Zusammenspiel Genetik, HCG und Herzschlag

    • (1) 17.09.19 - 19:30

      Hallo ins Forum,

      Ich bin mir gar nicht sicher, an welcher Stelle mein Beitrag einzustellen ist. Dennoch hoffe ich auf die "richtige"Antwort auf meine Frage.

      Kurz vorab: ich befinde mich gerade in meiner 9 ssw und bin wirklich "Scheisse"gestartet. Mein HCG war zu wenig, hat sich nicht wie gewünscht vermehrt (Verdoppelungszeit zwischen 2 und 6 Tagen), Embryo zu klein und und und.

      Jedenfalls schlug das kleine Herz bereits in der 6 SSW und auch noch am letzten Donnerstag. Mein Arzt war zufrieden und meinte, dass es genetische Gründe hätte, wenn es jetzt noch "kippt". Ich bin leider auch mit dem Thema Fehlgeburten vorgelagert und daher wirklich ängstlich.

      Meine Frage:
      Wie ist es zu erklären, dass das Herzchen mit einem HCG von 4500 schon blubberte? Man liest hier so häufig, das ein Wert jenseits der 20000 dafür notwendig ist.

      Löst ein Herzschlag die HCG Bewertung komplett ab,d.h. der interessiert tatsächlich nicht mehr? Warum ist das so?

      Kann ein nicht ausreichend hohes HCG nicht auch dazu führen, dass das Herz wieder aufhört zu schlagen?

      Mir ist klar, dass ich meinen Krümel grade nicht unterstützen kann und alles so kommt, wie es kommen muss. Ich möchte es nur verstehen. Vielleicht befindet sich ja jemand unter euch, der mir helfen kann. Beim Arzt stand ich so unter Strom, dass ich nur geweint habe und nicht gefragt habe vor lauter Blockade im Kopf.

      Danke

Top Diskussionen anzeigen