Alles gut - gleichzeitig Trauer ...

Hallo,

heute war ich bei meiner Frauenärztin nach meiner stillen Geburt am Samstag. Sie meinte, dass alles gut aussieht, die Schleimhaut ist zwar noch recht hoch aufgebaut (14 mm), von der Schwangerschaft ist aber nichts mehr sichtbar. Einerseits hat mich das erleichtert und mein Gefühl bestätigt, dass alles gut funktioniert hat und keinerlei Reste übrig sind, die Blutung ist auch moderat. Ich war danach gleich bei meinem Arbeitgeber, um für diese Woche noch die Krankmeldung abzugeben, dort freuen sich schon alle, dass ich nächste Woche wieder da sein werde.
Andererseits kommt die Traurigkeit allmählich wieder voll zurück. Hatte ich bis gestern Abend ein ganz gutes Gefühl, es schien alles einigermaßen abgeschlossen, so war ich seit heute morgen schon traurig und müde, was sich nach dem Termin noch verstärkt hat.
Wahrscheinlich ist es noch die Erschöpfung von der Nacht auf Samstag, gekoppelt mit Hormonabfall und Blutverlust, aber ich fühle mich total mies ...
Wie lange hat das bei euch gedauert, bis die Gefühle wieder richtig im Lot waren ? Da ich als Psychotherapeutin arbeite, muss ich mich bei der Arbeit auch gut abgrenzen und den Patienten Halt geben können. Aktuell könnte ich das noch nicht und hoffe, dass ich mich diese Woche noch ausreichend erholen kann.

Liebe Grüße,

Katrin

1

Es gut mir von Herzen leid, was dir passiert ist.

Ich finde das du dir eine längere Auszeit nehmen solltest als 1 Woche. Du sagst du arbeitest in der Therapie, musst den Patienten halt geben und stabil sein. Dabei bist du vermutlich selbst nicht stabil.

Jeder Mensch ist anders, für mich persönlich haben nicht mal 6 Wochen ausgereicht. Der Körper hat resigniert und ich bin dann schnell wieder ausgefallen.

Den ersten Lichtblick hatte ich ca 6 Monate nach der stillen Geburt, ich hab nicht ständig geweint von jetzt auf gleich. Es war nicht mehr ständig präsent, u.a. hat mir eine Therapie dabei sehr geholfen.

Fühl dich fest gedrückt, schreib gern eine PN wenn du magst.

2

Ich bin in der 7. SSW "ausgestiegen", das ist jetzt eine gute Woche her.
Bei mir ist es auch immer phasenweise, mal geht es mir gut und ich blicke nach vorne, mal weine ich nur.
Ich habe nur noch sehr starke Blutungen, brauchte keine Ausschabung, sondern habe zur Unterstützung am Donnerstag Cytotec bekommen.
"Das Kleine" ist nach begonnener Blutung am Sonntag bereits am Montag früh "abgegangen", daher ging es bei mir auch "nur" um gut aufgebaute Schleimhaut.

So wie unser Nestchen ausgeblutet ist, blutet auch oft meine Seele.
Wir haben einen tollen kleinen Sohn (2) aber uns auch sehr auf dieses Kind gefreut. Ab Tag 1 ist man ja voll im Freude-Modus, so ging es mir.

Heute bin ich wieder im Büro und ganz ehrlich: lass dich krank schreiben!
Ich sitze nur hier und telefoniere, kurzweilig, muss nicht viel denken und bin hier parallel im Forum unterwegs.
Ich wäre jetzt ganz weit weg von persönlich zu Patienten abgrenzen und das versteht auch jeder.
Eigentlich bin ich nur hier, weil ich dachte es ist auch in 2-3 Wochen nicht besser, aber nun überlege ich, ob ich mich für den Rest der Woche doch krank schreiben lasse.

Alles alles Gute Dir #herzlich