Spermienqualität und habituelle Frühaborte

Ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören... Ich hatte bisher eine MA in der 10. Woche (2016), 2017 wurde mein Sohn geboren. Seit Juli 2019 üben für ein 2. Kind. Seitdem hatte ich 4 Frühaborte. Einige Untersuchungen wurden bei mir bereits gemacht bzw sind im Gänge.

Als ich meinen Arzt darauf ansprach, ob bei meinem Mann vielleicht mal ein Spermiogramm gemacht werden sollte, verneinte er dies mit der Begründung, dass meine Eizellen ja befruchtet werden können.

Nun habe ich aber schon des öfteren gelesen, dass auch eine eventuelle mindere Spermienqualität ursächlich für habituelle Frühaborte sein kann, weil halt schlechte Spermien die Eizelle befruchten können.

Wie sieht ihr das bzw hat jemand damit Erfahrungen? 😘

1

Wir haben auch habituelle Aborte hinter uns 7./8./ 29.ssw. Bei uns wurde ich komplett untersucht, bei meinen Mann nur die Genetik. Es besteht laut Ärztin kein Bedarf Sperma bei meinen Mann untersuchen zulassen, da ich im Schnitt alle 3 Monate schwanger bin . Lg

2

Ich leide auch unter Habituellen Frühaborten (immer 5.-7. SSW). Bei uns wurden sicherheitshalber Spermiogramme gemacht. Beim ersten waren die Normalformen nicht optimal, beim zweiten lag der Wert im Normalbereich. Außerdem wurde beim zweiten die DNA Fragmentierungsrate der Spermien untersucht, das Ergebnis war aber auch in Ordnung.

Fazit: Die Spermien meines Mannes sind in Ordnung und in unserem Fall nicht schuld an den Aborten.

LG
Jessy mit ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ im ❤️