Umgang wird verwehrt

    • (1) 24.05.19 - 21:36

      Hallo,

      ich bin Papa einer Tochter und habe leider seit Jahren Probleme mit der Kindesmutter, einen geregelten Umgang mit meiner Tochter. Nach jahrelangen Streitereien gab es Ende letzten Jahres einen familiengerichtlichen Beschluß, dass der Umgang jedes zweite Wochenende stattfindet.
      Das hat auch immer problemlos funktioniert. Vor einigen Wochen kam es beim Umgang dazu, dass ich 2 Nächte aufgrund von einem persönlichen Schicksal kaum schlafen konnte. Der Samstag mit meiner Tochter war trotzdem sehr schön. Am Sonntag war ich dann leider sehr müde und habe den Mittag geschlafen, habe aber meiner Tochter den Grund erklärt. Natürlich ist das trotzdem nicht schön. Meiner Tochter war dann natürlich langweilig und sie hat mehrere Personen in meinem Familien- und engen Bekanntenkreis angerufen, dann aber erst ihre Mutter erreicht. Diese hat sehr hysterisch reagiert und meine Tochter abgeholt, zusätzlich wohl die Polizei gerufen. Seitdem verwehrt sie jeden Umgang, hat beim Jungendamt eingereicht. Seitdem fand ein gemeinsamer Termin beim Jugendamt statt, der nächste erst wieder am 13.06.19. Da die Mutter weiterhin jeden Umgang verwehrt und das Jugendamt nicht weisungsbefugt ist, findet nunmehr seit ca. 8 Wochen kein Umgang mehr statt, obwohl sich diesen meine Tochter sehr wünscht und selbst das Jugendamt diesen vermitteln wollte.
      Was sagt Ihr dazu, könnt Ihr mir helfen, da dieser Umstand für meine Tochter und mich sehr schwer auszuhalten ist.

          • (5) 24.05.19 - 22:07

            Dann erkundige dich ggfs bei einem Anwalt. Ich würde aber bei einem 8jährigen Kind und einem einmaligen Vorfall nicht davon ausgehen. Es gibt einen gültigen Beschluss, an den hat die Kindesmutter sich zu halte . Andernfalls müsste sie dich erneut vor Gericht gehen. Den Umgang einfach aussetzen darf sie nicht. Stell dir vor, es wäre ihr passiert? Glaubst du allen Ernstes, dass ein Kind deswegen z.b. aus einer Familie genommen werden würde? Natürlich war es nicht grandios von Dir (schläfst du immer so fest?), aber ich denke wirklich nicht, dass du dir da zu große Sorgen machen musst. Wende dich ans Gericht, auch im Interesse deiner Tochter und ihrem Recht auf Umgang mit Dir.

            (6) 24.05.19 - 22:10

            Da ich so festen Schlaf von Leuten kenne, die Drogen konsumiert haben- falls solche im Spiel waren und sie Dir das vorwirft, könnte es wieder anders aussehen (z.b. wenn ein Drogentests angeordnet wird). Was hat die Polizei unternommen?

            • (7) 25.05.19 - 09:13

              Das war tatsächlich auch mein erster Gedanke. Viele schlafen fest, hören das Baby nicht sofort im Nebenzimmer weinen, aber wenn eine achtjährige neben dem Bett steht und versucht den Vater zu wecken nach einer persönlichen Krise...Alkohol oder Drogen. Beides in dem Ausmaß ein no go am Umgangswochenende.

              Aber das ist kein Grund den Umgang für alle Zeiten zu verwehren. Hier sollte mit dem Jugendamt kooperiert werden. Man sollte sich Hilfe suchen, z.B. Bei einer Drogenberatung und dem Kinderschutzbund.

              LG
              Muriel 🐇

          Hallo,

          Wie hat denn deine Tochter versucht dich zu wecken? Leise Papa gerufen? An dir gerüttelt?

          Ich kann mir nämlich gar nicht vorstellen jemanden nicht wach zu bekommen, außer er liegt fast schon im Koma.

          Kennst du Möglichkeiten dich wach zu bekommen? Benenne oder schaffe die doch, damit du Befürchtungen für die Zukunft ausräumen kannst.

          Und mit acht ist man schon lange Schulkind. Da sollte Kind und Mutter nicht gleich Panik schieben wenn Kind sich mal alleine beschäftigen soll.

          LG

    (9) 29.05.19 - 09:57

    Mein Mann schläft seeeeehr tief. Er hört das Baby neben ihm oft gar nicht. Aber unsere 8jährige kann ihn immer wecken. Falls du irgendwas Konsumiert hast, sieht es für dich schlecht aus.
    Es kann sein, dass das Familiengericht dich nur Tagesausflüge machen lässt oder Betreuter Umgang.
    Du weißt am besten was an dem Tag vorgefallen ist und kannst dementsprechend eintscheiden.

    • (10) 29.05.19 - 10:04

      Hallo,

      vielen Dank für Eure Antworten.
      Ich habe weder Drogen noch Alkohol konsumiert. Die Polizei hat ebenfalls keine Maßnahmen getroffen.
      Es geht lediglich darum, dass ich einen sehr festen Schlaf hatte und die Mutter den Umgang komplett verweigert.
      Ich habe dieses jetzt dem Familiengericht schriftlich geschildert und warte auf eine Antwort.

      • Ehrlich gesagt, wollte ich auch keinen Mann, der während seiner Betreuungszeit so fest schläft, dass er nicht geweckt werden kann.
        Stell dir mal vor, deiner Tochter wäre es nicht gut gegangen! ...keiner wäre da gewesen.
        Hättest du sie nicht früher zu ihrer Mutter bringen können, wenn du so hundemüde warst?

        Ich persönlich würde dir meine Tochter auch nicht mehr anvertrauen.

        • Es ist auch seine Tochter!
          Warum glauben Mütter eigentlich immer sie könnten darüber entscheiden?!
          Da sind ist 8!!!! Keine 2!!! Wie man sieht kann sie ja sogar ein Telefon bedienen...
          Und wer Weiss was sie versucht hat um ihn zu wecken.
          Mein Mann hat auch einen Mega tiefen Schlaf, ich könnte neben ihm abgeschlachtet werden solche Menschen gibt es nunmal.
          Von einem 8j Kind kann man auch mal erwarten sich 2std alleine zu beschäftigen.

Top Diskussionen anzeigen