Alkohol jeden Tag - Genuss oder auf dem Weg zur Sucht?

Hey! Mein Freund (Anfang 50) trinkt seit einigen Jahren jeden(!) Abend seine 2 Flaschen Bier oder 2 große Gläser Wein. Ich möchte es ihm gönnen - er trinkt die Gläser mit Genuss, langsam und immer im stilvoll passenden Glas. Auch trinkt er kein "Billigbier bzw. Wein". sondern wählt immer bestimmte "Kennersorten" aus. Mich nervt es doch sehr - nicht nur wegen des regelmäßigen Alkoholkonsums und dass sein Körper (Leber) ja auf Grund der täglichen Zufuhr keinerlei Möglichkeit zum Abbau des Alkohols hat. Mich stört auch, dass er durch die Kalorien zwar langsam aber doch konstant an Gewicht zulegt und dass der Alkohol ins Geld geht. 200€ pro Monat etwa, schätze ich. Wie sehr Ihr Männer das so?

1

Ich habe das schon in weitaus jüngeren Jahren bei meinem Ex erlebt und weiß seitdem, dieser Konsum ist Sucht, kein Genuss. Ersteres kann übrigens auch mit letzterem einhergehen, nicht jeder Alkoholiker kippt sich im Zweifel Desinfektionsmittel hinter die Binde, weil er den Rausch braucht. Aber wer 1-2 Bier oder Wein täglich BRAUCHT hat ein Problem.
Mich hat tatsächlich vor allem der Geruch gestört. Auch ein halbes Glas Bier dünstet man aus, das riecht irgendwann einfach eklig. Zudem gab es jedes mal Stress wenn ich das angesprochen habe, dass mal nichts getrunken wurde hat richtig Streit ausgelöst. Und dann gingen die schlechte Laune, schwitzen und schlaflose Nächte los. Weiß nicht wie das bei euch ist. Es frisst Geld, Körper und Frieden. Alkohol ist tückisch, besonders in so kleinen Mengen kommt da selten Verständnis seitens des Konsumenten.
Bei mir zählt auch das Argument nicht dass andere Kulturen das auch so handhaben. Von wegen die Italiener trinken auch täglich blablabla. Mein Ex ist mir damit total unattraktiv geworden, ich wollte keinen Sex mehr mit ihm weil er immer nach Alkohol gestunken hat und die Streitereien haben mich ermüdet. Ich hab mich letztlich "entliebt" und ich sag dir eins, mein Partner danach hat es mit mir deshalb nicht immer leicht, weil ich schon bei Konsum unter der Woche an 2 darauffolgenden Tagen die Nase rümpfe. Das ist also Seltenheit jetzt, besonders dieses "Alleine trinken". Ich genieße selbst auch mal ein Glas (außer jetzt dank Schwangerschaft) Lillet oder Bier, aber eben zu Anlässen oder gaaaaanz selten mal nach der Arbeit (vielleicht einmal im Viertel Jahr).

Du hast ein ungutes Gefühl. Das in Ordnung. Das ist richtig. Du musst nicht andere Männer nach ihrer Meinung fragen um dich zu vergewissern dass es okay ist so zu fühlen. Du darfst natürlich, aber wenn es DEINE Grenzen überschreitet darfst du was dagegen haben. Nur als Gedankenanstoß.

Habt ihr darüber schon gesprochen? Wie war seine Reaktion?

2

Reichen die anderen Antworten nicht?

3

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.