Weihnachten zu dritt feiern?

    • (1) 01.09.19 - 18:51

      Es ist eine Frage, die sich jeder jedes Jahr stellt.
      Auch ich habe mir diese Woche nochmal überlegt, wie ich dieses Jahr Weihnachten verbringen möchte. Unsere Tochter ist dann gerade 3 Jahre alt und wir haben die letzten Heiligabende nachmittags bei den einen Großeltern, abends bei den anderen Großeltern verbracht. Insgesamt sind wir dadurch etwas über 100km gefahren und so richtig "fallen lassen" konnte man sich aufgrund des Zeitplans auch nicht wirklich. Dieses Jahr möchte ich das gerne anders handhaben. Wenn es nach meinem Mann ginge, würden wir es so machen wie die letzten Jahre. Mein Wunsch ist es, den 24. dieses Jahr zu dritt Zuhause zu verbringen, ganz gemütlich, mit leckerem Essen, vll. ein Krippenspiel besuchen, spazieren gehen und die Ruhe und den Weihnachtszauber genießen, Traditionen als eigene kleine Kernfamilie entwickeln. Am 1. und 2. Feiertag soll dann jeweils unsere Familie besucht werden.
      Wie verbringt Ihr Weihnachten mit Kleinkind?
      Ist es außergewöhnlich, am 24. zu dritt zu feiern?
      Liebe Grüße

      • Hallo,

        genauso machen wir es auch, mit dem Unterschied, dass meistens meine Eltern und meine jüngste Schwester Heiligabend zum Abendessen zu uns kommen. An den anderen beiden Tagen werden die Familien besucht.
        Wir haben es direkt nach der Geburt unserer Zwillinge (kurz vor Weihnachten geboren) so gehandhabt. Als unsere Kinder 3 Jahre alt waren habe wir die Tradition mit dem Krippenspiel begonnen.

        Mich hätte die elende Fahrerei auch gestört. Meine Eltern und Schwiegereltern wohnen 45 km bzw. 70 km in entgegengesetzter Richtung entfernt. Das kommt für mich nicht infrage, solange alle gesund und fit sind.

        Hallo.

        Also hier wohnen die Familien zum Glück zusammen.
        Wir feiern immer mit beiden Familien zusammen.
        Meine ist sehr klein, nur Mama und Oma.
        Mein Mann hat Mama, Papa, Oma, Schwester und Schwager.

        Wir sind somit Weihnachten immer zu elft und ich finde es sehr schön!
        Ich glaube, wenn wir nur zu 3. „feiern“ würden, wäre es doch nur ein Tag wie jeder andere auch, denn jeder würde wieder seins machen.

        Könnt ihr nicht die Familien zu euch Einladen?

        Oder vielleicht so handhaben:
        1 Jahr Heiligabend bei der einen Familie den 1. Feiertag bei der anderen und im Jahr drauf umgekehrt?
        So macht es die Familie des Schwagers
        Wir sind also wenn man es genau nimmt alle zwei Jahre zu elft und sonst zu neunt 😂

        Liebe Grüße

        Ich kenne beides, aber es geht nichts über Weihnachten mit der Familie.
        Wir haben früher immer groß gefeiert. Onkel, Tanten, Großeltern, Cousinen. Mit Übernachtung!!!! Wundersvhön, auch für die Kleinsten!!!!!!

      • Hallo,

        wir sind am 24. jedes Jahr nur zu 4. Baum aufstellen, Krippenspiel, Bescherung, Essen. So ist es einfach unkompliziert, gemütlich und schön.
        Es gibt auch immer nur Würstchen und Kartoffelsalat.

        Die Tage darauf haben wir dann die Familie da oder sind eingeladen. Da wird dann auch aufgekocht.

        Liebe Grüsse

        (6) 02.09.19 - 06:22

        Nur zu Dritt hätte ich Angst, dass es zu unfeierlich wird.
        Sicherlich ist es mit Kirche, Bescherung und Essen irgendwie schon etwas besonders aber was passiert dann? Verbringt man den Abend dann nicht genauso wie jeden anderen Abend als Kleinfamilie? Für mich wäre das nichts

        Andererseits würde ich mir den Stress von einem Großelternpaar zum anderen zu hetzen auch nicht antun. Das hört sich nocht schlimmer an. Außerdem, gerade wenn die Kinder etwas älter werden, wollen sie doch zumindest Heilig Abend zu Hause verbringen und mit den geschenken spielen.

        Ich würde wohl eine ganz andere Lösung anstreben. Warum bleibt ihr am 24. nicht zu Hause und ladet euch ein Großelternpaar ein (oder auch beide oder sonst wen)?

      • Hi du! Also ich muss sagen das mein Mann und ich 1999 ca. 300 bis 350km weg von "Zu Hause" gezogen sind. Die ersten Jahre sind wir noch alle paar Wochen oder eben über Weihnachten in die alte Heimat. Mit kleinem Baby hatte ich aber keinen Bock mehr rumzureisen. Schließlich waren wir jetzt auch eine Familie. d.h. wir haben Weihnachten immer für uns verbracht ( schließlich auch ein besonderer Tag für uns) und dann am ersten Feiertag ging es frühs in die alte Heimat. Dort aßen wir Mittags bei SEINER Familie und blieben dort zum Kaffee. Am nächsten Tag gings zu Mittag zu MEINER Seite und dort zu Mittag hin. Danach sind wir nochmal zu seiner Familie ( dort schliefen wir ja auch) und haben uns kurz hingesetzt und dann verabschiedet und sind zurückgefahren. Somit kam keiner zu kurz und wir hatten trotzdem unseren eignen Tag. So haben wir es Jahrelang gehalten und sind damit gut gefahren.

        Ela

        Klar natürlich kann man und ich kenne auch sehr viele, wenn nicht die meisten meiner Bekannten, die nur in der Kernfamilie feiern.
        Für mich war es im vorletzten Jahr das erste Mal, dass es so war, meine Töchter waren da 10 und 18, bis dahin kannte ich nur Weihnachten mit Omas und Opas (beide Seiten waren bei uns an Heiligabend, als ich Kind war) und meine Kinder kannten es als (Klein-)Kinder auch nur so, dass meine Eltern mit uns gefeiert haben.
        Ich liebe es, an solchen Tage viel Familie um mich zu haben und daher war es plötzlich ganz seltsam für uns, "ganz allein" zu feiern! Haben wir uns jetzt zwar daran gewöhnt und es ist auch sehr schön, aber irgendwie vermissen alle Oma und Opa!

        Dafür kommen am 1. Feiertag (wie auch schon seit zig Jahren) mein Bruder mit ganzer Familie, 2 erwachsene Töchter, Schwiegersohn und Enkel zu uns und wir feiern noch einmal!
        Ich denke, das muss jeder für sich entscheiden und es kommt auch auf familiäre Traditionen und allgemeine familiäre Konstellationen an. Meine Schwiegereltern haben früher zum 2.Weihnachtstag eingeladen, können sie jetzt aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr, dann fand es eine Zeitlang bei einer Schwägerin statt, aber auch das hat sich nicht so wirklich durchsetzen können. Wir haben dann versucht, Schwiegereltern auch mal Weihnachten einzuladen, allerdings wollten sie das dann auch nicht, ok, auch das muss jeder für sich entscheiden.
        Ich finde man sollte es so einrichten, dass sich jeder damit wohl fühlt, wenn einer Bedenken hat, sich etwas anderes wünscht oder sich jemanden her wünscht, weil man meint, derjenige gehört dazu oder wäre sonst traurig, dann muss man nochmal am Konzept basteln, bis es rund ist. Muss ja nicht jedes Jahr gleich sein!
        LG

        Wir sind Heiligabend bei meinen Eltern (wohnen ca 15km von uns entfernt), mit meiner Schwester mit Familie. Meine Mama backt am 22.12 mit den Enkelkindern 🍪 und am 24.12 treffen wir uns schon um 14 Uhr zum 🍪 essen und Kaffee trinken. Abends wird dann die Bescherung gemacht, zusammen gegessen und sitzen nett zusammen. Ab ca. 20 Uhr kommen meine Pateneltern und deren Kinder (23 und 25 Jahre). So machen wir es seit über 25 Jahren.
        Am 25.12 fahren wir zu meinen Schwiegereltern

        (10) 07.09.19 - 16:39

        Hallo,

        wir feiern seit wir Kinder haben als Kernfamilie an Heilig Abend und besuchen die Großeltern an einem der Feiertage. Ich könnte es mir auch nicht anders vorstellen.

        Ob das außergewöhnlich ist, weiß ich nicht. In meiner Familie war es schon immer so üblich. Bei urbia liest man von beidem. Ich empfinde Weihnachten als Kernfamilie sehr viel ruhiger und besinnlicher.

        LG

        (11) 10.09.19 - 06:52

        Nein ich kann euch vollkommen verstehen.Einfach stressfreier, ist doch kein Problem:) Feier immer im großen Kreis und das kann manchmal so unglaublich anstrengend sein

        Nö, ist ein guter Plan! Wir feiern seit 16 Jahren den Heiligabend nur mit unseren Kindern und das ist einfach schön und harmonisch. 1. und 2.WFT könnt ihr ja die Eltern/SE besuchen.

        (13) 16.09.19 - 08:10

        Wenn es nach mir ginge, würden wir am Heiligabend nur mit der Kernfamilie feiern. Und am 1.Feiertag zur Schwiegerfamilie.
        Doch die Schwiegereltern wollen Heiligabend immer zu uns. Ich glaube sie wollen wenig Arbeit haben.
        Sie kommen am Nachmittag und gehen irgendwann abends nach der Bescherung und dem Essen.
        Aber ist ok so.

        (14) 18.09.19 - 11:29

        Hallo.

        Wir feiern seit Jahren Heilig Abend in engster Familie (unsere Kinder und mein Mann). Ab und an kommen meine Eltern zum Kaffee. Schwiegermutter wohnt 600 km weit entfernt, da klappt es nicht jedes Jahr. Am 1. Feiertag fahren wir dann zu meinen Eltern. War bis letztes Jahr so, dass wir ab Mittag bis Abends dort waren und uns vollgestopft haben. Seit letztes Jahr fahren wir nach dem Kaffee nachhause. Der 2. Feiertag wird mit Schwager und Familie gefeiert. Ganz entspannt, da er es mit der Zeit auch nicht so nimmt. Somit sind wir "nur" ein Tag unterwegs.

        LG

Top Diskussionen anzeigen