Umgang mit "zu bemühten" Kollegen

    • (1) 03.11.19 - 22:07

      Hallo

      Ich weiß nicht, ob meine Frage hier richtig ist oder ihr mir Tipps geben könnt.

      Ich hatte vor 2,5 Wochen einen Abgang in der 6. Ssw.
      Das ist schon schwer genug, alles so Unreal weil es ein Wunschkind war und wir so lange darauf hin gefiebert haben.
      Seid dem bin ich Zuhause und arbeite ich nicht .
      Generell habe ich ein gutes Verhältnis zu meinen Kollegen, aber einige Kollegen schreiben mir öfters und wollen natürlich auch Antworten.
      Eine Kollegen/Freundin hat dem Team vorsorglich mitgeteilt , dass es besser ist mir nicht alle zu schreiben .
      Dafür war ich ihr sehr dankbar, weil ich mich zurück ziehe und gerade keinen Kollegen schreiben mag .
      Von dem Abgang haben sie auch nicht von mir erfahren, leider hatte es dir Chefin ohne mein Einverständnis auf einer Besprechung Preis gegeben .

      Wie kann ich nun mit Kollegen umgehen, die sich Sorgen machen und mir oft schreiben, aber mit die Kraft fehlt jedem einzelnen ausführlich zu antworten?

      Viell hat jemand eine ähnlich Erfahrung gemacht, was ich keinem wünsche:(

      • Es tut mir wirklich sehr leid für dich. Aber ich war in einer ähnlichen Situation und ich habe einfach Stumpf nicht geantwortet. Du bist niemandem dazu verpflichtet.
        Deiner Chefin würde ich aber die Leviten lesen, geht gar nicht. Daher schieb ihr den schwarzen Peter zu: sie soll die neuen Umstände auch verkünden mit der Bitte, dass sie Kollegen dich nicht drauf ansprechen.
        Ich zünde eine Kerze für dein Baby an ♥️

                • Verstehe.
                  Wie ich mich fühle , wenn ich wieder arbeite , weiß ich im Moment nicht. Ich schiebe noch alles weg .
                  Habe erst Freitag einen Termin bei meiner Gynäkologin, die weiß noch nichts von Abgang. Sie war 3 Wochen im Urlaub und ihre Vertretung war das letzte.
                  Also fehlt noch eine Untersuchung usw .
                  So lange bin ich auch noch nicht bei ihr, hatte nach Umzug gewechselt.
                  Ich weiß gar nicht, ob sie mich überhaupt krank schreiben dürfte oder eher der Hausarzt ?
                  Hatte so eine Situation nie.
                  Was wäre der Grund, emotional nicht bereit?

                  • Natürlich darf sie dich deswegen krank schreiben. Ist ja ein gynthema.
                    Lass es auf dich zukommen, das wird schon

                    • Danke für den Zuspruch.
                      Ich hoffe, es geht bald bergauf.
                      Ich wünsche dir alles Gute und dass du bald einen positiven Test in den Händen hälst

                      • Och das ist ganz doll lieb.
                        Wir sind aber schon in der 25. Ssw und alles ist tippitoppi.
                        Dir wünsche ich das aber in jedem Fall auch!!! ♥️

                        • Uh das ist natürlich noch viel besser ;p
                          Dann wünsche ich dir natürlich eine tolle Kugelzeit.
                          Hast du Tipps, damit es schnell wieder klappt und auch so positiv weiter geht wie bei dir?

                          • Loslassen... Bei uns sollte das gar nicht mehr gehen, da bei der ausschabung viel kaputt gemacht wurde, wäre bei der OP auch beinahe verstorben. hatten uns damit abgefunden, da wir schon Kinder haben.
                            Und auf einmal wusste ich, dass das keine normale zyklusverschiebung ist... Da war unser regenbogenbaby, was unbedingt zu uns wollte 😍 wir waren völlig überrumpelt.

                            Auf jeden Fall kann ich dir empfehlen, deine Schilddrüse vorher prüfen zu lassen und zum Zahnarzt zu gehen. Das sind beides echt beschissene Themen während der ss... Und im Kopf loslassen... Trauere, solange du eben brauchst... Hab Jahre gebraucht, war bei uns aber auch die 17. Ssw schon. Im Zweifelsfall auch therapeutische Hilfe, wenn das was für dich ist... Und eben keine ovus, gv nach Plan oder sowas. Das setzt alle nur unter Druck

                            • Eine besondere Geschichte mit Happy End, die du erlebt hast. Sehr schön.
                              Ich habe noch keine Kinder, daher war und ist alles neu für mich . Wahrscheinlich bin ich deswegen auch in einigen Situationen unsicher .
                              Danke für deine Tipps.
                              Meine Zähne sind Top, da habe ich nichts außer wenig Zahnstein .
                              Die Schilddrüse habe ich nicht checken lassen, weil ich nie was ungewöhnliches bemerkt habe. Viele schreiben aber darüber, dass das ein Grund sein kann bzw für eine ausbleibende Schwangerschaft.
                              Das sollte ich mal bei meiner Gynäkologin ansprechen .
                              Danke

                              (14) 05.11.19 - 21:39

                              Es tut mir leid mit dem Abgang.
                              Die Schilddrüsenwerte wenn nicht in Ordnung sind, würdest du vermutlich auch nicht merken.
                              Das du im kiga arbeitest macht es sicher nicht leichter. Solche Tage wo viele Kinder um mich rum sind, sind für mich auch nich sehr schwer, obwohl wir zum Glück schon eins haben. Fällt es mir sehr schwer. Hab unsere zweite vor kurzem in der 17 ssw verloren.

                              (15) 05.11.19 - 21:48

                              Oh man, das tut mir total leid .
                              In der 17. Ssw-das ist wirklich schlimm :(
                              In so einer schweren Zeit muss man erstmal wieder klar kommen.

                              (16) 06.11.19 - 07:02

                              Hab mir seit Mitte September ne Auszeit in der Arbeit genommen. Arbeite aber nur a bisserl im Minijob. Da wir nach der Diagnose, das sie nicht lebensfähig sein wird, erst mal das verarbeiten musste, zudem ein paar Termine anstanden und wir noch Urlaub gebucht hatten. Das sie sich dann bereits nach zwei Wochen verabschiedet, so früh
                              Haben wir nicht gerechnet.

                              (17) 06.11.19 - 13:46

                              Das ist wirklich schlimm :(
                              Da ist eine Auszeit bestimmt das beste.
                              Leider geht das in meiner Situation nicht , außer ich lasse mich krank schreiben .
                              Habe Freitag meinen Termin bei meiner Gynäkologin. Eigentlich sollte dann der Ultraschall gemacht werden . Sie weiß noch nicht , dass ich einen Abgang hatte, da sie 3 Wochen im Urlaub war .
                              Wie geht es dir denn emotional?

                              (18) 06.11.19 - 15:21

                              Ist ein auf und ab. Dachte eigentlich es ist inzwischen besser. Bis gestern in der Spielgruppe meiner 2.5 jährigen. Da haben 2 öffentlich gemacht das sie das zweite bekommen werden und beide sind in der 17 ssw. Ich habe grade noch aufs Klo geschafft bevor ich richtig losheulte. So schlimm wars scho länger nimmer. Hab fast keine Luft bekommen. Heute ist scho besser, aber ich merk selber das mir kaum noch ein Lächeln auskommt. Und ich sehr bedrückt bin noch. Auch meine Hausärztin und mein Apotheker haben am Montag gemeint das man es mir ansieht, dass es mir nicht gut gehe.
                              Kann mir vorstellen das es im kiga zu arbeiten nicht leicht ist nach einem Abgang. Wie geht's dir?

                              (19) 06.11.19 - 16:16

                              Ich war nur in der 6
                              Ssw. Aber es war ein Wunschkind , auf das wir 10 Monate warteten und war die Freude groß.
                              Ich habe noch keine Kinder und es war meine erste Schwangerschaft. Es ist auch ein ab und ab .
                              Komische Gefühle und Ängste, die erstmal sortiert werden müssen .
                              Ich kann mir gerade nicht vorstellen, dass ich wieder mit voller Energie und Motivation mit den Kita-Kindern bzw deen Eltern umgehen kann. Ob ich alles unterdrücken und professionell arbeiten kann .
                              Zudem ich mich allen auf der Arbeit stellen muss, Kollegen sowie Eltern .
                              Der Anfang wird echt schwer.
                              Und dann stehe die Frage wie es weiter geht im Vordergrund.
                              Auf Grund des SG' s meines Partners werden wir um eine künstliche Befruchtung, sehr wahrscheinlich, nicht drum herum kommen.
                              Es ist zwar das erste Gespräch in der Kiwuklinik gewesen , aber der Schock von gestern muss ich verdauen

                              (20) 06.11.19 - 19:44

                              Die ganze Kiwu Praxis schei.. haben wir auch durch. Beide sind durch künstliche Befruchtung entstanden, mit Spendersamen. Also absolute wunschkinder. Bei der 2.5 jährigen war direkt die erste ivf ein Erfolg. Für unser Sternenkind haben wir 5 versuche hinter uns.

                              (21) 06.11.19 - 20:07

                              Das war sicher auch eine harte Zeit mit hoffen und bangen. Davon sind wir noch entfernt. Bei uns beginnt gerade die Diagnostik.
                              Es ist schwer für mich , weil das Gefühl habe , ich könnte wirklich niemals Kinder bekommen.
                              Mein Partner ist da verhalten. Er würde den Weg einer künstlichen Befruchtung gehen. Dennoch liegt seine Grenze niedriger als bei mir . Ich habe Angst, dass es echt eine Probe für die Beziehung sein wird und eine finanzielle Belastung werden könnte.
                              Darf ich fragen, wieviel ihr bezahlt habt.
                              Wir sind selbstzahler, weil wir nicht verheiratet sind

                              (22) 06.11.19 - 20:24

                              Sind auch selbstzahler, da mit spender nichts übernommen egal ob verheiratet oder nicht.
                              Die ivf 2016 hat uns ca 7.000 gekostet. Und für die 5 versuche fürs Geschwisterchen waren es ca 20.000. 2x icsi und 3x kyro.
                              Pro ivf bzw icsi waren es zw 1.000 und 1.500 für die kosten bei der Samenbank.

                              (23) 06.11.19 - 20:37

                              Ja, das macht die Krankenkasse nicht. Finde ich auch unmöglich .

                              Die Kosten sind echt heftig , nur ein Faktor zusätzlich warum es so bitter ist .

                              (24) 06.11.19 - 20:54

                              Irgendwann soll sich da was ändern, denke aber das wir davon nichts mehr haben werden.

                              (25) 06.11.19 - 21:23

                              Wäre schön, wenn sich da was ändern würde. Denke auch , dass uns nicht mehr betreffen wird .
                              Ich möchte keine Zeit mit warten auf ein Evtl oder Vielleicht verschwenden .
                              Bin ja auch nicht mehr jüngste. Ich hoffe sehr , dass ich bald klsterer bin und die Kiwuklinik gut ist

Top Diskussionen anzeigen