles ab was nicht perfekt ist, und je früher das ist umso besser...( hoffe klingt für Dich nicht zu hart)....die kleine Seele kommt zu dir zurück, stell eine Kerze ins Fenster und sie wird dich finden...die Wartezeit bis zur langen Reise verbringen sie oben auf einer Wolke, mit baumelnden füsschen mit all den anderen verlorenen Kindern....ich drück dich mal lieb....LG Teeundwurst +.💙💙+🌟🌟🌟🌟+ 💖💙

        Hallo....es tut mir sehr leid um dein kleines.
        Die stille Geburt von meiner Tochter ist heute genau drei Wochen her.
        Wie man damit umgeht kann ich dir leider nicht sagen aber wichtig finde ich, dass du deine Gefühle zulässt. Nichts ist in dem Moment falsch.
        Ich habe die ersten 2 Wochen getobt, weil ich so unglaublich wütend war( noch bin) das es uns wieder passiert ist.
        Nach meinem Sohn letztes Jahr wollte ich auch unbedingt sofort wieder schwanger sein. Die Ärzte hatten auch keine Einwände und so war ich 4 Monate später wieder schwanger. Bei dem Tod meines Sohnes war ich überwiegen todtraurig aber ich konnte es besser akzeptieren. Damals hab ich unglaublich viel darüber reden können.
        Nun fühle ich mich einfach nur vom Leben betrogen . Natürlich kommt auch der Gedanke an einen erneuten Versuch doch ich weiß das da auch viel Biologie mit hineinspielt.
        Dieses Kind wird dir immer fehlen egal wie viele man noch bekommt. Also lass die Trauer zu und nimm jeden Tag so wie er ist.
        Es gibt nichts was dir die Trauer nimmt nur die Zeit verändert sie und macht sie erträglicher. Ich wünsche dir ,das du dir die Zeit für dich nehmen kannst und das dein Schmerz erträglicher wird.

        Liebe Grüße

        Erstmal tut es mir sehr leid für dich, fühl dich gedrückt. Lass die Trauer zu, weine, rede, oder sei wütend. Das alles darfst du und ist auch wichtig! Ich hatte Anfang Februar eine MA und ich denke noch täglich daran. Es wird mit der Zeit besser, aber es bleibt im Herzen. Alles Gute dir.

        Lg Pusteblume.85 mit Mia an der Hand und ⭐ im Herzen

      • Oje, was für ein Gefühlschaos. Kein Wunder, dass du durch den Wind bist. Die Hormone tun ihr übriges dazu.
        Es wird immer wieder Tage geben, an denen du das Gefühl hast, zu ertrinken. Und es wird auch bessere Tage geben. Nimm jeden Tag an, wie er kommt und lass alle Gefühle zu. Du stellst dich bestimmt nicht an!
        Lass das Erlebte erstmal sacken und verarbeite es. Denn trauern bedeutet auch Arbeit. Sprich viel darüber. Das ordnet die Gedanken.

        Alles Gute

        Hi Du,
        fühl dich doll gedrückt.
        Ich hatte Mitte März eine MA mit As in der 13.ssw. Die ersten Tage fand ich es auch unerträglich und wegen meines Alters dachte ich evtl kann ich gar kein baby mehr in den armen halten.
        Ich konnte mit einer lieben Freundin reden, der dasselbe passiert ist, das hat mir viel geholfen. Teilweise auch der positive Zuspruch hier im Forum. Wobei da auch immer noch krassere Fälle sind, die mich dann wieder runterziehen und mir so unendlich leid tun und dann die tränen wieder laufen...
        Tu was Dir gut tut, reden, weinen, sporteln, arbeiten... da ist jeder etwas anders. Mir hilft denke ich mein normaler Alltag momentan, also Vollzeit arbeiten, Haushalt, Familie,in dem ich wenig Zeit habe zu grübeln. Ich denke dennoch täglich sehr oft an den kleinen Zwerg und zünde abends eine Kerze für ihn an.

        Wünsche Dir alles alles Gute und viel Kraft!

      • Du sprichst mir aus der Seele
        Ich hatte vor ein und halb Wochen eine Ausschabung.
        Ich war danach am Ende weil das Baby ein großer Wunsch von mir und meinem Partner war.
        Das einzige was mich aufgemuntert hat waren Tag täglich Videos, Berichte, Erfahrungen alles mögliche zum Thema „schnell schwanger werden nach einer Fehlgeburt“
        Und ich denke es ist ganz normal das der Wunsch nach einem Baby nach einer Fehlgeburt enorm steigt.
        Leider gehören zum Kinderwunsch immer zwei dazu und da müsst ihr euch auf was einig werden.

        (8) 10.04.19 - 22:14

        Du hast dich auf das Lind gefreut, in deinem Kopf schon dein ganzes Leben umgeplant und jetzt ist alles wieder anders.

        Selbstverständlich brauchst du jetzt wieder Zeit in der alten Realität anzukommen, auch wenn du dich jetzt wie eine andere fühlst (zumindest ging es mir so).

        Du weißt jetzt immerhin schon sehr früh, dass du Kinder willst und dein Freund ja auch, wenn auch erst in ein paar Jahren. Das ist doch eine super Basis.

        Nutzt die kommende Zeit um die Ausbildung zu beenden und ein stabiles Umfeld für ein Kind zu bauen. Nutzt die Zeit für euch und erlebt schöne gemeinsame Dinge.

        Ihr könnt sicher dann noch Kinder bekommen. Eine Fehlgeburt tut so weh, aber ist kein Grund zur Sorge.

        Was mir bisher (heute, vier Wochen seit das Herz unseres zweiten Wunders aufhörte zu schlagen) half, habe ich im folgenden Artikel zusammengefasst.
        https://m.urbia.de/forum/55-fruehes-ende/5227619-es-wird-besser-was-mir-bisher-geholfen-hat#p-36487867

        Inzwischen bin ich im Alltag wieder angekommen und werde nur noch selten von der Trauer übermannt. Bis auch diese der Vergangenheit angehören, braucht es sicher noch eine Zeit.

Top Diskussionen anzeigen