Verdacht ELSS/ ES+13 Hilfe/Erfahrungen?

Hey, trotz starken Blutungen hatte ich einen deutlich positiven SST an Es+10 (31.12.20). Gestern bin ich dann nach 6 Tagen starker Blutungen ohne Schmerzen in die Klinik. HGC war dort nachmittags im Urin (der fast durchsichtig war) auch sofort festzustellen. Eine vaginale Untersuchung ergab dann Auffälligkeiten im linken Eileiter (erklärt wurde es trotz Nachfrage nicht, laut Befund ist er aber leicht vergrößert und hat etwas freie Flüssigkeit) zudem befindet sich recht viel freie Flüssigkeit im „tiefsten Punkt der Gbm“. Die Gebärmutterschleimhaut sei nur auf 2,4 mm aufgebaut und die Blutungen sind periodenartig, somit sei eine normale SS nahezu ausgeschlossen. Zudem konnte keinerlei Anlage in der Gm gefunden werden. Die Ärztin meinte es spricht alles für eine ELSS. Dann kam der Schichtwechsel und meine nette Ärztin machte Feierabend. Ich sollte aber noch auf den betaHCG-wert warten, da dieser scheinbar Aufschluss geben könnte. Nach 2 Stunden warten ergab der einen Wert von 1091, im Netz hab ich gefunden, dass das eigentlich deutlich zu hoch ist, die Oberärztin gestern (wollte mich offensichtlich schnell los werden) meinte auf dem Gang, als sie mir die Anamnese in die Hand drückte, man kann noch gar nichts sagen, ist eh viel zu früh und gegen die Blutung könne und soll man nichts machen. Bei Schmerzen soll ich wiederkommen, den hCG am Donnerstag bei der FA kontrollieren lassen und ansonsten halt abwarten. Als Verabschiedung meinte sie noch so früh soll man sowieso nicht testen. Laut meiner Rechnung war ich gestern es+13 laut oberärztin befinde ich mich in SSW 3+3 meine App sagt aber ich würde heute in die 5 SSW rutschen... all das verunsichert mich stark. Dass was nicht in Ordnung ist, war mir zuvor auch schon klar, sonst wäre ich ja nicht in die Klinik. Und selbst ohne positiven SST hätten mir die tagelangen Blutungen Angst gemacht, da sie kein bisschen meiner sonstigen Periode ähneln. Ich bin total verunsichert und habe Angst vor dem was kommt. Hatte von euch schon jemand ähnliche Erfahrungen? Oder eine Meinung dazu? Vielleicht könnt ihr mir helfen bin so aufgewühlt, dass ich die ganze Nacht nicht schlafen konnte...

1

Ohman...
will dir keine Angst machen, aber klingt alles ähnlich wie bei mir.
Blutungen, hohes HCg, im US nichts zu erkennen. 2 Ärzte haben mich heim geschickt, weil ich keine Schmerzen oder so hatte. Eben nur Blutungen und weiterhin das Hcg. Ende vom Lied: am 30.12 wurde ich notoperiert mir knapp beim Liter Blut im Bauch 😞

2

Danke dennoch. Wie weit warst du damals?

3

Ich war in der 6. ssw rechnerisch, allerdings hat man wie gesagt nie was in der GM gesehen. Mein hcg ist für die ssw zu niedrig gewesen, aber dennoch immer etwas angestiegen. Am Donnerstag ist die nächste BE, in der Hoffnung, dass die op komplett erfolgreich war und alles draußen ist

weiteren Kommentar laden
5

Meine ELSS trat zu Beginn der 6. SSW "zu Tage". Ich wachte nachts auf mit blinddarmähnlichen Schmerzen, die sich rasch ins Unerträgliche steigerten, so dass ich stöhnend und schreiend (!) um 5 Uhr morgens in die Klinik gefahren wurde. Auch da hatte ich noch Hoffnung, aber in der GM konnte man nichts sehen, die untersuchende Ärztin schüttelte nur den Kopf. Nach der Not-OP stand die ELSS fest. Der Eileiter konnte erhalten werden. Es war mit Abstand die schlimmste frühe Fehlgeburt (von dreien), die ich hatte und ich kann Dir nur wünschen, dass Du keine OP brauchst und es so abgeht. Solange aber keine Schmerzen da sind würde ich noch sagen zu hoffen, in der 6. SSW sieht man ja oft noch nichts. Alles Gute!

6

Danke für deinen Bericht!! Hattest du seither erneute Probleme mit einer ELSS?

7

Zum Glück nicht! Aber leider seither auch nur Frühaborte. Das längste war 10. SSW, wo wir erfahren haben, dass es schon seit der 7. SSW .. ja was sagt man da? nicht mehr weitergegangen ist. Die Eileiter waren seither Gottseidank nicht mehr betroffen. Liebe Grüße!

weiteren Kommentar laden