Tips, um Heiligabend besser zu organisieren

Hallo.

Mir bereitet wie jedes Jahr kopfzerbrechen, wie wir Heiligabend am schönsten für uns gestalten können. Bisher war ich nie richtig zufrieden und war hinterher immer traurig, weil es irgendwie immer "komisch" ist.

Wir haben 2 Kinder 8 und 3. Meine Schwiegermutter lebt nebenan und bereitet immer Mittags traditionelles Essen vor. Da kommt dann auch mein Schwager mit Familie ( Sohn ist ebenfalls 8), die dann auch hier übernachten.

Ab dem Nachmittag ist es immer wuselig. Ein Jahr haben wir versucht, die Bescherung gemeinsam zu machen. Wir waren vorher in der Kirche, mein Schwager mit Familie nicht. Keiner hat irgendwie einen Plan, meine Schwiegermutter sitzt unruhig daneben und wartet schon aufs Abendessen. Als wären alle froh, wenn die lästige Bescherung vorbei ist. Ganz seltsam irgendwie. Nicht besinnlich jedenfalls. Die Kinder alle überdreht...

Das Jahr darauf wollte mein Sohn gerne alleine mit uns Bescherung machen. Fand ich auch netter. War so abgesprochen, kein Problem. Eigentlich wollten wir komplett bei uns bleiben und mein Schwager mit Familie haben dann nebenan Bescherung gemacht. Aber dann sind da die Kinder, die dann doch neugierig sind, was der jeweils andere bekommen hat. Also vermischt es sich dann doch wieder. Ist ja auch blöd wenn 2 gleichaltrige Kinder jeweils allein und getrennt bei den Erwachsenen rumhocken.

Kann es schwer beschreiben, aber es fühlt sich irgendwie immer "falsch" an.
Mein Schwager könnte natürlich auch erst am 1. Feiertag kommen. Wäre natürlich ideal. Aber das traditionelle Essen am Heiligabend möchte er sich auch nicht entgehen lassen.

Ach so, Schwiegermutter überreicht ihre Geschenke natürlich gerne persönlich, also wissen die Kinder, dass es dort auch noch was gibt. Da gibts dann nach unserer Bescherung dort auch nochmal was. Alles so hick hack. Würde sie nicht nebenan wohnen, würden wir Heiligabend einfach zu Hause bleiben und fertig. Mir fehlt da einfach "Grund".

Habt ihr Ideen, vielleicht stehe ich ja auf dem Schlauch.

1

Ich würde mich nach dem Mittagessen zurück ziehen, in die Kirche gehen (sofern es dieses Jahr geht, ansonsten einen Spaziergang machen) und dann mit den Kindern alleine Bescherung machen (wir schicken die Kids immer in ihre Zimmer, bereiten alles vor, stellen die Geschenke auf, machen alle Kerzen und Lichtchen an, stoßen erst zu Zweit an und dann holen wir die Kinder dazu. Von Klein nach Groß darf jeder abwechselnd auspacken.)
Danach könnt ihr ja noch ein wenig die Stimmung auskosten und dann geht ihr wieder rüber zum Essen und da können sich ja die Kinder ihre Geschenke gegenseitig zeigen.

2

Hallo,

hier ist traditionelles Essen an Heiligabend unüblich. Hier gibt es den "Weihnachtsbraten" an den Feiertagen. Mich würde das große wuselige Beisammensein am 24. auch nerven.

Wir feiern Heiligabend immer als Kernfamilie. Das ist ruhig und besinnlich und einfach schön. An den Feiertagen werden die Großeltern besucht, da geht es immer wuselig zu, aber das macht mir dann nichts aus.

Wieso fehlt dir der Grund? Ich würde an Heiligabend auch zu Hause bleiben, wenn meine (Schwieger-)Eltern nebenan wohnen würden. Dass es bei Oma und Opa auch noch Geschenke gibt, ist bei uns kein Problem, die Kinder sind einfach noch weiterhin gespannt auf das, was kommt. Es hat außerdem den Vorteil, dass die Kinder nicht so überfrachtet werden.

LG

3

Schwierig! Vor allem läuft das ja schon 8 Jahre so.

Aaaalso, ich würde auf jeden Fall mit Schwiegermutter mal sprechen. Eventuell ginge ja, dass sie am 1. Feiertag für die Family kocht? Und die Schwagerfamilie erst am 1. kommt? Hört sich ja fast so an, als käme der Schwager nur wegen dem Essen und nicht wegen der Mutter. Dann wärs ja auch am 1. gut.

Wenn das denn so klappen würde, könnte ja rein theoretisch Deine Schwiegermutter an Heilig Abend bei Euch sein, falls sie ansonsten alleine wäre.

Oder, wenn sich das nicht ändern lässt, mittags dort Essen, Bescherung. Und dann verabschiedet ihr Euch, macht Euer eigenes Ding und beschert Euch abends dann unter Euch. Ist aber dann keine so tolle Atmosphäre für Deinen Neffen, wenn es für ihn dann mittags schon fertig ist...

Ich sehe hier so ein bisschen das Problem bei dem unflexiblen/starren Ablauf. Denke, Deine Schwiegermutter ist da zu festgefahren? Hat sie überhaupt Lust auf den Trubel? Ist sie alleinstehend?

Wir haben es vor Jahren alles strikt getrennt, weil meine Tochter und mein Neffe beide abgedreht sind an Heilig Abend. Muss dazu sagen, für meine Tochter ist weniger mehr und sie hat vor lauter Aufregung nur noch geschrien und wurde als lauter, hat ihren Cousin dann noch mit aufgedreht. Seit dem feiert jeder für sich. Bzw wir machen es so, dass es bei meiner Mutter Kaffee und Kuchen gibt und wir uns da treffen und gemütlich beisammen sitzen. Dort gibt es auch eine kleine Bescherung für die Kids.

Danach fahren wir, also meine Sis mit Family und ich mit Family, jeder zu sich nach Hause und lässt den Abend dann gemütlich mit Bescherung, spielen, Abendessen ausklingen. Aber da hat eben meine Mutter gut mitgespielt. Sie ist aber eh nicht der Familienmensch. Treffen müssen kurzweilig sein, sonst stresst sie das. Sie ist jetzt schon genervt von allem, dabei ist sie in Rente, hat keine Hobbies und alle Zeit der Welt.

VG 004

4

Ja, sie ist alleinstehend. Mein schwager mit Familie hat eine weitere Anreise, daher kommen sie oft schon am 23. Ich möchteihm auch nicht vorschreiben, wann er seine Mama Weihnachten besuchen möchte. Errkommt natürlich nicht mur ween dem essen, aber es ist halt schon immerr Tradition. 1 Feiertag gibts natürlich noch einwn Eeihnachtsbraten oder so. Ist ja schön, wenn alle da sind, aber es ist Heiligabend immer leicht chaotisch dadurch, dass das Mittagessen fest eingeplant ist, da steht meine Schwiegermama den Vormittag in der Küche. Zu früh möchte man ja auch nicht bescheren. Ich finde das gemeinsame Mittagessen auch schön, würde dann eigentlich gerne einfach den Nachmittag bei uns verbringen. Aber dann würde mein Neffe alleine drüben sitzen und mein Sohn im gleichen Alter bei uns. Das finde ich für die Kinder dann auch irgendwie doof. Tut mir dann auch irgendwie leid.

6

<<<Ich finde das gemeinsame Mittagessen auch schön, würde dann eigentlich gerne einfach den Nachmittag bei uns verbringen. Aber dann würde mein Neffe alleine drüben sitzen und mein Sohn im gleichen Alter bei uns.>>>

Wenn es euch nicht stört, dann nehmt doch den Neffen mit rüber. Dann können dein Sohn und er zusammen spielen. Und am Abend bringt ihr ihn wieder rüber.

weiteren Kommentar laden
5

Hallo.

Heilig Abend ist uns wirklich heilig. Da feier ich nur mit meiner Familie (Die Kinder und wir). Wir beginnen aber auch erst ab Kaffeezeit. Dann wird Kaffee getrunken und danach gibt es die Bescherung. In dieser Zeit kann ich dann ruhig das Abendessen vorbereiten. Bei uns gibt es klassisch Kartoffelsalat und Würstchen. Den Braten gibt es erst an den Feiertagen. Es hat sich aber über die Jahre auch etwas verändert, da zwei Mädchen schon ausgezogen sind und auch die dritte einen Partner hat. Daher muss man sich dann eben abstimmen. Am ersten Feiertag war es bisher immer so, dass wir zu meinen Eltern gefahren sind. Und am zweiten Feiertag kam dann der Schwager zu uns.

Lg

PS: Dieses Jahr ist es etwas anders.

7

Ich verstehe dich wahnsinnig gut.
Mittagessen bei Schwiegermutter natürlich hat dort das Christkind Geschenke gelassen.
Abendessen bei meinen Eltern danach Bescherung und miese Laune dank Schwester und Schwager. Wehe meine Tochter bekommt ein Minipäckchen mehr. Dann sind es zuviele Geschenke, zu wenig, die Falschen etc.
Kinderkirche ist immer ausgefallen zu voll der Terminplan.
letztes Jahr gab es unsere Geschenke zu Hause frühs.

Dieses Jahr wird alles anderes. Mein Dank an Corona. Meine Schwester kommt nicht. Zwar schade weil die Kinder sich nicht sehen, aber kein Gemecker. Gottesdienst ist auf dem Marktplatz. Glühwein danach gestrichen - leider. war immer recht gemütlich.
Danach Bescherung und Abendessen. Großeltern kommen wie es erlaubt ist.

8

Bei uns zieht sich die Bescherung in die Länge, aber es macht immer Spaß: es wird bei jeden Geschenk vorgelesen, von wem für wem und dann aufgemacht und bewundert. Dauert natürlich ein bisschen, aber bei nur 4 Kinder dürfte das gut gehen. Danach spielen die Kinder mit den neuen Geschenken.

Oft ist dabei einen Gesellschaftsspiel bei uns. Es wird dann zusammen das neue Spiel als erstes bespielt, bis das Essen fertig ist. Dadurch ist es bei uns nicht unruhig und macht Spaß. Wir haben auch eine Wohnküche, so dass das Essen im Auge behalten werden kann, während wir spielen.

9

Hallo,
ich schreibe einfach mal, wie es bei uns in einem "normalen" Jahr abläuft:
Am Heiligen Abend werden morgens die letzten Vorbereitungen bzgl. des Essen getroffen, alles andere wie Baum etc. ist schon mindestens 1 Tag vorher fertig, da durften unsere Söhne ab einem gewissen Alter auch bei helfen.
Mittags gibt es nur ein kleines Mittagessen, entweder Reste vom Vortag, TK-Pizza, Brötchen...was auch immer.
Als die Jungs noch kleiner waren, sind wir dann um 15 Uhr in die Krippenfeier gegangen, anschließend zum Weihnachtsblasen des Musikvereins auf unserem Dorfplatz. Das ist immer sehr gemütlich, man trifft dort noch Freunde auf einen Glühwein, anschließend sind wir dann gegen 17 Uhr nach Hause gegangen. Mittlerweile gehen wir erst zum Weihnachtsblasen (und unsere Jungs spielen da auch jetzt mit), dann um 17 Uhr in die Christmette und dann ab nach Hause und meine Mutter kommt zu uns rauf.
Früher gab es dann erst die Bescherung, danach gab es das Essen. Jetzt essen wir erst (und es gibt immer etwas, was man gut vorbereiten kann) und machen dann die Bescherung. Bei der Bescherung würfeln wir darum, wer ein Päckchen aufmachen darf. Das ist immer sehr witzig und zieht das Ganze angenehm in die Länge und es findet jedes Geschenk Beachtung. Irgendwann später gehen wir dann in die Wohnung meiner Mutter, um zu sehen, ob das "Christkind" auch dort gewesen ist. Nach der Bescherung bei ihr sitzen wir dann immer gemütlich zusammen, trinken was, quatschen.....
Am 1 Feiertag ging unser Großer bereits um 7.30 Uhr in das Hirtenamt im Nachbarort, da er in einem weiteren Musikverein aktiv ist und dieser gestaltet musikalisch das Hirtenamt. Dann kamen erst meine Schwiegereltern, dann nur noch meine Schwiegermutter bereits zum Mittagessen und brachten die Geschenke mit, die das Christkind zu ihnen gebracht hatte. Jetzt ist aber in diesem Jahr meine Schwiegermutter verstorben, wird uns wirklich sehr komisch sein. Am Nachmittag gesellten sich dann mein Patenonkel mit Frau und der Patenonkel unseres Kleinen mit seiner Frau dazu. In diesem Jahr schauen wir mal, mein Patenonkel ist mittlerweile 84 und etwas besorgt um seine Gesundheit....der Patenonkel unseres Kleinen geht schon das ganze Jahr nirgendwo hin. Aber in "nornalen" Jahren ist das immer eine schöne Runde.
Den zweiten Feiertag lassen wir entspannt angehen, erst in die Kirche, dann gehen wir essen (in diesem Jahr leider nicht....) und am Nachmittag sind wir "unter uns".
LG
Elsa01

12

Aloha Elsa,

das klingt sehr schön bei euch!!
So ähnlich ist es bei uns auch - also es gibt einen ritualisierten Ablauf, den alle kennen und lieben. Dieses Jahr wird es ein wenig anders sein, ich bin gespannt, denn trotzdem freuen wir uns alle sehr auf Weihnachten #stern

Viele Grüße,

Ae

10

Wenn ich das richtig heraus lese, seid ihr mit der Bescherung im kleinen Kreis also ohne Schwager besser klar gekommen, richtig? Vielleicht könnt ihr das dieses Jahr wieder so machen. Wir haben es bisher immer so gehandhabt, dass wir am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag zu den Verwandten gefahren sind, damit die Kinder kucken können, was es zur Bescherung bei den Cousins/Cousinnen gab. Vielleicht wäre das auch eine Idee? Ob das allerdings in diesem Jahr überhaupt möglich sein wird, bleibt sowieso abzuwarten.

11

Aloha,

ich hab jetzt gar nicht die anderen Beiträge gelesen.
Kannst du denn benennen, was ganz genau dich stört? Das die Familie sich ohne feste Zeiten sieht und trennt? Das ihr generell mit der ganzen Familie Heiligabend verbandelt seid?

Ich finde es toll, wenn man nachmittags / am frühen Abend Bescherung macht und danach zusammen isst. Wenn die Kinder sich auch gut verstehen und die Erwachsenen gern zusammen sitzen, ist das so schön.

Wenn man lieber allein als kleine Familie feiern will, ist das ja auch ok. Generell finde ich es toll, wenn man den Rahmen geplant hat (wer isst alles mit, zB - denn dafür muss man ja einigermassen passend einkaufen und dann auch kochen) und ansonsten dürfen die Kinder spielen, wie sie mögen, und man kann halt als Paar oder als Familie auch Zeit zusammen verbringen.

Ich denke, du musst vielleicht vorher einmal genau nachdenken, was du genau gern hättest und dann schauen, wie man es umsetzen kann.

Viel Spaß an Weihnachten auf jeden Fall #stern

Viele Grüße,

Ae