Fühle mich oft nicht verstanden

Hallo zusammen, weiß gar nicht, ob ich im richtigen Forum bin, vielleicht erging es jemanden ähnlich.
Ich habe bereits einen 3jährigen Sohn und hätte mir so sehr ein Geschwisterchen gewünscht.
Im November dann eine biochemischen Ss, im April einen frühen Abgang und zuletzt dann im Juli eine Eileiterschwangerschaft, wo mir der Eileiter geplatzt ist. Ich hatte Glück, dass mir das im Krankenhaus passiert ist.
Nur kaum einer versteht, warum wir jetzt schweren Herzens aufgeben.

1

Hallo su,
Der abschied vom kinderwunsch ist ein langer Prozess, auch wenn der Verstand sich schon verabschiedet hat, das Herz braucht viel länger.
Wir haben auch eine fast 3.5 jährige und vor fast genau einem Jahr haben wir unsere 2. Tochter still geboren. Fehlbildung anenzephalie (offener Schädel).
Die Entscheidung für oder gegen einen weiteren Versuch kann nicht von heute auf morgen getroffen werden. Aber das wichtigste ist es ist deine / eure Entscheidung. Du kannst dir die Meinung von anderen anhören aber darfst sie dir nicht zu nahe lassen. (für ein Ohr rein, fürs andere raus). Wir haben uns inzwischen auch gegen einen weiteren Versuch, sind auf icsi angewiesen, entschieden.
Höre auch öfters, du bist ja noch jung. (werd bald 39) und nicht aufgeben, usw.
Es gibt viele die sich nach solchen vorgeschichten mit einem Kind abfinden und sich zufrieden geben.
Auch wenn man sich immer 2 gewünscht hätte, darf man nicht vergessen, welches Glück man doch mit dem einen hat.
Lg Ti

2

Man muss solche Entscheidungen außer mit seinem Partner auch mit niemandem diskutieren. Es muss außer euch auch niemand verstehen.
Ich hatte es quasi in umgekehrter Reihenfolge. Zuerst eine ELSS, dann einen frühen Abgang und als wir sagten, aller guten Dinge sind drei, folgte nachdem alles gut aussah eine stille Geburt. Für uns war klar, dass es das war. Aber der Kinderwunsch ist ein Arschloch und kam wieder. Wir konnten nicht mit so einem Verlust abschließen.
In dieser Zeit hatte mich aber niemand auf weitere Familienplanung angesprochen geschweige denn seine Meinung dazu kund getan. Ich verstehe auch nicht, wie Menschen so pietätlos sein können.
Versuch dich nicht zu ärgern. Die meisten meinen es sicher nicht böse und denken, sie sprechen dir Mut zu. Wenn es dir zu weit geht, setze deine Grenzen.

Alles Gute 🍀