Entscheidet Amtsarzt über Einschulung oder die Eltern mit der Schule?

Hallo!
Habe hier schon öfters gepostet in den letzten zwei Jahren, habe mir die Sache mit der Frühen Einschulung nicht leicht gemacht.
Jetzt allerdings hat mein Sohn ab Sommer einen Platz an einer tollen kleinen Montessori-Schule(geht dort bis zum Abi), ist der erste Jahrgang dort, deshalb fast familiär- das ist auch der Grund, warum ich ihn(dann fünf und acht Monate, sozial weit entwickelt und intelligent wie eben ein Vorschüler) so früh anmelden möchte. Auf die normale Grundschule hätte ich ihn nicht geschickt, da es dort "hart" ist, viele erst mit sieben hinkommen und durch ein "Problemviertel" hier ich auch Angst hätte.
Auf jeden Fall ist jetzt schon die Arztuntersuchung gewesen- er natürlich der Jüngste, da er ja im Januar erst fünf wird. Er konnte zwar alles aber die Amtsärztin war/ist gegen frühe Einschulung, vor Allem bei Jungen.
Obwohl es nichts auszusetzen gab, empfiehlt sie schriftlich ein weiteres Jahr Kiga.
Soll ich jetzt trotzdem einschulen? Kann man die Frau ignorieren?
Was meint Ihr? Muß man da gegen vorgehen oder sich danach richten?
Bitte keine Diskussion für oder gegen Einschulung, das habe ich durch.
LG
Marti

1

Am Ende entscheidet der Direktor der Schule. Inwieweit die Montessori Schule dort selbst prfüt, kann ich nicht sagen. Ich habe mein Kind auch früher eingeschult und auch nur die Empfehlung für nächstes Jahr bekommen. Begründung für mich unglaubwürdig. Die Direktorin hat sich ewig nicht entschieden, es war zum Haareraufen. Fragt mich tausendmal, ob ich meine Meinung geändert hätte etc. Sie hat die SozirgendwasTante von der Schule dazugeholt, die mein Kind NOCH NIE vorher gesehen hat, die aber absolut dagegen war. Übrigens auch die Erzieher im KiGa. Erst der Weg zum schulpsychologischen Dienst, der absolute Tauglichkeit bestätigte, trug Früchte und überzeugte die Direktorin, "es auszuprobieren". Achja, der Kinderarzt und Familie waren von Anfang an für die vorzeitige Einschulung.

Also am besten sprichst Du gleich mit dem Kinderarzt, der kann auch eine Art Schultauglichkeit bescheinigen und dann eben der schulpsychologische Dienst. Oder die Montessorischule händelt das sowieso anders und Du kannst Dir das alles sparen. Einfach mal in der Schule nachfragen!

Viel Glück!

2

Hallo

Bei uns(Schleswig-Holstein) werden "Kann"Kinder erst im Mai direkt vpr der Einschulung untersucht,und wenn der Arzt "dagegen" ist,entscheidet letztendlich der Direktor,welche Mittel man als Eltern hat um dagegen vor zu gehen,weiß ich leider nicht