Brauche einen Rat von Sternenkindeltern

Mir ist eben richtig die Kehle zugeschnürrt worden bei einem Kommentar, den mein Mann losgelassen hat.
Wir haben zwei gesunde Kinder, zwei Sternenkinder (stille Geburt) und zwei Fehlgeburten (vor der 12. Ssw).
Nun lagen unsere beiden Regenbogenkinder auf der Couch nebeneinander und haben so unglaublich süß geschlafen. Dann sagte mein Mann plötzlich, dass er es süß fände, wenn da noch ein drittes kleineres Kind liegen würde.
Ich bekam schlagartig keine Luft mehr. Ich hatte auf einmal so eine Panik, dass ich am liebsten geschrien hätte.
Ich wollte eigentlich immer eine große Familie mit vielen Kindern, aber nach dem letzten Verlust mag ich gar nicht an einen zweiten Strich auf dem Test denken. Ich hatte schon in der letzten Schwangerschaft so mit mir und den Ängsten zu kämpfen, dass ich nicht glaube, daß nochmal durchmachen zu können.
Ist es egoistisch von mir seinen Wunsch so strikt abzulehnen oder sollte ich doch mal darüber nachdenken.
Ich bin mir so unsicher, ob ich es überstehen würde, wenn dem Baby dann auch wieder etwas passiert und es stirbt. Ich weiß nicht, ob ich einem weiteren Verlust standhalten könnte.
Ich möchte die beiden Kinder, die wir haben, schätzen und ihnen all die Liebe geben, die deren Geschwister nicht mehr erleben können.
Ich will meinen Mann aber auch nicht verletzen und ihm die Chance rauben, es nochmal zu versuchen.
Wie seht ihr das? Ich kann gerade nicht klar denken und brauche ein paar Gedankengänge von außen.

1

Hallo liebe silvesterkugel,

zunächst einmal mein tiefstes Mitgefühl für deine Verluste. Wenn ich es richtig verstehe hattest du 2 stille Geburten. Stimmt das?
Ich kann mir nicht vorstellen wie hart es sein muss, zwei Kinder still zur Welt zu bringen. Ich habe mit der stillen Geburt meines Sohnes schon sehr zu knabbern. Aber dieses Erlebnis 2 mal mitmachen zu müssen stelle ich mir absolut grausam vor.
Deshalb verstehe ich deinen Gedankengang absolut. Beim Gedanken an eine erneute Schwangerschaft kommen bei mir auch Ängste hoch und ich kann mir gut vorstellen dass deine Schwangerschaft nach einer stillen Geburt sehr von Ängsten und Sorgen behaftet war.
Ich bin ganz ehrlich: wenn du dir keine weitere Schwangerschaft zutraust dann rede ganz offen mit deinem Mann darüber. Sag ihm was in dir vorgeht. Es ist dein Körper, der letztlich 9 Monate lang die Verantwortung trägt und du musst 9 Monate mit der Angst und den Sorgen leben. Natürlich hat dein Mann wahrscheinlich auch Angst aber trotz allem auf einer anderen Ebene. Als Mutter hat man viel früher ein Band zu den Kindern. Der Verlust wiegt bei uns Frauen um einiges schwerer.
Mach dir Gedanken darüber, ob du noch ein Kind willst und auch bereit bist das Risiko einzugehen dass nochmal etwas passiert oder ob du glücklich mit deinen beiden regenbogenkindern bist. Dann rede mit deinen Mann.
Ihr werdet gemeinsam eine Entscheidung treffen mit der ihr leben könnt.

Ich hoffe, ich bin dir nicht zu nahe getreten und wünsche dir alles gute,
Anni190

5

Ja leider zwei stille Geburten.
Beim ersten Kind hatte ich eine frühzeitige Plazentaablösung. Leider konnten wir ihr Leben nicht retten und sie kam tot zur Welt.
Bei der zweiten stillen Geburt mussten wir leider wegen schwerer Krankheit den Schritt gehen.
Sie hatte Fehlbildungen am Gehirn und einigen inneren Organen. Also haben wir die Geburt einleiten lassen.
Die beiden Sternchen vor der 12. Ssw, hatten einmal in der 7. Ssw keinen Herzschlag mehr und wurde ausgeschabt und einmal in der 11. Ssw ein natürlicher Abgang ohne Vorwarnung.

Ich glaube du und die anderen haben recht.
Ich sollte meinem Mann sagen, dass ich zu große Panik habe und mir die Luft zum Atmen ausgeht, wenn ich an einen positiven Schwangerschaftstest denke. Vielleicht ist es nur eine Phase, weil unser jüngster Zuwachs auch erst einen Monat alt ist, aber zur Zeit kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass ich nochmal einen Versuch wagen könnte.
Danke dir und allen anderen für die lieben Worte.❤

2

Mein herzliches Beileid zu deinen 4 Engeln😢

Bei Kindern gibt es leider keinen Kompromiss.

Ich finde es auch nicht egoistisch, wenn du keine weitere Schwangerschaft möchtest. Es ist ja nicht so, als würdest du deinen Mann durch deine Weigerung deine Macht demonstrieren wollen. Du hast schwere seelische Wunden und ein Recht auf (Eigen-)Schutz.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass er dir das, auch nur im Entferntesten, übel nehmen kann. Natürlich darf er traurig sein, aber er wird sicher Verständnis haben.

Alles Gute dir😊

3

Es tut mir sehr leid, dass ihr zwei Kinder verloren habt!

Zu deiner Frage: Da kann man nur warten und sehen.

Vor etwas mehr als einem Jahr, hätte ich vehement von mir gewiesen, jemals wieder ein Kind zu bekommen, weil ich nicht geglaubt hätte, das durchstehen zu können.
Jetzt bin ich in der 37. Woche.
Ich lüge nicht. An manchen Tagen halte ich es vor Angst kaum aus, an anderen habe ich so starke Schuldgefühle, dass ich schreien will.

Aber ich freue mich auf unseren Sohn.

Wir waren dem anderen gegenüber immer offen, was unsere Gedanken über Kinder angeht. Wir haben viel gemeinsam gebetet.
Wir sind es erst angegangen, als wir beide die Sicherheit hatten, haben wir es noch mal versucht.
Aber an der Sicherheit haben wir auch immer wieder gezweifelt.
Einen Kompromiss hätte es nicht gegeben. Bei Kindern geht das nicht.

Einen wirklichen Rat kann ich dir nicht geben. Ich weiß auch nicht, ob ich mich jemals an ein weiteres Kind trauen werde.

4

Huhu
Mein Beileid. Es gleich 2X zu erleben ist ja der absolute Alptraum. Ich habe einen Sohn 2,5 Monate nach der Geburt an Trisomie 18 verloren. Die Folgeschwangerschaft war nicht leicht. Mein Baby hatte lange einen zu kleinen Kopf und sofort waren die Ängste zurück. Aber nach der Geburt war es umso schöner. Jetzt ist sie 7 Monate alt.
Wir haben das Glück herausgefordert und haben nun 8 gesunde Kinder!
Es kann immer schiefgehen. Aber die Wahrscheinlichkeit ist größer, mit einem gesunden Kind belohnt zu werden. Man steht es irgendwie durch! Der Mensch ist stärker als er glaubt.

6

Es tut mir sehr sehr leid, dass ihr bereits so viele Verluste ertragen musstet...

Ich hatte eine stille geburt in der 40ssw und eine Fehlgeburt in der 11ssw. Außerdem haben wir eine gesunde und lebende Tochter. Sie ist allerdings unser erstes Kind.

Ich bin jetzt immoment wieder schwanger in der 36ssw. Für mich ist diese Schwangerschaft von Beginn an einfach nur ein Kampf und ich bin mehr als froh wenn es endlich vorbei ist und unser Sohn in unseren armen liegt.
Für mich ist ganz klar, dass ich nicht mehr schwanger werden möchte. Gegen ein viertes Kind hätte ich nichts, aber eben keine weitere Schwangerschaft und das eine geht ja bekanntlich ohne das andere nicht.

Ich finde diese Entscheidung auch absolut nicht egoistisch. Von der Psyche her abgesehen habe ich in meinen Schwangerschaften auch immer gesundheitliche Probleme. Mein Mann hätte sicher nichts gegen noch ein weiteres Kind, aber er akzeptiert und versteht meine Entscheidung zu 100%.

Ich finde die Reaktion von anderen Menschen zu diesem Thema viel schlimmer.
Wir bangen immernoch darum ob dieses Kind lebend zur Welt kommt und werden schon gefragt ob wir noch ein weiteres Kind möchten. Wenn wir dann nein sagen, dann werden wir mit den Worten "achja da sprechen wir uns nochmal" belächelt.
Von Menschen die sich nicht mal ansatzweise vorstellen können, was die folgeschwabgerschaft für eine extreme Belastung sein kann.

Mein Mann und ich sind uns da aber einig. Ich möchte einfach dankbar für zwei gesunde und lebende Kinder sein. Und unser sternenmädchen gehört für immer zu uns und wir werden sie immer in unseren Herzen tragen 💕

7

Grosser Gott....ich hatte "nur" 4 Fehlgeburten zwischen der 5. Und 11. Ssw ich kriege schon Zustände wenn ich nur daran denke ein totes Kind gebären zu müssen😪 fühl dich ganz dolle und ganz lieb umarmt...ich möchte jetzt schon an kein weiteres Kind mehr denken wenn diese Schwangerschaft "überstanden" ist....mein Mika kam im Juli 2019 nach Traumschwangerschaft zur Welt...jetzt erwarte ich Kind Nummer 4 und bete das alles noch einmal glatt läuft😔 Deine Entscheidung ist ganz und gar nicht egoistisch...rede mit Deinem Mann....er wird Dich verstehen 🍀

8

Ich habe nicht so viele Verluste wie du.
Unser erstes Kind ist gesund.
Das zweite wurde krank geboren und starb als Baby.
Danach hatte ich eine frühe Fehlgeburt (7. Woche).
Das dritte und vierte Kind sind wieder gesund.

Die Schwangerschaft mit dem dritten Kind war sehr schwer und voller Ängste und ich dachte damals, ich halte es kaum aus. Die Schwangerschaft mit dem vierten war, nachdem das dritte gesund geboren war, dagegen wieder ziemlich entspannt.

Ich denke, es ist deine Entscheidung, ob du noch eine Schwangerschaft ertragen kannst; über Egoismus würde ich da gar nicht nachdenken. Dem Gedanken eine Chance geben, ob du es dir vielleicht doch noch mal vorstellen kannst, kannst du ja trotzdem.