Partialmole

Hallo,
Ich wollte Mal eure Erfahrungen zum Thema Partialmole/ Molenschwangerschaft
Kurz zu meiner Geschichte:
Nach Periodenberechnung bin 9+5. Im Ultraschall ist bis heute nichts erkennbar. Außer eine Fruchthöhle die gewachsen ist und ein Dottersack.

Nun haben mich die Ärzte regelrecht in Panik versetzt wegen einer Molenschwangerschaft oder Partialmole.

Ich hab keine Ahnung, was das genau ist? Nur dass es schnell entartet.

Hab panische Angst vor Chemotherapie/ Krebs und so weiter.

HCG Verlauf war folgendermaßen:
1.10. 74000
8.10. 92000
12.10. 70 000


Wegen dem hohen HCG wert sind alle sehr beunruhigt. Hab so Panik und übermorgen ist die Ausschabung.

Vielleicht kann mir ja jemand helfen?

1

Hallo,
Ich hatte 2018 eine partialmole. Die Ausschabung musste besonders vorsichtig erfolgen, um die Gebärmutter nicht zu verletzen. Danach wurde ich engmaschig kontrolliert, bis der hcg wieder auf 0 war. Das hat bei mir knapp 6 Monate gedauert.
Nach weiteren 4 Monaten war ich wieder schwanger und alles ist gut gegangen. Ich drücke dir die Daumen für die nächste Zeit.
lg

2

Hallo, danke für deine Antwort :)

Weißt du zufällig noch deinen HCG Wert und waren im Ultraschall schon die typischen Anzeichen einer Mole zu erkennen?

Bei mir ist eine Fruchthöhle mit Dottersack.. aber laut Ärzten keine Anzeichen am Bild einer Partialmole, trotzdem steht der Verdacht im Befund.

Danke fürs Daumendrücken!!
lg

3

Hallo,

Bei mir wurde die Mole in der 11. Woche festgestellt. Genau weiß ich meinen Wert nicht mehr, aber er war irgendwo bei 300000. Im Ultraschall hatte man sogar ein Embryo gesehen, da ich eine partialmole hatte. Ich hatte totales Glück, dass meine Frauenärztin das erkannt hat. Im KH haben die Ärzte den Befund nicht gestellt. Wenn mit der partialmole die AS normal erfolgt wäre wäre das wohl gefährlicher gewesen. So wie ich es in Erinnerung habe ist eine partialmole was risiken für Chemo angeht auch wesentlich höher.
kg