laufendes Schuljahr: Mutter weg

    • (1) 23.06.18 - 02:32

      Hallo Zusammen !
      Danke fürs lesen, ich bitte um Rat zur Erweiterung meines Horizonts:
      Meine Kinder 21,17,11 Jahre leben mit der Mutter (meine geschiedene Frau)
      Die Mutter ist für 3 Wochen nach Ghana gereist, um Ihre Familie zu besuchen.
      Während des laufenden Schuljahrs.
      Meine 11 jährige Tochter benötigt Fürsorge etc.
      Die finanzielle Verantwortung trage ich, bin selbstständig und kann aus finanziellen Gründen wochentags nicht die erforderliche Betreuung & Fürsorge leisten.
      Die Arbeit & Verantwortung für die 11 jährige Tochter hängt wieder an meiner 21 jährigen Tochter,
      die mitten im Studium steckt.
      Der Mutter ist das völlig egal, sie stellt alle vor vollendete Tatsachen und ist weg.
      Sie ist in einer beruflichen Qualifizierungsmaßnahme hat somit kein Einkommen.
      Meine Briefe der Empörung blieben unberücksichtigt.
      Die Mutter hat 120,- € für 3 Personen/ 3 Wochen dagelassen.
      Es ist nicht das erste Mal, dass sie im Schuljahr abhaut.
      Es fehlt das Geld für so teure Heimatbesuche, da sie ja nicht arbeitet.
      Ich muß reagieren, nur wie ? Es müssen Konsequenzen erfolgen, nur welche ?
      Was kann ich tun ?
      Meine Rechtsanwältin konsultieren ? (die abwinken wird weils nix bringt)
      Es ist unterlassene Fürsorge und vieles mehr - aber wer interessiert sich dafür ?
      Danke im vorraus für Eure Unterstützung

      • Du musst dich selber kümmern. Hol deine Tochter zu dir, du wirst ja morgens und abends im Haus sein. Und für den Fall, dass sie noch zu unreif ist, um nachmittags alleine zu bleiben, bittest du Oma/Opa, ändere Verwandte um Hilfe oder engagierst für ein paar Stunden jemanden, der sie in Empfang nimmt.

        Was die Mutter macht ist scheiße, keine Frage. Aber nur auf sie schießen ohne dich selbst in die Verantwortung zu nehmen, geht nicht. Du kannst die Mutter auch nicht per Gericht zwingen sich zu kümmern. Im Zweifelsfall wird das Kind in Obhut genommen. Willst du das?

        Wenn du selbständig bist, hast du die Möglichkeit deine Termine zu planen. Ein Bekannter von mir hat genau das gemacht. Seine Tochter als Termin mit eingeplant. Man muss ja dem Kunden nicht auf die Nase binden, dass der Termin (man ist halt gefragt) das eigene Kind ist.

        Versetz dich auch mal in ihre Lage. Mutter lässt sie im Stich, Vater unterm Strich auch. Die Gründe warum sind für eine 11jährige nicht von Belang. Die sieht nur, dass keiner für sie da ist.

        LG

        • Danke kuestenqueen.
          Ja, ich bin für meine Tochter/ Kinder da und übernehme Verantwortung.
          Der Familienverbund gleicht aus, was die Mutter anrichtet.
          Wir regen uns immer wieder auf, organisieren alles, stellen uns um,
          was eine Person in der Familien- Gemeinschaft egostisch entschieden hat,
          nach mir die Sinnflut.
          Ich frage mich, was kann ich tun, daß die Mutter Konsequenzen erfährt ?

          • Schalte das Jugendamt oder den Kinderschutzbund ein und bitte um Hilfe. Falls man Dir dort auch sagt, dass die Mutter im Recht ist, wenn die große Schwester freiwillig das Kind hütet, dann ist das auch so und Du kannst nichts tun. Außer dann eben noch anbieten, die Tochter zu Dir zu nehmen. Es gibt aber kein Gesetz dagegen, dass eine Mutter wochenlang wegfährt und sich eine andere Erwachsene (= die studierende volljährige Tochter) um das Mädchen kümmert.

      Hast du schon mal ernsthaft in Erwägung gezogen, das ABR zu beantragen? Wenn nicht, warum nicht?

    Kurze Zusammenfassung:

    3 Kinder, alle über 10, eine davon Volljährig. Mutter auf Familienbesuch. Du könntest Dich kümmern (wie gesagt, alle über 10), jammerst aber aufgrund Deiner Selbständigkeit.

    Nunja, so viel besser als Deine Ex scheinst Du auch nicht zu agieren (Vermutung, keine Unterstellung). Konsequenzen? Hol die Kids zu Dir, ganz einfach. Ach nee, da war ja was, mit Betreuung und Fürsorge ...

    Ich dachte immer, Termine umstellen, im Familienverbund für die Kinder sorgen etc wäre tatsächlich auch Aufgabe des Vaters und nicht nur "... die finanzielle Verantwortung trage ich".

    Ist es unfair, dass Deine Ex 3 Wochen weg ist? Sicher. Ist es unterlassene Fürsorge? Sicher nicht. Volljährige Tochter, der Rest über 10 UND auch noch ein Vater da ...

    In diesem Sinne, alles Gute!

    • Die letzten zwei Beiträge fand ich zu heftig und undifferenziert,
      Dankeschön an alle ! ;-)

      • (11) 29.06.18 - 17:15

        Die Beiträge sind zwar heftig, treffen es aber ganz gut.
        Wenn du schon keine Lösung für dieses "Problem" hast, wer dann?

        Es ist so, wie es ist.
        Ändern wirst du diese Situation wohl kaum.
        Damit stehst du auch nicht allein da. Es gibt einige wo es so ähnlich abläuft.
        Am besten den Fokus auf schönere Dinge legen, und "ihr" so wenig Beachtung schenken wie es geht.
        Es geht um eure Kinder, und da ist Kinderkram fehl am Platz.

Top Diskussionen anzeigen