Ich weiß nicht mehr weiter - extrem schüchternes Mädchen!

Hallo liebe Lesereinnen,

ich weiß nicht mehr weiter. Eigentlich wollte ich mich nicht mehr von Außenstehenden beeinflussen lassen, aber ich weiß bald nicht mehr weiter.

Aber mal von vorne.
Unsere Süße wird am 16. Sep. 5 Jahre, kommt also nächstes Jahr im September in die Schule. Sie ist nun im Kindergarten ein Vorschulkind. Nun zum Problem sie ist soooo extrem schüchtern. Sie redet nicht mit den Erzieherinnen im Kindergarten und das nach 2 Jahren Kindergarten. Mit den Kindern schon. Sie redet eigentlich mit fast keinem Erwachsenen, außer die die Ihr sympatisch sind oder die die sie besonders gut kennt. Tanten usw.
Ich wurde schon sooo oft darauf angesprochen, wir müssen was machen, das ist nicht normal, sie muß zum Psychologen und und und. Teilweise auch wirklich unter der Gürtellinie. Sie geht jetzt seit einem halben Jahr zur Logopädin. Die ersten paar mal hat sie nicht mit Ihr geredet, aber jetzt macht es Ihr super Spaß und sie würde sogar noch öfters hingehen wollen.
So und nun gehts um die Schule. Der Kindergarten ist mit seinem Latein am Ende. Da sie mit den Erzieherinnen nicht redet kann sie auch die Tests für die Vorschule nicht machen ( komischerweise beim Kinderarzt U8 hat alles super geklappt. Sie ist mit den Arzthelferin mitgegangen und hat alle Tests perfekt gemeistert - U9 haben wir nächste Woche, mal schaun was das wird). Jetzt wurde mir nahe gelegt, zum Psychologen zu gehen und evtl. eine andere Schule als die normale Grundschule in Erwägung zu ziehen.
Das hat mich total geschockt. Nicht weil ich mich schämen würde wenn Sie auf eine solche Einrichtung geht, sondern weil sie ein ganz normales Mädchen und im Kopf total fit ist. Nur ist sie halt einfach total schüchtern.

Ihr Bruder war ähnlich. Nicht ganz so extrem wie sie. Kindergarten hat damals genauso reagiert. Heute geht er in die 2. Klasse und ist Klassenbester. Er ist zwar der ruhigste und meldet sich eher weniger, aber er ist der Beste.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Wenn ich sehen würde, das sie nicht geeignet wäre für die Grundschule würde ich nichts sagen. Aber ich finde es einfach zu heftig. Auch die Kogopädin meinte es wäre kein Anlass da, Sie nicht auf die normale Grundschule zu schicken. Diese meinte, sie braucht einfach Zeit bis sie MEnschen näher kennt und im Kindergarten, meinte sie wäre es schon sooo eingefahren, das sie auch nicht mehr sprechen würde.

Was denkt ihr was ich noch tun könnte um meiner Süßen zu helfen. Sie geht einmal die Woche zum Turnen, in Musikalischer Früherziehnung ab Oktober und eigentlich möchte sie gerne zum tanzen. Sie geht gerne turnen, ist aber jedesmal total ängstlich und braucht jemanden der sie an die Hand nimmt und mitnimmt. Aber sie geht mit und am Ende ist sie total begeistert.

Wäre über jeden Tipp dankbar.

Schöne Grüße und vielen Dank das Ihr alles gelesen habt. Ist doch recht lang geworden.

1

Hallo,
man könnte meinen, Du beschreibst meinen Sohn (7Jahre).
Ich denke durch das Turnen und dann die musikalische Früherziehung könnte sich das ändern. Mein Sohn geht seit einem Jahr ins Kung Fu und er ist schon viel selbstsicherer geworden.
Er war jetzt ein Jahr in der Vorschule und mir wurde auch nahegelegt ihn in einer Förderschule zubringen. Daraufhin war ich mit ihm bei einem Psychologen, der mir bestätigte, dass mein Sohn auf alle Fälle ganz normal eingeschult werden soll, er hatte ja auch bei der U9 überhaupt keine Probleme und zeigt keine Verhaltensauffälligkeiten. Er braucht einfach länger, um sich an andere Leute zu gewöhnen. Je älter er wird umso eher nimmt das ab.

Würde Eure Logopädin für Deine Tochter ein Attest schreiben, dass dem KiGa bzw der Schule vorlegen kannst?
Ich hatte mir eins vom Psychologen ausstellen lassen.
Es ist schon schlimm, wenn jeder behauptet, ein Kind wäre nicht normal oder dumm nur weil es still ist. An deinem Sohn sieht man ja, dass das Gegenteil der Fall ist.

2

Hallo eriksmama,

danke für Deine Antwort!

Es ist schon ein bischen beruhigend, wenn man hört, das es bei anderen ähnlich ist.

Werde jetzt mal die U9 abwarten und dann auch evtl zum Psychologen gehen. Aber es ist schon heftig, nur weil man ein ruhiges Kind hat muß man zum Psychologen.

Nochmal Danke für Deine Worte!

Sabine

3

hallo,

ich bin sonderschullehrerin und habe schon einige kindergartenkinder auf ihre schulbefähigung getestet. und ich muss sagen, schüchternheit würde ich nicht als hinderungsgrund für eine einschulung sehen. sicherlich wird sie eventuelle startscwierigkeiten in der schule haben, aber mit der zet wird sie sich daran gewöhnen. vielleich wird sie immer zu den mädchen gehören, die sich mündlich nicht so ehr beteligen und evetuell dadurch auch mal ein note schlechter las nötig bekommen. genausogut kann es aber sein, dass ihre lerherin ihr sehr gut gefällt und sie sch dadruch auch schnell einlebt und sich gut beteileigt.

jetzt schon eine entsceifung zu treffen, di ihre ganze schullaufbahn betrifft finde ich ziemlich heftig. vielleicht kannst du mal versuchen einen termin bei einem schulpsychologen zu bekommen, der kennt sich gerade mit kinder und schule sehr gut aus. weiß ncht, ob ihr da schon einen termin bekommt, weil deine kleine ja noch nicht in die schule geht, aber ein versuch wäre es wert. die zuständige grundschule kann dir da bestimmt weiter helfen.


ich wünsce euch alles gute

sonja

4

Hallo,

meine Tochter ist auch sehr schüchtern. Sie hat in der Kita lange gebraucht bis sie sich eingewöhnt hat, und einigermaßen klar kam . Von sich heraus hat sie kaum was gesagt, man musste sie eher immer ansprechen. Nun ja..als sie in die Schule kam.. wars genauso. Die Beteiligung war nicht so hoch. Aber nach einiger Zeit ging es. Als sie dann auch nachmittags in den Hort ging, brauchte sie ein halbes Jahr, wo sie auch sich eingelebt hatte.
Zuerts haben die Erzieher gesagt, das wir mal zum psychologen gehen sollten. Ich so hä??? Wieso...

Wieso wird das immer schlimm empfunden wenn Kinder schüchtern sind? schüchterne Kinder haben auch gewisse Vorteile. Wir sind auch nicht grad diejenigen, die die halbe Welt ansprechen könnten..mein Mann ist auch ein ruhiger Kerl.

Also ich sag dir, es wird schon kommen.. meine Tochter ist heute 10 und sie ist immer noch zurückhaltend. Wenn ich jemanden z.B. der Lehrerin erzähle das sie Hausarrest hat, dann sagt sie "Ach ehrlich, ist sie daheim so frech?!" Das nimmt keiner ab.

Und sehe es auch mal positiv, denn ich hab mal ein Kind in der Kita oder im Hort gesehen, die redet mit jedem, einmal war ein Aufstand im Hort, weil jemand das Kind vom Schulweg mitnehmen wollte!!!!! Das Kind sagte "Der Mann hat mich eingeladen. "

Naja... rede viel mit ihr, frage sie wieso sie Angst hat.. das alles ergibt sich schon.