Wann haben bei euch die Blutungen eingesetzt?

    • (1) 03.11.19 - 22:23

      Hallo zusammen,
      Ich habe am Montag bei 8+3 erfahren, dass sich der Embryo ab ungefähr 7+0 nicht weiter entwickelt hat... Diagnose missed abortion. Ich habe mich entschieden, auf einen natürlichen Abgang zu warten, es tut sich aber gar nichts. Rechnerisch bin ich heute bei 9+2. mein hcg lag am Dienstag bei etwas über 21.000 und am Donnerstag bei etwas über 16.000. Es sinkt also, auch bisher nicht besonders langsam. Wie lange hat es bei euch gedauert, bis Blutungen angegangen haben? Und wisst ihr, wie hoch euer hcg zu dem Zeitpunkt war? War der hcg wert nach der Blutung direkt bei null oder hat das Noch länger gedauert?

      Ich habe die ganze letzte Woche normal weiter gearbeitet, lasse mich aber ab morgen krank schreiben. Es war schlimm an der Arbeit, ständig die Angst, dass Blutungen einsetzen und außerdem arbeite ich im Jugendamt und das ist auch thematisch gerade für mich nicht machbar. Für meinen Sohn muss ich auch noch da sein und ich brauche gerade dringend ein bisschen Zeit für mich.

      Ich habe Angst, dass es sich noch ewig zieht... am Freitag hatte ich einmal orange/braun verfärbten Zervixschleim und dachte schon, dass es losgeht, aber danach kam nichts mehr...

      Ich fände es hilfreich, eure Erfahrungen zu lesen und wünsche allen, die gerade Ähnliches erleben müssen, viel Kraft ❤️

      • (2) 04.11.19 - 08:50

        Hallo,
        tut mir sehr leid für dich und ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir bald los geht. - Mein Krümel war bis 9+1 entwickelt und ich habe leider fast sieben Wochen ab der Diagnose warten müssen (und da war es schon eine Woche nicht mehr am Leben). Also hat es fast acht Wochen gedauert. Ich bereue es nicht, weil es letztlich besser so für mich war, aber es war schon sehr lang. Mein HCG wurde erst nach dem Abgang gemessen und lag da gleich bei 1,4 (also negativ). - Ich habe aber bisher nur von wenigen gelesen, bei denen es so lange oder länger gedauert hat. In der Woche vor dem Abgang habe ich viel Himbeerblättertee getrunken. Weiß natürlich nicht, ob das dann noch geholfen hat, aber im Nachhinein hätte ich früher damit angefangen.
        Auch Hebammen haben oft Tips; falls du die Möglichkeit hast, kontaktiere doch eine.
        Alles Gute.

        • (3) 04.11.19 - 09:38

          Vielen Dank für deine Antwort. Da musstest du aber wirklich eine Menge Geduld aufbringen... war der Abgang denn schlimm, als er dann kam? Ich habe da etwas Angst vor... auch vor dem, was rauskommt...

      Tut mir leid, dass Du auch gerade auf das unvermeidliche warten musst. Diese Zeit nagt echt an einem, weil man einfach nicht weiß, wann es los geht. Ich habe bei rechnerisch 7+6 erfahren, dass das kleine Herz still steht. (Stand per US bei 6+2) Bei 9+6 fing es mit bräunlichen Geschmiere an. Knapp eine Woche später bei 10+4 ging es dann in eine frische Blutung über und bei genau 11+0 erfolgte dann die kleine Geburt! Ab Diagnose gerechnet habe ich somit 3 Wochen warten müssen. (4, wenn man davon ausgeht, dass der MA bereits eine Woche zuvor stattgefunden hat!) Ich wünsche Dir, dass Du es auch ganz bald hinter Dir hast. 🍀

    (7) 04.11.19 - 12:08

    Hi das tut mir leid, dass Du auch gerade auf deinen natürlichen Abgang warten musst. Die Zeit am Anfang ist nicht leicht und es ist gut wenn du dich von deiner Arbeit zurückziehst wenn du merkst das du das nicht alles schaffst. Es ist nicht schlimm das du kein Kopf für alles hast. Ich habe die Nachricht bekommen bei rechnerisch 9+1 dass das kleine Herz still steht. (Stand per US bei 7+0 der Krümel war aber laut Ärztin schon 1Woche nicht mehr am Leben. Bei 9+5 fing es mit bräunlichen Schmierblutung an für etwa 12 Tage. Bei 11+4 ging dann die harmlose rote Blutung los die aber wie bei der Periode ist. Ich hatte keine sonderlichen starken Schmerzen, es war sehr viel Gewebe oder wie ich es nenne Schleim und ein Tag später glaube ich war mein Krümel mit dabei. Ich habe seitdem werder Schmerzen oder andere auffällige Symptome. Ab und zu ganz leichte Schmierblutung aber echt wenig. Nächte Woche habe ich meinen Kontrolltermin und hoffe alles ist draußen. Im Internet liest man viele Horrorgeschichten aber die sind bestimmt selten, früher haben die Frauen es gar nicht gewusst das sie Schwanger sind und dachten ihre Periode kommt nur später. Heute mit den ganzen Frühtests und sonstigen Dingen machen wir uns nur verrückt. Ab meiner Diagnose habe ich 2 Wochen und 4 Tage warten müssen bis es los ging. (3 Wochen, wenn man davon ausgeht, dass der MA bereits eine Woche zuvor stattgefunden hat)

    Du brauchst keine Angst zu haben wichtig ist nur das du bei Fieber oder übermäßig viel Blut ins Krankenhaus fährst. Ich habe vorsichtshalber immer mein Handy mitgenommen auf die Toilette oder wenn ich in einem anderem Raum war. Da man ja nicht wusste was kommt war es eine schöne Sicherheit für mich.

    Ich wünsche dir alles gute und das wird alles gut gehen.

    • (8) 06.11.19 - 11:29

      Vielen Dank für deine Antwort! Ich hoffe, bei Deinem Kontrolltermin ist alles in Ordnung. Vor Komplikationen habe ich eigentlich keine Angst, meine Ärztin hat mich ja zum Glück gut beraten. Morgen habe ich einen Termin bei ihr zur Kontrolle. Aktuell habe ich leichte Schmierblutungen. Ich hoffe einfach, dass mein Körperbes schafft den Abgang in den nächsten 1,5 Wochen zu regeln... ich kann ab der Arbeit nicht noch länger ausfallen. Ich bin aber erstmal zuversichtlich, da ich spüre, dass mein Körper arbeitet. Alles gute für dich!

      • (9) 06.11.19 - 11:45

        Ok das ist sehr gut das auch deine Ärztin dich gut beraten hat. Ich finde es schrecklich das manche gar nicht erst von einem natürlichen Abgang erfahren. Sondern sofort zur Ausschabung übergeben werden.
        Ich bin seid Diagnose jetzt die 4 Woche zu Hause und nächste Woche noch bis Donnerstag da habe ich auch mein Termin.

        Es wird alles soweit sein wenn dein Körper bereit ist, wann wäre dein Perioden beginn? Manchmal passt das auch immer mit der Blutung gut zusammen.

        • (10) 06.11.19 - 15:38

          Ich weiß nicht, wann der reguläre Beginn wäre. Ich zähle den Tag, an dem frisches Blut kommt, als Tag 1 vom neuen Zyklus.
          Ich finde das auch schlimm, dass alle direkt zur Ausschabung gedrängt werden. Vor allem, wo man es doch auch mit Medikamenten machen kann, wenn man das warten nicht erträgt...

(12) 04.11.19 - 15:07

Hallo!
Auch mir tut es sehr leid, dass du das durchmachst und warten musst.
Bei mir hat es mind. 3 Wochen gedauert nachdem das Herzchen schon nicht mehr schlug. So genau kann man es ja oft nicht sagen.
Mit der Arbeit ging’s mir auch so: Ständig nach einem „Notausgang“ aus jeder Situation gesucht. Ausserdem musste ich alle 2 Tage zum Arzt (Blutabnehmen,...)... nach fast einer Woche hab‘ ich deshalb aufgegeben, meinen Vorgesetzten „gebeichtet“ und die haben mich direkt heim geschickt. Ich kann dich also gut verstehen.
Ich musste also nicht so derlich lange warten. Was mir geholfen hat, war mich zu verabschieden: Schwsngerschaftstagebuch ausgefüllt, detailliert den Tag der Diagnose niedergeschrieben, Erinnerungskiste angelegt,... und ich habe mir einen Plan B zurecht gelegt: 3 Tage nachdem die Blutung dann dich begann hätte ich medikamentös eingeleitet. So fühlte es sich richtig an. Die Ruhe und Pause vom Alltag tat mir gut und ich konnte wirklich loslassen. Vielleicht hilft das ja wirklich...

Der HCG war bei Beginn der Blutung auf jeden Fall unter 5000. er ist also rapide gesunken.

Alles Gute!!!

  • (13) 06.11.19 - 11:31

    Vielen dank für deine Antwort. Habt ihr nach dem Abgang direkt weiter gemacht? Ich habe Angst, dass ich bei einer Folgeschwangerschaft total die Krise kriege, weil ich ständig in sorge bin...
    ohne Arbeit geht es mir auf jeden Fall viel besser. Bin diese Woche krank geschrieben und werde die nächste wohl auch zu Hause bleiben. Halt bis es vorbei ist...

    Alles gute für dich!

    • (14) 10.11.19 - 22:46

      Es ist erst 14 Tage her, dass die Blutung begann.
      Aber ich hab ja von den Ärzten das ok... jetzt habe ich vor 4 Tagen mit Ovus begonnen...mal schaun wie schnell das was wird.
      Aber ja, wir üben direkt weiter.
      Die Ängste habe ich allerdings auch.
      Grösser ist aber erstmal die Angst, dass es lange dauert bis ich überhaupt einen ES habe und natürlich vor jedem negativen Schwangerschaftstest.

      Dir auch alles Gute!!!

(15) 04.11.19 - 19:05

Hallo,

bei mir wurde die Diagnose kein Herzschlag mehr Anfang der 11. SSW gestellt. Das Baby hat vermutlich noch bis Ende 9. SSW oder Anfang 10. SSW gelebt. 4 Tage nach der Diagnose war schon der Abgang. Also zusammen gerechnet hat es ca. 2 Wochen gedauert.

Alles Gute dir!

  • (16) 06.11.19 - 11:32

    Vielen Dank für deine Antwort! Zwei Wochen ist ja überschaubar. Ich habe die Diagnose vor 1,5 Wochen erhalten und der Embryo ist ungefähr seit 2,5 Wochen tot. Aber mein Körper arbeitet, ich denke, es wird bald vorbei sein.

    Alles gute für dich!

    • (17) 06.11.19 - 17:48

      Oft geht es auch zu dem Zeitpunkt los, zu dem man ohne Schwangerschaft seine Periode bekommen hätte. Das hat bei mir genau hingehauen. Ich glaube die Psyche spielt manchmal auch eine Rolle, ich bin davor noch gar nicht bereit dazu gewesen das Baby gehen zu lassen.

      Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen