extremes Augenzwinkern-langsam ratlos :-((( *DP*

Hallo Ihr da draussen...

hoffe hier vielleicht jemanden zu finden der mir etwas weiterhelfen kann!

mein Tochter (fast 8) "leidet " mittlerweile schon einige Monate unter extremen Augenzwinkern. Sie hat ständig den Drang die Augen kurz zu schließen, zu zwinkern in schnellen kurzen Abständen. Ab und an verdreht sie auch die Augen nach oben ehe sie wieder zwinkert...sehr schwer zu beschreiben. Es gibt Tage da ist es sehr ausgeprägt und von morgens bis abends schon sehr stark vorhanden, dann gibt es Tage da ist es nicht ganz so extrem. Ansprechen darf ich sie mittlerweile darauf kaum mehr weil sie dann sehr empfindlich reagiert und es sie sehr nervt. Wenn ich sie frage wieso sie das macht kann sie mir keine Antwort geben...ich denke es ist vielleicht wie ein Zwang??
Die erste Antwort an die man da denkt da sie schlechte Augen hat die vielleicht überfordert sind an die haben wir natürlich auch gedacht und sind deshalb zum Augenarzt gegangen. Der Sehtest war aber einwandfrei, sie hat keine Sehschwäche!!
Ich dachte erst es wird sich schon geben aber ich glaub fast nicht mehr dran und mach mir schon langsam Sorgen das ihr das bleibt oder das es ein Vorbote irgendeiner andren Krankheit sein kann??

Freu mich über antworten!!

Grüßle
S.

Hallo mobelina,

könnte es sich um einen Tic handeln? Mein Bruder hatte das auch als Kind. Noch heute allerdings in Situationen in denen er sehr nervös ist, reagiert er so.

Klär das mal mit dem Kinderarzt. Vielleicht muss dein Kind zu einem Kinderneurologen. Aber wie gesagt, alles nur Spekulation von mir.

Gruß
Barbarelle

Könnte ein Tic sein, mir sagte zufällig am Donnerstag ein Psych, dass 25% aller Kinder das irgendwann haben. Ich spekuliere: könnte auch eine kurze Absence (Epilepsie) sein. Auch Tourette. Das Wichtigste wird wohl sein, sie nicht mehr darauf anzusprechen, damit sie sich nicht ständig selbst beobachtet und es womöglich durch den Stress schlimmer wird. Und dann ab zu einem fähigen Neurologen, der dies klärt.

Ein Zwang ist übrigens ein ganz anderes Krankheitsbild, da würde sie beispielsweise immer wieder prüfen, ob bestimmte Dinge abgeschaltet sind oder ob es noch vier Kacheln sind bis zum sicheren Durchschreiten der Toilettentür. Kenne zwei Zwangsmenschen, habe mit einer Freundin sogar zeitweilig zusammen gelebt, das äußert sich ganz anders. Das sind psychologische Probleme, keine neurologischen.

VG, Barbara

Danke erst mal euch beiden...ja an einen tic hab ich auch schon gedacht. wobei man sich nicht viel drunter vorstellen kann. Ich hab einfach angst das es schlimmer werden könnte und sich noch weiter ausprägt vielleicht auf andre Körperregionen #kratz
werde wohl den Gang zum Kinderarzt anstreben....

das hatte meine tochter auch schon 2 mal über einen längeren zeitraum. ging beides mal über mehrere monate hinweg. das letzte mal fing es im september 2007 an und hat ca. im januar 2008 nachgelassen. ich hab sie auch immer drauf angesprochen weil es teilweise sehr extrem war. sie kniff die augen stark zusammen und das teilweise 5 mal hintereinander. die klassenlehrerin hat es auch bemerkt. ich war auch bei der kinderärztin und wir waren auch beim augenarzt und haben auch ein EEG machen lassen. die werte waren alle in ordnung.
die erklärung dafür war das sie sich wahrscheinlich überfordert fühlt, sich zu viele gedanken macht und ähnliches.bei einigen kindern geht es über jahre und klingt so mit dem 11. - 12. lebensjahr ab.......sagt meine ki-ärztin.
ich dachte auch schon das sie zu wenig schlaf hat, aber eigentlich schläft sie genug (10 std.).

ich habe mit meiner tochter oft darüber geredet. und habe ihr erklärt das es eine art nervöser tic ist. und wenn sie das gefühl hat sie muss zwinkern, soll sie sich die augen reiben oder versuchen die augen langsam zu schliessen und nicht zuzukneifen. und vorallem soll sie es nicht heimlich machen. ich hatte sie nämlich früher immer beobachtet und das mochte sie natürlich nicht und hat dann heimlich wenn ich nicht dabei war immer den tic gemacht. inzwischen ist es komplett weg.

alles liebe
konstanze mit tabea(10j.) und talina(7,5 mte.)

Hallo und Danke für Deine Antwort...ja das liest sich genauso wie ich das auch empfinde!
Werde aufjedenfall zum Kinderarzt gehn aber Deine antwort macht mir etwas Hoffnung da es sich vielleicht auch wirklich wieder in Luft auflöst!!
Wäre so schön...man wünscht sich doch für seine Kinder auch ein "problemloses" Leben!!!

#herzlich

Hallo!

Ich hab das auch gemacht. Hat sich wieder gegeben nach ein paar Jahren. Wenn ich so Videos von mir anschaue, nervt es mich selbst. Jetzt zwinkere ich nur noch so extrem, wenn ich übermüdet oder gestresst bin.

Meine Tochter macht es nun auch neuerdings.

Liebe Grüße...Sabine!

ich hatte das auch mal...bin dann zum augenarzt und er hat bei mir eine hornhautverkrümung festgestellt...lass das mal untersuchen..lieben gruß

Hallo,

ich glaube, daß es ein Tick ist. Mein Sohn hatte das auch als er so 7 -8 Jahre alt war und zwar verstärkt, wenn er nervös war. Seine Tagesmutter machte das total fertig, da ihr Exmann auch den Tick hatte und sie das absolut nicht leiden konnte. Ich nahm das ganz locker, ließ ihn zwinkern soviel und sooft er wollte und es ging bald wieder vorbei!

Ich denke, je mehr man es beachtet, desto mehr verstärkt man es. Lass sie zwinkern wenn sie das Bedürfnis hat! Je weniger du es beachtest, desto weniger wichtig machst Du es!

Mein Sohn hatte es sehr lange, wir waren auch überall, letzlich beim Kinderpsychologen. Es war ein Konzentrationstick. Nach dem Augenzwinkern kam dann leider ein neuer Tick, er machte mit dem Mund laute Geräusche, alles mittlerweile zum Glück jetzt weg......Achja, er war und ist immer noch bei der Ergothrapie.....

Diese Tics hatte ich auch als Kind. Ich möchte dich nicht beunruhigen, aber dann bekam ich eine Zwangsneurose.

Hallo,
meine große Tochter leidet auch hin und wieder unter solchen "Ticks". Vor ca zwei Jahren war es mal gaaanz schlimm :-( Die hat mit dem ganzen Gesicht gezuckt. Augen, Nase, Mund - es gab eigentlich nichts im Gesicht was nicht gezuckt hat. Ich habe manchmal richtig mit ihr geschimpft, weil es mich soooo genervt hat :-( Irgendwann sind wir dann zum Arzt und es wurde ein EEG gemacht. Da war alles in Ordnung. Der Arzt meinte zu mir, ich soll NICHT schimpfen und sie NICHT darauf ansprechen, einfach ignorieren #schwitz das war oft ganz schön schwer! Aber es hat geholfen, irgendwann war der Tick weg! Der Arzt meinte, dass oft Kinder betroffen sind, die schnell an sich selber und ihren Fähigkeiten zweifeln und sehr viel Zuspruch, Lob und Motivation von aussen brauchen. Das konnte ich nur bestätigen. Meine Große steht oft im Schatten ihrer kleinen Schwester, die sehr Vieles schneller und besser kann und durch ihr ganzes Wesen und ihr selbstsicheres Auftreten oft im Mittelpunkt steht. Wir als Eltern und Großeltern versuchen das auszugleichen. D.h. meine Große bekommt mehr Lob von mir, mehr Aufmerksamkeit und auch mehr Zeit. Nicht so dass die Kleine drunter leiden muss, aber eben so kompensiert dass die Große davon provetiert. Seitdem ich da ganz bewußt drauf achte, sind die Ticks wesentlich besser geworden bzw. gar nicht mehr vorhanden. Hin und wieder in Stressmomenten zuckt sie auch noch mit ihren Augen. Es werden in ihrem Leben bestimmt auch immer wieder Phasen kommen, wo sie Ticks haben wird. Aber damit müssen und können wir leben.

Also ich kann Dir nur den Tip geben: sag Nichts. Ignorier die Ticks und bemüh Dich ganz doll um Deine Tochter. Sollte es damit in den kommenden Wochen nicht besser werden, dann würde ich einen Arzt aufsuchen. Viel Glück!!!

LG Michaela

Hi,

ich würde gleich zum Neurologen.

Alles Gute

Catherina