Selbstbeherschung, wie schafft mann das?!

    • (1) 24.01.19 - 11:15

      Hallo zusammen,

      ich bin über Umwege auf euer Forum gestoßen und brauche nach dem Nackenschlag gerade Hilfe.

      Ich weiß nicht wo ich anfangen soll also starte ich mal ab Geburt.
      2005 bin ich Vater geworden und bin da auch Stolz drauf, da meine Expartnerin nicht alle beisammen hat verbrachte Sie einen Großteil im Bett, damit Ihre Psychischen Triebe auszuleben und dann nach dem 3 Selbstmordversuch(nur halb durchdacht) wurde Sie dann doch endlich eingwiesen, da war mein Sohn 3,5.
      Als er etwa 5 war , eine Beziehung gabe es seiner Zeit schon lang nicht mehr, es war eher eine Art WG mit Kind, verliebte ich mich und zog kurze Zeit später zu Ihr in der Annahme das man sich im guten trenne...Satan kann viele Formen annehmen.
      Es kam wie es kommen musste, das Jugendamt entschied nacht etlichen Erklärungsversuchen das ich meinen Sohn ja alle 14 Tage am Wochenende sehen dürfe. Da kein Geld, verdammt unwissend und sicherlich auch etwas Feige akzeptierte ich dies erstmal. Natürlich darf Mann vor verschlossene Tür gestellt und auch sehr kurzfristig vertröstt werden, andersrum gibt es da keinerlei Nachsicht. Die Zeit strich also ins Land und ich sah meinen Sohn immer seltner dafür die Jugendamtmitarbeiter immer öfter. Dieser Blick, wenn diese...Mitarbeiter...dich angucken, nach dem Motto "Versagervater, reinstecken kann er ja aber nur nicht kümmern". Meine Frau hat es dann geschafft das ich Ihn doch mal sehen darf und da erfahre ich doch beiläufig von Ihm das er nächstes Wochenende eingeschult wird. (Das war die Zeit als die Kinder mit 6 bzw. knapp 7 eingeschult werden konnten, wobei wir immer auf 7 aus waren)
      Hier frage ich mich schon, wie kann es sein das eine "Mutter" das trotz get. Sorgerecht etc. alleine durch bekommt. Auch der Hinweis an das Jugendamt brachte wieder nur Hohn. Mittlerweile ist die Verheiratet, Umgezogen und das einzige was ich nun bekommen habe ist die Azfforderung zur Unterhaltszahlung.
      Ich tue alles für meine Kinder, das ist nicht die Frage, doch der alten noch Kohle in den Rachen werfen, in der Größenordnung vor allem, das reicht um 3 Kinder zu versorgen.
      Ich bin so unbeschreiblich wütend das ich das Gefühl habe gleich zu platzen und was sehr dummes zu machen.

      • (2) 25.01.19 - 18:59

        Hi!

        Sorry, das klingt ja so, als sei Geld da. Warum hast du dann deine Rechte UND Pflichten nicht gerichtlich regeln lassen?

        Warum rennen die Männer immer höchstens zum JA, das an sich null Entscheisungsgewalt hat?
        Das sie dich dann komisch angucken, wundert mich nicht, finde es aber dramatisch, dass dir nie jemand geraten hat, dich vom Anwalt ausführlich beraten zu lassen?

        Es tut mir leid, warum hast du bei einer ao kranken Mutter nicht gekämpft, dass das Kind bei dir bleibt, statt sie einer schwer depressiven Mutter zu überlassen?

        Warum wundert es dich, dass sie verletzt um sich schlug, als du von ihr auszogst, um zu der neuen zu ziehen?

        Ganz ehrlich, du hast verdammt viel Mist gebaut und zu allem Überfluss niemals DEINEM KIND Unterhalt bezahlt! Nicht gerade sehr glorreich!

        Du steckst nicht ihr das Geld zu! Das ist das Geld deines Kindes!!!!

        Mein Ex ist auch so. Erzählte den Kindern jahrelang, ich würde ihm sein schwer verdientes Einkommen klauen, weil ich es gerichtlich hab festlegen lassen.

        Die Kids sind nun alt genug und ich konnte ihnen erklären, dass ich ihnen - jedem ein Zimmer, alle Anziehsachen, Schulmaterialien, Klassenfahrten, Kieferorthopädische Behandlungen, Schuhe, Geburtstagsgeschenke für ihre Freunde kaufe. Ich sorge dafür, dass ihr Bauch voll ist, ihre Zimmer warm sind und mit Licht versorgt. Ich sorge dafür, dass sie die notwendigen Medikamente erhalten, dass sie im Sportverein aktiv sein können und wir - da wir im Dorf leben, überall hin kommen. Ich sitze mit ihnen nschmittags zusammen und unterstütze sie bei den Noten. Ich habe mit jedem Kind gefühlt 10 Schulen angeschaut, um die richtige für jeden von ihnen zu finden. Ich begleite sie zu jedem Wettkampf, Spiel und Turnier, jedem Schulfest und jeden Elterntermin - sogar in der Papa-Zeit, weil er keine Lust hat.

        Er beteiligt sich mit 570 € für 2 Kinder, ansonsten geht ihm alles am Hintern vorbei. Schule ist überflüssig. Hausaufgaben muss man nicht machen. Sport braucht man nicht. Hauptsache er und jedes Kind besitzen bei ihm jeder einen eigenen TV und eine eigene Konsole, damit er an den 5 Umgangstagen im Monat "seine Ruhe hat".

        Was denkst du, wie weit komme ich mit den 570 €? Und du meinst, du schiebst IHR was in den Rachen? Sie hat 8-9 Jahre alleine für dein Kind gesorgt und gezahlt!

        Es war dein gutes Recht um deine Rechte und Pflichten zu kämpfen und dich fair zu trennen, von einer Frau, die psychisch eh schon große Probleme hatte! Es ist nicht ihre Schuld, dass du dazu keine Lust hattest. Der Unterhalt steht DEINEM KIND zu, nicht deiner Ex!

        • (3) 27.01.19 - 16:22

          Hallo,

          wie viel steuerst du denn zusätzlich zu den 570 € zu? Erst dann kann am ja beurteilen wie weit du mit den 570 € kommst.

          Drückt er sich vor mehr Unterhalt oder kann er nicht mehr Unterhalt zahlen

          Steuert der Vater gar nichts zu Wohnung, Anziehsachen, Lebensmittel, Schuhe etc zu? So klingt deine Einleitung was du alles finanzierst.

          LG

          • (4) 27.01.19 - 17:08

            Natürlich steuert er zu nichts zu.
            Er müsste mehr zahlen. Aber ixh hab keine Lust mich damir auseinander zu setzen und den scheinheiligen Frieden zu stören.

            Er kümmert sich um rein gar nichts. Oh nein, er ist sehr pünktlich im Abholen und Bringen der Kinder, das muss ich ihm lassen. Allea andere geht ihm am Arsch vorbei. Er raucht in der Wohnung, neben den Kindern sitzend. Gesundheit und Schule der Kids ist ihm egal. Egal, er mit seiner Einstellung ist meiner Zeit nicht wert. Ich weiß auxh nicht, was mich geritten hat, mit so einem Menschen erst eins und dann sogar noch ein zweites Kind zu bekommen. Mein Mann und ich, wir sind sehr gut mit dem Onkel der Kinder, dem Bruder des Vaters befreundet. Auch er versteht die Einstellung seines Bruders übeehaupt nicht und erst vor wenigen Wochen hat er mir unter Tränen erzählt, dass es ihm so leid tut, dass sein Bruder so ist und das mein Mann viel mehr Bruder für ihn und Vater für meine Kinder ist, als sein eigen Fleisch und Blut.

            Er steuerte nichts zur Kommunion bei, mal ein Posten, der wirklich hoch ausfällt. Den Großteil haben meine Eltern und mein Mann übernommen!

            Traurig, aber ist nun mal so...

            Mein sohn kam vor 3 Tagen zu mir und beschwerte sich:

            "Mama, ich mag die Zahnpasta bei Papa nicht. Ich hab ihn gefragt, ob er uns die Elmex junior kaufen kann. Papa sagt, die ist aber viel zu teuer!"

            Wohlgemerkt, die kostet ca 2,50 € und bei 4-6 Tagen im Monat kommen die Kids minimum 6 Monate damit aus!

          • Willst du einen komplett verarschen? Wie soll man von 570 Euro 2 Kids versorgen können? Bei unserer Tochter zahlen wir z.B. schon 700€ für die wohlgemerkt städtische Krippe ( 9h)!

            • Hallo,

              weshalb will ich hier jemand verarschen?

              Weil du 700 € für die Krippe bezahlst? Was hat das mit meinem Beitrag zu tun?

              Glaubst du jetzt jeder mit zwei Kindern zahlt deine Kosten? Plus Essen, Wohnen etc?

              Meine Frage war was die TE zuzahlt. Was ist daran verarsche? Erläutere das doch mal.

              Und für dich sind 570 Euro sicher gar nichts.

              Also könnte der Vater die Zahlung ja auch sein lassen oder? Des würde ja nichts ändern.

              Denn dann steuert er weiterhin NICHTS zu wie bis jetzt. Denn 570 € sind ja NICHTS.

              Und zeig mir die Stelle an der ich geschrieben habe, dass 570 € ausreichend sind.

              Soviel zu deinem "verarschen".

              LG

              • 570 Euro sind NICHT Nichts! Jedoch reichen sie meiner Meinung lange nicht um 1 Kind zu versorgen. Damit meine ich nicht nur die Krippen/KiGakosten, sondern auch unterschiedlichste Kosten für die Vereine und Unterricht. Für meine Tochter fallen z.B. an Zudatzunterricht da ca. 350 Euro an. Dann kommen noch die Klamotten, Unterichtsmaterial + Essen dazu. Dann bist du ohne Krippe/KiGa bei ca. 600Euro, sie hat aber 2 Kinder!!! Ich meine nur, dass wenn ein Mensch 570 Euro für seine 2 Kinder zahlt, aber ansonsten sich nicht um diese schert, dass er überhaupt nicht verdient hat sich ihr Vater zu nennen.

                • (8) 03.02.19 - 10:17

                  Naja, mal abgesehen von den Krippenkosten kann man zusätzlich nur so viel Geld ausgeben, wie das Budget her gibt. 350 Euro für Zusatzunterricht sind dekadent und kein Muss. Ich verstehe nicht, warum so viele Mütter den Luxus, den sie wollen, als normal und notwendig ansehen und dabei erwarten, dass ein Anderer dafür das Portemonnaie aufmacht. Wenn ich meine, dass mein Kind Tennis spielen, eine Reitbeteiligung haben oder segeln muss, dann gehe ich dafür arbeiten und bezahle das. Wenn ich meine, er soll sich sportlich betätigen, dann suche ich einen normalsterblichen Verein und trage die Kosten. So wie es meine finanziellen Möglichkeiten unter Berücksichtigung des Unterhalts hergeben.

                  Schau dir die Düsseldorfer Tabelle an, dann siehst du, inwieweit ein Unterhaltspflichtiger seine Kinder zu versorgen hat. Kita fällt unter Mehrbedarf und ist in den Beiträgen nicht enthalten.

                  LG

Top Diskussionen anzeigen