Ablauf mit kleinen Kinder- wann würdet ihr bescheren

    • (1) 24.12.18 - 06:14

      Hallo,
      da meine Schwiegereltern erst ab 17Uhr kommen können und wir bereits 18Uhr im Restaurant sein müssten, stellt sich mir die Frage, wann wir bescheren sollen.
      Unser 4-Jähriger ist abends immer schon gegen 19Uhr müde, sodass es für ihn einfach sehr spät wäre erst gegen 20Uhr zu bescheren nach dem Essen. Ich bin mir auch sicher, dass er auf der Heimfahrt vom Restaurant einschlafen würde und wir ihn dann wieder wecken müssten.
      Sollten wir nur die Kinder schon direkt um 17Uhr bescheren und die Erwachsenen erst abends nachdem die Kinder im Bett sind? Aber dann wäre gerade mal ne halbe bis dreiviertel Stunde Zeit und man könnte nicht in Ruhe aufbauen bzw. spielen.

      • (2) 24.12.18 - 06:53

        Hallo,

        in so einem Fall würde ich nachts bescheren und die Kinder bekämen ihre Geschenke am Weihnachtsmorgen.

        Schöne Feiertage!

        (3) 24.12.18 - 07:27

        Puh, das klingt echt ungünstig.
        Vorher ist wirklich sehr wenig Zeit zum Spielen, Bescherung unter Zeitdruck ist ja Megadoof.
        Danach ist es zu spät.

        Schließe mich meiner Vorrednerin an und würde die Bescherung am nächsten morgen machen.

        (4) 24.12.18 - 07:32

        Ich habe jetzt überlegt, dass wir vielleicht unser Geschenk als Eltern schon am Nachmittag auspacken lassen und dann um 17Uhr die Geschenke von den Gästen. Der Große weiß, dass heute das Christkind kommt. Ihn auf morgen zu vertrösten geht quasi nicht mehr.

        • (5) 24.12.18 - 12:48

          Das finde ich total ungünstig. Schnell-schnell reinkommen, schnell Geschenke überreichen, beeil dich mit auspacken. Spielen? Nein, erst morgen, jetzt müssen wir ins langweilige Restaurant (finde ich ansich schon ungünstig mit 2 Kleinen an Weihnachten).

      (6) 24.12.18 - 07:34

      Hallo

      Warum erst ab 17 Uhr kommen können?'

      Bescherung wäre hier in jedem Fall 16 uhr, damit noch etwas Zeit ist zum Spielen. 17 Uhr finde ich zu spät wenn ihr 18 Uhr schon essen gehen wollt. Wenn schwiegereltern die bescherung ihres Enkels nicht verpassen wollen, müssen sie früher kommen als "nur zum Abendessen"

    (8) 24.12.18 - 08:24

    Hallo,

    ich würde die Bescherung schon machen bevor die Schwiegereltern kommen. So gegen 16:00 Uhr. Um 17:00 können die Kinder ja dann die Geschenke von Oma und Opa auspacken.

    LG
    Michaela

    (9) 24.12.18 - 09:07

    Hallo
    Bei uns ist immer nach dem Abendessen Bescherung. Meist gegen 20 Uhr. Das haben wir beibehalten, egal ob es gerade (kleine) Kinder gibt oder nicht.
    Bei uns funktioniert das sehr gut und wir sehen keinen Grund es zu ändern.
    Da hier viel los ist, die ganze Familie da ist und alles super aufregend ist, würde hier ohnehin kein Kind früh schlafen gehen.

    LG

(11) 24.12.18 - 09:11

Meine Tochter ist mit 2 oder 3 Jahren beim Essen eingeschlafen und es gab tatsächlich am nächsten morgen die Bescherung.
Ansonsten sollte man es deutlich früher machen.

(12) 24.12.18 - 09:16

Um welche Geschenke geht es denn?

Möglichkeiten wären:
Bescherung (eurer) Geschenke vorher.

Wenn es etwas kleineres ist, EIN Geschenk der Großeltern mit ins Restaurant nehmen und dort auspacken lassen. Bestenfalls etwas, das er dort auch nutzen könnte.

Alles andere unter den Baum zu Hause legen und heute Abend spontan entscheiden.
Ist er noch einigermaßen fit, kann er noch auspacken. Ist er es nicht, zeigen, dass die Sachen da sind und er sie morgen in Ruhe auspacken kann.


Evtl. geht nicht bei allen KIndern:
heute Mittagsruhe machen. Ggf. gemeinsam ausruhen.

Bei manchen verschiebt sich dann die Müdigkeit am Abend.
Manche sind auch nach 3 Stunden Ausnahme-Mittagschlaf abends zur gewohnten Uhrzeit müde.



Auch möglich:
heute EIN Geschenk auspacken lassen mit dem er dann spielen kann. Weitere werden dazu gelegt und morgen dann in Ruhe auspacken.

Auch hier gilt: bei manchen Kindern kann das in dem Alter gut klappen. Bei manchen noch nicht. ;-)

Voraussetzung wäre dann aber auch irgendwie: die Erwachsenen warten dann auch bis zum nächsten Morgen und machen ihre Päckchen nicht alleine in der Nacht auf. Wenn, dann warten alle ;-)


Wie sind eure weiteren Tage geplant?
Wohnen die Großeltern in der Nähe?
Könnten sie morgen Vormittag auch dazu kommen?
Dann könnte man das gut erklären, dass er heute zwar eines aufmachen darf, die anderen ja schon da sind. Aber morgen dann eben gemeinsam ausgepackt wird.

Wenn das nicht geht, würde ich vermutlich zur 1. Variante tendieren.
Vorher in Ruhe auspacken lassen oder zumindest einen Teil mit dem er schon was anfangen kann.
Im Auto/Restaurant etwas von den Großeltern (sofern es etwas kleines ist) und alle anderen unter den Baum für morgen bzw. heute Abend spontan wie er so drauf ist.

(13) 24.12.18 - 09:32

Wir haben das letztes Jahr auseinander gezogen. Die Kinder (Damals 3 J, 10 Monate und 5 Monate) haben nach dem Mittagsschlaf ein Geschenk von den Eltern und den Großeltern bekommen. Mit den 2 Sachen waren sie auch sehr gut beschäftigt bis zur Kirche. Nach der Kirche gab es das Festessen und die beiden Kleinen sind dabei fast eingeschlafen. Die Große durfte wach bleiben und hat noch mit den Erwachsenen Bescherung gemacht. Den Rest der Geschenke für die Kleinen gab's am nächsten Tag.

Daher würde ich vorschlagen, dass ihr nach dem Mittagsschlaf/zur Kaffee Zeit von euch beschenkt und später mit den Großeltern deren Geschenke. So können die Kinder auch sehen, was sie kriegen ;-)

(14) 24.12.18 - 12:44

Hallo, das finde ich viel zu knapp geplant. Ich würde am nächsten Morgen/Vormittag ganz in Ruhe die Kinder bescheren. Oder heute Nachmittag ohne Großeltern. Ihr Erwachsenen könnt ja auch nach dem Restaurant eure Geschenke austauschen. Für Kinder finde ich wichtig, dass viiiiiiwl Zeit ist und die Laune gut.
VG

(15) 25.12.18 - 00:58

Mein Bruder war als Kind so nervös vor Aufregung, daß er bereits nachts vor dem Bett meiner Eltern stand. Er konnte dann gar nicht sprechen den ganzen Tag, hat nur noch gestottert. Und sich eingenässt.
Daraufhin hat meine Mutter die Bescherung nach dem Frühstück eingeführt. Und ich fand es klasse - dann hatte man den ganzen Tag Zeit, seine Geshenke schon zu genießen.
Da für uns Weihnachten kein religiös gefeiertes Fest ist, sondern wir es als Familienfest wahrnehmen, habe ich die morgendliche Bescherung dann auch beibehalten. Es wird sich auch nicht schick, sondern bequem gekleidet. So gefällt es uns am besten :)

Top Diskussionen anzeigen