Hydrops fetalis - Turner syndrom - stille Geburt

    • (1) 12.09.19 - 19:51

      Hallo ihr Lieben,
      Ich bin seid heute daheim aus dem Krankenhaus und mag mein erlebtes berichten. Vor ca 3 Wochen bekamen wir die Diagnose Hydrops fetalis in der 12 Ssw. Sind dann ins Krankenhaus zur Diagnostik. Dort wurde es bestätigt und eine Plazenta Biopsie gemacht. Montag kam der Anruf aus der Klinik das ein Ergebnis da ist und wir Dienstag kommen sollen im es zu besprechen. Der Arzt hat zuerst ein Ultraschall gemacht und wir haben sofort gesehen das unser Baby tot ist. Dann kam die Diagnose Turner Syndrom. Wir waren ziemlich erleichtert das sie uns eine Entscheidung abgenommen hat.
      Wir durften direkt da bleiben sogar als komplette Familie mit 4 Wochen altem Säugling. Gegen 14:30 bekam ich die erste Gabe cytotec 400 mg Oral. Vier Stunden später erneut. Bis zur 2. Gabe hatte ich leichtes ziehen aber es war alles ok. Ab der zweiten waren die Schmerzen schon mehr so das ich Bruscopan bekam. Dann kam Durchfall dazu eine Nebenwirkung, dagegen bekam ich Immodium. Noch mal 4 Stunden später nächste Gabe und ordentlich schmerzen. Ich fing an mich zu übergeben dagegen gab es MCP. 3 Stunden später ordentlich schmerzen runter in den Kreissaal leider hatte sich am Muttermund nix getan bekam Nalpain und für die Nacht wurde ausgesetzt. Am nächsten Tag um 7 Uhr 400mg Cytotec keine 15 Minuten später kamen die raus. Wieder MCP Infusion und Noch mal 2 Tabletten. Keine 15 Minuten später kamen diese wieder raus. Gegen 9:30
      200mg cytotec Vaginal. Mir ging es Gar nicht gut . Gegen 12:30 bin ich runter in den Kreissaal der Muttermund hatte sich 1 Finger breit geöffnet .Bekam wieder Napalin.
      Dieses mal hat es nicht gereicht hatte ordentlich schmerzrn und eine wehe nach der anderen. Gegen 14 Uhr ist die Fruchtblase geplatzt. Habe danach noch eine Infusion mit Schmerzmittel bekommen. Die hat mich Ordentlich weggehauen war ziemlich benommen und hab immer wieder gedöst. Zwar gemerkt das Wehen kamen aber keine Schmerzen

      • (2) 12.09.19 - 19:54

        Hier geht es weiter.

        Hatte keine Schmerzen und als die Hebamme schauen wollte wie weit der Muttermund ist sagte sie oh sie haben es schon geschafft. Die kleine war schon da zum Glück hab ich es nicht mitbekommen. Danach ging ich direkt in den Op zur Ausschabung. Gegen 18:30 war ich auf mein Zimmer und heute durften wir heim. Begriffen was passiert ist Hab ich glaube ich immer noch nicht. Heute haben wir uns Dank dem Zuspruch einer Hebamme die kleine angeschaut und Abschied genommen.

        • (3) 13.09.19 - 14:00

          Mein herzliches Beileid!
          Bei unserer Tochter wurde auch ein Hydrops festgestellt, Ende 16.woche. Es wurde auch ein Turnersyndrom vermutet es war dann aber doch ein anderer Genfehler, aber mit den gleichen Auffälligkeiten.
          In der 20ssw wurde die ss beendet. Es tut mir leid das ihr keine "schöne" Geburt hattet. Trotz der Umstände fanden mein Mann und ich die Geburt schön, so schön wie es eben sein konnte. Ich hatte kaum Schmerzen und es ging relativ schnell. Allerdings hatten wir ausreichend Zeit uns von unserer Tochter im Vorfeld zu verabschieden, bei euch ging es ja dann doch recht plötzlich los mit der Einleitung.
          Bereust du die kleine gesehen zu haben? Ich bin sehr froh das wir die Möglichkeit hatten. Habt ihr eine Beerdigung geplant? Oder möchtet ihr eine Sammelbestattung?
          Wie geht es dir und deinem Mann nun?
          Wenn du dich austauschen möchtest kannst du dich gerne bei mir melden!

      (4) 15.09.19 - 17:46

      Hallo Mirey,

      es tut mir leid, dass ihr eure Tochter verloren habt. Es ist wichtig für die Verarbeitung, dass ihr eure Tochter gesehen habt. Lasst ihr sie bestatten? Für die kommende Zeit wünsche ich euch viel Kraft.

      Ich verstehe nicht, wie ihr mit einem 4 Wochen altem Baby im Krankenhaus wart, wenn du in der 12. SSW warst. Oder habe ich was falsch verstanden.

      Liebe Grüße
      Emansara

Top Diskussionen anzeigen