Keine Frage - mein Bericht

Guten Morgen ☕
Es ist viel passiert seit meiner Refi Anfang vergangenen Jahren. Inzwischen weiß ich sogar, dass ich schwanger werden kann. Denn ich war es bis gestern.

Ich hielt am 31.12.2020 einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand. Ich dachte nicht mal, dass es geklappt hat, aber wollte sicher sein, da wir Alkohol zum Jahreswechsel trinken wollten. Ich hab schon viele Tests gemacht im letzten Jahr. Aber diesmal war es anders, vom Ergebnis abgesehen.
Ich brachte Mittags meinen Mann zur Bahn, wegen der Spätschicht und ging direkt zu REWE, um einen Test zu kaufen. Alles war in mir anders. Die letzten Monate hatte ich Hoffnung auf ein positives Ergebnis, weil ich "wartete". Diesmal ging ich los, um einfach sicherzugehen, dass der Test negativ ist, wegen Silvester halt. (Ich war übrigens ES+11).

Ihr könnt es Euch denken. Ich machte den Test erst abends. Lies mir ein Bad ein für die Silvesterfeier. Das Wasser war in der Wanne und der Test "leicht" positiv. Ich hing von innen am Wannenrand und rief nach meinem Mann....

Das war das erste Mal, dass ich von unserem Baby wusste.

Ich bin abends mit zur Sivesterparty gegangen. Aber brach den Abend ab um 21:00 Uhr, weil ich Ruhe wollte - Mein Glück begreifen.

Im Anschluss hab ich insgesamt 7 Tests im Abstand von zwei Tagen gemacht. Es wurde immer deutlicher mit jedem Test. Einen Test hab ich sogar gefilmt. Aber ich war zu langsam zwischen Eintauchen des Tests und ablesen. Dieser Test war in Rekordzeit positiv. (Egal wie positiv ein Test ist, er sagt nichts über die Schwangerschaft aus!)

Bei 5+4 hatte ich dann die Bestätigung von meiner Frauenärztin und danach begann mein Warten. In vier Wochen sollte die erste "richtige" Untersuchung sattfinden. Ich bekam 8x2 Magnesium verschrieben. Eisen abends und Famenita 200 (Progesteron) abends.
Ich hab schon frühe Fehlgeburten, Späte in der 16. und 25. SSW hinter mir. Deshalb schien es hilfreich, Progesteron zu nehmen.

In der Wartezeit zum neuen Termin in vier Wochen ging es mir Anfang gut. Mir war übel und ich dachte Übelkeit bedeutet, dass alkws gut ist. Meine Brüste spannten und ich hatte Ziehen von den Mutterbändern.

Dann bin ich auf eine Idee gekommen. Zum 04.02. Tag des Geburtstags von Papa, wollte ich die Herztöne aufnehmen per Fetaldoppler für zu Haus.

Ich hab den Herzschlag nie gehört.

Bei 9+4 war ich zum Ultraschall. Da war mein Baby. So gewachsen seit. 5+4.... Aber kein Herzschlag. Die Frauenärztin suchte weiter, stupste mein Baby an. Aber es hat aufgehört zu leben. Gestern war ich in der Klinik.

Das war meine erste Erfahrungung nach meiner Refi. Löscht es einfach, wenn es unpassend ist. Ich musste einfach jemandem etwas schreiben.

Vielen Dank fürs Lesen!

1

Ich bekam 3x2 Magnesium. Sorry Schreibfehler. Mir geht es nicht gut.

2

Mein aufrichtiges Beileid. Vielleicht redest du mit dem Arzt, ob man noch mehr utrogest nehmen kann? Ich bekam nach 2 FG 4 mal 2 100 mg utrogest vaginal. Obwohl ich keine Progesteron Schwäche hatte. Warum auch immer mein Körper brauchte es scheinbar. Zur richtigen Einnistung, man weiss es nicht. Mit dieser Dosierung sind meine 3 Kinder gesund zur Welt gekommen. Ich drücke dir ganz fest die Daumen.