Körperliche Beschwerden nach Fehlgeburt, bin ich damit echt allein?

Hallo ihr Lieben,

Ich hab meine zweite FG in 5 Monaten, beides waren nicht intakte Schwangerschaften und beide mit wurden Cytotec beendet.

Ich hab jetzt auch schon ein bisschen im Internet nach Erfahrungswerten gesucht, aber ich finde immer das gleiche… erscheint, gefällt allen Frauen nach einigen Tagen schon wieder besser zu gehen, ich meine körperlich.

Am Samstag ist unter großen Schmerzen das letzte Stück Gewebe und Material abgegangen. Am Sonntag habe ich noch etwas stärker und am Montag weniger geblutet, seit Dienstag brauche ich noch nicht mal mehr Einlagen. Jetzt habe ich ständig Bauchschmerzen (der Darm krampft extrem), Unterleibschmerzen schon bei wenig Anstrengung, Magenschmerzen und Übelkeit. Auch sonst fühle ich mich körperlich einfach beschissen. Nachts schwitze ich total viel (das ist bei mir auch normal in den ersten Tagen der Periode).

Ich war Montag zur Kontrolle, die Gebärmutter ist komplett leer und die Gynäkologen total zufrieden. Meine körperlichen Beschwerden bleiben, werden schlechter besser und oder wechseln… vor allem das Verdauungssystem macht mir Probleme…

Jetzt hab ich schon im Netz ein wenig gesucht nach ähnlichen Beschreibungen, allerdings finde ich fast immer das gleiche. Nachdem alles ausgeschieden, war keine Beschwerden mehr, noch zwei Tage Probleme, und dann war alles wieder gut… Manche Frauen unternehmen schon am Tag der starken Blutung, irgendwelche Riesenspaziergänge…

Ich frag mich, ob ich irgendwie ein besonders schwerer Verlauf bin???

Dass eine Entzündung vorliegt, kann ich mir nicht vorstellen,, denn dann hätte ich nicht nur bei Bewegung Unterleibschmerzen, meine Temperatur ist auch völlig normal, eher niedrig sogar. Und mein Ausfluss riecht auch nicht.

Das ganze ist natürlich sehr belastend, vor allem, wenn die ersten beiden Schwangerschaften im Leben so ausgehen, ich sehne mich nach Normalität und möchte mich nicht jeden Abend mit Übelkeit und Bauchkrämpfe aufs Sofa packen…

1

Hallo du liebe #blume
mir geht es ähnlich. Ich hatte am 01.02. eine Ausschabung nach wiederholtem Missed Abort.
Mal ganz von der Psyche abgesehen, geht es mir auch körperlich nicht besonders gut. Ich habe mal rechts mal linksseitige Schmerzen im Unterleib, Bauchschmerzen, Darmschmerzen, hin und wieder Sodbrennen und auch immer wieder Übelkeit und keinen Appetit. Ab und an habe ich das Gefühl, dass mein Körper dieser großen Belastung nicht standhalten kann, was sich in Kreislaufproblemen äußert. Das ist echt beängstigend... :-(
Ich war heute zur Nachkontrolle. Meine Gynäkologin war sehr zufrieden und meinte, dass alles gut aussieht. Sie führt meine Beschwerden auf meine Verdauung zurück und meinte ich solle Flohsamenschalen nehmen und das Bewegung gut wäre (z.B. Yoga oder Pilates) um die Verdauung anzukurbeln. Das werde ich jetzt ausprobieren. Außerdem habe ich auch immer noch geschwollene Hände. Eine Ursache kann ich mir dafür nicht erklären. Leider habe ich das vergessen heute anzusprechen.
Als absolutes Unding empfand ich übrigens, dass ich nach der Ausschabung noch nicht mal gefragt wurde, ob ich eine Krankmeldung brauche. Daran soll man in der Situation auch noch denken und einfordern oder es wird selbstverständlich davon ausgegangen, dass man am nächsten Tag wieder arbeitet!? Das macht mich echt wütend...

2

Hallo meine Liebe,

Es tut mir leid, dass du das auch durchmachen musst. Meine Psyche ist jetzt nach der zweiten Fehlgeburt tatsächlich mehr angegriffen, als ich es gedacht habe. Zunächst habe ich gedacht, es wird nicht ganz so schlimm. Denn ich wusste auch schon zu Beginn dieser Schwangerschaft, dass das nichts wird, ich habe mich überhaupt nicht schwanger gefühlt, die Schwangerschaftstests waren alle über zwei Wochen lang nur ganz minimal positiv und ich wusste es einfach.

Wie als ob der psychische Aspekt nicht reicht, ist das mit dem körperlichen einfach noch eine zusätzliche Belastung. Seit gestern bin ich jetzt auch noch erkältet… Es erleichtert mich sehr, dass ich jemanden gefunden habe, der ähnliche Probleme hat. Wenn man danach sucht und auch im Forum ein bisschen rum schaut hat man immer nur nach einigen Tagen bin ich wieder arbeiten gegangen oder nach stop der Blutung war eigentlich alles wieder okay bis auf ein bisschen Schwäche…

Ich weiß, dass man nicht vergessen darf, dass sich Psyche und Körper bedingen, wahrscheinlich sind die Darmbeschwerden durch die Psyche hervorgerufen…. Wir ziehen jetzt gerade aktuell auch noch um, und ich hab einfach Kraft für gar nichts.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und danke dir für deine Nachricht

4

Da kommt aber auch viel zusammen, wenn ihr gerade auch noch umzieht. Aber wenn der Umzug geschafft ist, tut der Ortswechsel vielleicht auch gut und du kannst den räumlichen Wechsel als eine Art "Neustart" sehen.
Dieses Gefühl ganz alleine damit zu sein ist echt furchtbar. Ich spreche mit niemandem darüber (außer natürlich mit meinem Mann), wodurch man natürlich auch keine ähnlichen Erfahrungen zu hören bekommen kann. Ganz im Gegenteil. Eine Freundin hat gerade ihr 5. Kind bekommen. Sie hatte noch keine Fehlgeburt und ihr Mann prahlt immer wie fruchtbar sie sind. Und meine Schwägerin hat gerade ihr 2. Kind bekommen. Natürlich alles problemlos, im 1. Zyklus schwanger geworden, tolle 2 Stunden Geburt. Ich würde Lügen, wenn das nicht noch das Salz in der Wunde wäre. Jedes Mal habe ich dieses Pech, dass in der Familie oder im Freundeskreis sich entweder Nachwuchs ankündigt oder auf die Welt kommt. Das zieht mich noch mal extra runter, obwohl ich mich eigentlich gerne mit ihnen freuen würde...

weiteren Kommentar laden
3

Hallo,es tut mir leid,dass du es schon so oft erleben musstest.
Ich hatte auch einen MA und habe den Weg mit Cytotec gewählt.
Ich habe seitdem Rückenschmerzen,Kopfschmerzen,ab und an Unterleibsschmerzen (lassen aber nach) und wenig Appetit.
Mir macht eine Sache aber sehr zu schaffen.Ich bin seitdem extrem vergesslich,lasse alles stehen und liegen.Gestern Abend hatte ich die Tür am Auto offen stehen lassen.Mein Mann hat es 2h später zufällig entdeckt.So etwas passiert
Mir zur Zeit dauernd.
Ich hoffe wirklich,dass es bald besser wird.

7

Das ist ja auch krass mit der Vergesslichkeit, das kommt bestimmt weil du mit den Gedanken nicht „da“ bist sondern gerade richtig im Versrbeitungsprozess

Wie lange ist es denn bei dir her?

Liebe Grüße und danke für deine Nachricht!

9

Entweder das oder meine Hormone spielen verrückt.
Die Diagnose ist schon 3 Wochen her 🙁

5

Hallo liebes
Erstmal tut es mir leid , dass du das gerade durch machen musst .
Ich hatte im Januar einen spätabort in der 16 ssw aufgrund einer aufgestiegenden entzündung. Mir ging es ähnlich wie dir aber bei mir kam es von der psyche . Die kann dich nämlich auch ganz schön krank machen . Bei mir ist zum Beispiel der blutdruck angestiegen und durch das Erlebnis dachte ich , ich würde sterben , dadurch ist der noch mehr in die Höhe geschossen . Wenn alles gesundheitlich abgeklärt ist , ist regelmäßiges essen wichtig . Gespräche mit Familie und Freunden können auch helfen. Mittlerweile geht es mir psychisch und körperlich etwas besser aber es ist noch ziemlich frisch und es braucht Zeit

8

Ja auch jeden Fall! Dieses Mal lasse ich mir auch mehr Zeit und ich lasse auch mehr Gefühle zu. Bei der ersten FG ging es mir auch nicht so gut aber hundert Millionen Ärzte und Freunde aber auch das Internet hat mir verklickert dass es ja gar nicht so schlimm ist weil FGs sind ja so häufig, jede Frau die mehrere Kinder hat, hat eine gehabt (so ungefähr waren die Worte der Ärzte). Es fühlt sich auch so an als würde ich jetzt um beide FGs auf einem trauern. Und heute hatte ich kurz nen stechenden Schmerz auf einer Seite ich glaube ich hatte heute ernsthaft auch meinen ES… mein Zyklus ist sehr regelmäßig und der Tag würde passen… kein Wunder dass ich mich nicht gut fühle wenn das auch noch dazu kommt…