Frage zu Curettage..

    • (1) 13.04.19 - 09:04

      Ich bin es mal wieder, tur mir leid , das ist meine erste Schwangerschaft und mein erstes Sternchen.
      Bin jetzt 3 Tage im KH mit cytotec. Mittlerweile schon die 12 in Folge. Gestern mit Blutung und paar Gewebestücken.
      Heute Morgen bei der Visite die Frage : Würde ich eine Curetage machen lassen?!
      Bei der aufnahme im KH haben sie mir gesagt es besteht bei der Curetage die Gefahr, was Folgeschwangerschaften angeht dass, sich nichts mehr festbeissen könnte.
      Ich habe Angst davor mich mit 27 von meinem Kinderwunsch gezwungen verabschieden zu müssen, wenn ich die Möglichkeit habe dies zu verhindern.

      Hilfe.... 😭

      • (2) 13.04.19 - 09:15

        Hallo du tut mir leid das du das auch mitmachen musst aber das ist völliger Quatsch das man wegen einer Ausschabung nicht mehr schwanger werden kann es werden tausende Frauen ausgeschabt und bringen danach gesunde Kinder zur Welt mach dir da keine Sorgen .. die Ärzte müssen halt über jegliche Risiken aufklären aber eintreten tun sie nicht Lg laura

        (3) 13.04.19 - 09:29

        Guten Morgen,

        du musst dich doch nicht entschuldigen, dass du hier eine Frage stellst. Dafür ist das Forum doch da.

        Die allermeisten Frauen werden nach einer Ausschabung ganz normal wieder schwanger. Natürlich hat eine OP immer gewisse Risiken, aber die Wahrscheinlichkeit, dass sie eintreten ist eher gering.

        Ich hatte letztes Jahr auch eine Ausschabung und bin einige Monate danach wieder schwanger geworden und alles ist gut bis jetzt (24. Woche).

        Wünsche dir von Herzen alles Gute und dass du die richtige Entscheidung triffst, ob nun Ausschabung oder Abgang mit Cytotec.

        Liebe Grüße

        Hallo,

        Es tut mir leid das du das azch durchmachen musst. Ich hatte im September auch eine AS und vor meinem ersten Kind mit 19 Jahren auch eine AS.
        Ich bin nach meinem 2. Sternchen auch nach 4 Monaten wieder schwanger geworden. Leider wollte es nicht bleiben so das ich jetzt 3 Sternchen habe. Aber das lag nicht an der AS sondern weil das Herzchen aufgehört hat zu schlagen.

        Jede OP birgt Risiken, so auch diese. Die Ärzte müssen dich darüber aufklären aber sie klären halt auch über extrem seltene Komplikationen auf.

        Ich wünsch dir alles gute und das du bald wieder positiv testen darfst.

        Lg

      • (5) 13.04.19 - 12:50

        Also ich persönlich möchte auch keine Ausschabung und habe deshalb immer auf den natürlichen Abgang gewartet (so wie auch jetzt wieder).
        Die Sache ist halt, dass meistens bei der Ausschabung nichts passiert und alles gut geht, ABER selten ist eben nicht gleich null und ich habe auch hier im Forum schon von einigen Frauen gelesen, die nach einer Ausschabung Verletzungen wie durchstochene Gebärmutter, Ashermann etc. bekommen haben.
        Das Risiko musst du selbst abwägen. Ich würde nur eine Curettage machen lassen, wenn es gar nicht anders geht.
        Würde mal fragen ob du nicht Cytotec absetzen und einfach auf den natürlichen Abgang warten kannst, das braucht natürlich Geduld. (Ich warte jetzt schon 2 Wochen).

        (6) 13.04.19 - 14:47

        Hallo,

        Ich möchte dir die Angst nehmen. Ich hatte 2015 einen Schwangerschaftsabbruch in der 12. Woche. Vom Eingriff her das selbe, egal ob der Embryo dabei "lebt" oder nicht, Ausschabung ist Ausschabung. Ich habe jetzt vier Jahre später 2 gesunde Kinder bekommen und bin frisch schwanger, zum dritten Mal. Fehlgeburten oder ähnliches hatte ich zum Glück noch nicht.

        Es ist halt so dass man nach keiner Operation eine 100% Wahrscheinlichkeit bekommen kann dass sie ohne Komplikationen verläuft. Deswegen muss man auch vor jeder Operation einen Zettel unterschreiben und die Ärzte müssen über mögliche Komplikationen informieren um sich abzusichern. Als ich den Zettel zur Abtreibung unterschreiben musste stand da auch dass es zu Unfruchtbarkeit führen kann, aber das KANN passieren muss aber nicht. Komplikationen kann es bei jeder OP geben.

        Ich hatte übrigens auch als ich eine Abtreibung vornehmen lassen habe Angst nicht mehr schwanger zu werden. Da ich zu dem Zeitpunkt schon einen großen Kundenwunsch hatte (die Abtreibung hatte private Gründe). Trotzdem hatte ich zum Glück mit dem Schwanger werden keine Probleme.

        DiMama

      • (7) 13.04.19 - 17:31

        Hallo kisu,
        hast Du denn vor dem Cytotec einen Progesteronhemmer bekommen? Mifepriston? Cytotec kann die Blutung anschubsen, wenn der Körper bereit dafür ist. Man kann aber keine FG damit „auslösen“. Dafür muß erst die Progesteronaufnahme unterbunden werden.
        Ansonsten gibt es bei der Kürretage den wichtigen Unterschied zwischen „Komplikationen während der OP (hier passiert normalerweise kaum etwas) und „Spät- und Langzeitfolgen“ der OP - hier gibt es durchaus die Gefahr, z.B. am Asherman-Syndrom zu erkranken.
        Meine AS verlief lt. OP-Bericht und Arzt völlig problemlos. Dennoch baute sich meine Schleimhaut nicht mehr auf, keine Mens mehr, totale Panik über viele viele Monate.
        Wenn Du es nervlich aushältst, würde ich nach Hause gehen und mir eine gute Hebi suchen, die Dich unterstützt.
        Die Frauen, die hier so leichtfertig über eine Ausschaung daherreden, können das Gefühl der Verstümmelung und die tiefe Verzweiflung nicjt nachvollziehen, die einen packt, wenn es eben nicht gutgeht.
        Die asherman-Selbsthilfe hat übrigens hunterte Mitglieder. Leider.
        Alles Liebe für Dich! #blume

        Hallo Kisu

        Es tut mir sehr leider dass du durch dieses dunkle Tal musst.
        Ich hatte zwei Currettagen nach FG und beim dritten Mal mit Cytotec genommen. Ich hatte auch 12 Tablette und wie du Koagel und zwei Mal etwas Gewebeabgang. Danach lag ich schon im Krankenhausbett zur Currettage da ich noch immer Restgewebe hatte doch dann kam die Oberärztin reingestürmt und meinte, wenn mein Hcg gut sinkt braucht es (in meinem Fall!) keine Currettage. Nun warte ich auf meine Mens und hoffe fest, dass dann alles vollständig abgeht.
        Dies ist meine Geschichte und muss sich nicht mit deiner decken!!! aber vielleicht hilft sie dir doch etwas.

        Ich weiss, dass es sooo schwer ist in dieser sowieso schon Scheisssituation (sorry gibt einfach kein schöner Ausdruck dafür) noch zu entscheiden.
        Falls du noch Fragen hast darfst du mich gerne kontaktieren.

        • Ich wurde Heute nach 26 Tabletten aus dem KH entlassen. Gestern Wehen alle 3 Minuten und 4 Schmerzinfusionen später. Der Arzt meinte ich soll mal Heim. Vielleicht brauch ich das. Mal ohne Druck ob was im Leibstuhl oder im Bett sein könnte.
          Nun bin ich schon seit Mittag zuhause. Gerade eben schwallartige Blutung mit einem richtigen „BLOB“ in die Schüssel.
          Ich glaube das wars. Hab auch seit dem keine Schmerzen mehr. Nur mehr Druck .
          Bitte lieber Gott lass das nun vorbei sein .

          • (10) 15.04.19 - 07:19

            Liebe kisu,
            ja, das war es sicher. Das Schlimmste ist überstanden, wie es klingt.
            Erhol Dich gut und nimm Dir Zeit.
            Ich freue mich für Dich, daß Du an einen Arzt mit vernünftigen Ansichten geraten bist.....
            Alles Liebe, tatzel #blume

Top Diskussionen anzeigen