Missed Abort bei 7+0, ich bin so traurig

    • (1) 19.09.19 - 14:31

      Ich weiß, dass viele von euch so viel Schlimmeres durchmachen und durchgemacht haben.

      Aber nun hat es mich aus heiterem Himmel getroffen. Wir haben nach zwei wundervollen und gesunden Kindern beschlossen, noch ein Kind zu wollen. Ende Juni Spirale raus, im 1. ÜZ hat es sofort geklappt. Nach positivem Test Ende August der 1. Ultraschall, Herz hat geschlagen. Ich wurde aber eine Woche auf 6+5 rückdatiert, was die Ärztin aber nicht beunruhigend fand, mir kam es eigenartig vor - bei beiden vorangegangenen Schwangerschaften wurde ich 2 bis 3 Tage vordatiert.

      Gestern in der Früh leichte Blutungen, ab ins KH, im Ultraschall die Bestätigung: bei 7+0 stehen geblieben, keine Herzaktion mehr. Ich musste in der Sekunde eine Entscheidung treffen, abwarten, Kürettage oder med. Abort. Habe dann 2 Mifegyne genommen und bin nach Hause und sollte dann ab morgen mit Cytotec starten. In der Nacht habe ich ganz stark geblutet und bin deshalb in der Früh ins Krankenhaus: es ist alles raus, nur mehr hoch aufgebaute Schleimhaut. Cytotec in reduzierter Dosierung zur Sicherheit und zur schnelleren Rückbildung.

      Ich weiß gar nicht, was ich mir erwarte, aber. ich möchte es einfach niederschreiben und loswerden. Ich hab so viele Gedanken im Kopf: warum durfte ich dieses Kind nicht in die Arme schließen? Bekomme ich (bald 38) noch eine Chance? Passiert mir das wieder? Und die Reaktionen aus dem Umfeld sind zum Teil echt schlimm (hättest aufhören sollen, 3 wären eh anstrengend usw)

      Danke fürs Zuhören!

      • Hey, ich möchte dir sagen, wie unendlich leid mir das tut!!!! Ich mache gerade genau das gleiche durch. Ebenfalls Missed Abort in der 8. ssw, oder nun schon 9. ich wurde aber zurückdatiert. Am Montag war noch alles gut und das Herzchen schlug, heute war der Wurm zwar gewachsen, aber das Herz hatte aufgehört zu schlagen.
        Ich hoffe, du bist in der dieser Zeit nicht allein und hast jemandem zum Reden!!!
        Ich drücke dich ganz fest!!!!

        • Es tut mir auch für dich sehr leid. Ich hoffe, du weißt schon, wie es weiter geht. Mir geht es schon besser, seit alles draußen ist. Klingt blöd, aber in dem Fall ist es das Beste.

          Ich habe meinen Mann, der mit mir um das Seelchen trauert.

          Ich wünsche dir, dass du die nächsten furchtbaren Tage überstehst und dann nach vorne blicken kannst.

          Drücke dich zurück!

      (4) 20.09.19 - 04:37

      Ich mache es gerade auch durch... ganz unerwartet im ersten üZ fürs zweite schwanger geworden. Haben für unseren ersten 22 Monate gebraucht. Nun sofort noch ohne richtig gezielt drauf einzulassen schwanger geworden... aber natürlich sehr gefreut... und dann das - bei 7+1 erster Termin. Wachstum bei 6+3 und kein Herzschlag, keine Hoffnung. Ich warte jetzt auch den natürlichen Abgang ab... noch tut sich gar nichts...

      • (5) 20.09.19 - 06:16

        Ach das tut mir leid für dich 😢. Es gibt auch keinen wirklichen Trost, wir haben ein Kind verloren, auch wenn es noch sehr klein war. Mich tröstet es ein wenig, dass das Kleine wohl nicht gesund war.

        Ich wollte nicht warten und habe mir deshalb für die med. Einleitung entschieden, wobei ich nicht weiß, ob es sonst nicht auch so schnell gegangen wäre. Ich bin ja schon mit Blutungen ins Krankenhaus.

        Meines wurde bei 9+5 diagnostiziert - bis zum Einsetzen der Blutung hat es also über 2 Wochen gedauert.

        Ich wünsche dir viel Kraft für die Zeit des Wartens und dann für die Bewältigung des Abgangs!

        • (6) 21.09.19 - 06:17

          Danke! Ja es ist schwierig, aber mein gesunder fröhlicher Sohn gibt mir das, woran ich mich halten kann und mein Mann ebenso. Ich weiß auch, dass vermutlich es so besser ist und das Kind wahrscheinlich zu krank gewesen ist... so ist es für alle besser... ich versuche geduldig zu bleiben und das natürliche Ende abzuwarten...

Top Diskussionen anzeigen