Er ist nicht eingeladen...

Hallo!

Oh Mann! Mein Sohn ist nicht zum Geburtstag seines Klassenkameraden eingeladen, den er als seinen besten Freund bezeichnet.
Mein Sohn hat nicht viele Sozialkontakte, weil er ein Asperger Kind ist, und die Eltern es nicht gerne sehen, wenn sie mit meinem Sohn spielen. Deshalb ist er auch nicht eingeladen...

Er ist sonst immer eingeladen worden, aber dieses Jahr nicht. Heute feiert der Junge in der Schule seinen Geburtstag und mein Sohn wartet seit Tagen auf die Einladung im Briefkasten...

Was soll ich ihm bloß sagen, dass er nicht eingeladen ist und warum? Es bricht mir echt das Herz, weil ich jetzt schon weiß, wie sehr ihn das treffen wird.

Wenn er sonst Kontakte hätte, wäre es nicht so schlimm. Aber im Jahr wird er ja gerade mal zu einer Handvoll Geburtstagen eingeladen, wenn überhaupt. Och menno-mir tut das so leid.

Danke fürs ausheulen...
Neddie

1

Mein Gott der Arme!! #herzlich
Obwohl das normal nicht meine Art ist-bin zu Stolz zu- wurde ich (muss der Sohn garnicht wissen) die Eltern anrufen und ueber das Thema offen reden! Ich wuerde das meines Sohnes wegen machen!

lg
Chrysalaki

6

Die anderen Eltern anrufen ? Und darum bitten, das mein Sohn eingeladen wird ? Oh Gott, wie peinlich ist das denn ? !
Warum sollte ein Kind nur aus Rücksicht auf eine Krankheit eingeladen werden ?
Das finde ich nicht richtig.............

8

Hi,
Wenn es hinterher so aussieht dass mein auf den Geburtstag eingeladen wird nehme dieses "peinlich sein" gerne auf mich!!
Natuerlich heisst es jetzt nicht das ich meinem Sohn allgemein diese Freundschaft schmackhaft machen wuerde und weiterhin auf die Eltern rumreiten wurde.
lg
Chrysalaki

2

hallo!

ich kann dich verstehen.

bei uns war es letztes jahr auch mal so, allerdings war mein sohn da erst 3,5 jahre alt.

sein bester freund und großes vorbild im kiga wurde im november 5 jahre alt. der junge hat alle jungs aus dem kiga eingeladen, nur meinen nicht.
mein sohn war zu diesem zeitpunkt aber auch sehr "auffällig", störte, ärgerte etc.
mir tats in der seele weh, mein sohn war da viel cooler und sagte nur "dann lad ich dich auch nicht ein!"

seit diesem jahr hat mein sohn aber einen riesenschritt gemacht, ist ein toller freund geworden, sein verstand hat "eingesetzt".
seitdem wird er zu jedem geburtstag eingeladen.

die eltern würde ich nicht anrufen, da würde ich mir vorkommen als würde ich mich aufdrängen wollen.

so schwer es auch ist, nimm es so hin. es geht wieder vorbei!

lg

3

Ich würde die Mutter/den Vater des Jungen anrufen und nachfragen.

Vielleicht ist dem anderen Jungen nicht klar, was es für Deinen bedeutet. Oft sagen Eltern: nur Anzahl x Kinder. So mancher der vorher auf der Liste stand, muss dann weichen.

Gruß

Manavgat

4

Hallo

so was kenn ich
allerdings sind wir diejenigen die die Andere nicht eingeladen haben.

Wir sind ein kl. Dorf!
Es gehen 4 Kinder in die gleiche Klasse.
Meine wollte aber eins davon nicht bei ihrem Geb. dabei haben
Sie sagt es ist nicht meine Freundin.
Erst hab ich versucht auf sie einzureden und sie zu überzeugen das Mädel doch einzuladen.
Sie wollte NICHT.
Dann sagte ich mir: OK es ist dein Geburtstag es soll ein schöner Tag für dich werden mit
Leuten die du magst.
Also hat sie sie nicht eingeladen.

Was denkst was das für ein Gerede im Dorf war?!!?, noch dazu fast Nachbarn!
hab damals auch gehört das sie total traurig war und ihre Großeltern haben sich gleich bei meiner SchwiM. beschwert)
aber es war mir dann egal! Es ist mein Kind sie soll einen schönen Tag haben.
Sie hatte einen schönen Tag das war für mich dann die Hauptsache.
und was die anderen für "Probleme" damit haben ist mir egal.

Würdest du einen Nachbarn einladen den du nicht magst?
Einen Arbeitskollegen den du z.Z. nicht sehen kannst?
(-->nur mal so als Beispiel)

Das Mädchen kommt jetzt auch immer mal wieder am Nachmittag zu uns.
Bei meiner ist es eh z.Z. so das man diese Woche die beste Freundin X hat und am nächsten Tag
ist sie eine blöde Ziege.

Klar es tat mir auch weh, wenn ich das andere traurige Mädel sah, aber ich hab dann echt
aufgegeben sie zu überzeugen.

(übrigens bei uns gibt es keine Beschränkung der Gäste, warum auch? wen sie mag und dabeihaben will
darf kommen , es waren auch schon mal 13 allerdings bei meiner Großen)

Wenn es dich beruhigt dann ruf die andere Mutter doch an ein freundliches Gespräch kann evtl. Missverständnis aufklären.
(bei uns hätte ein Anruf auch nix geändert, meine wollte einfach nicht da haben auch keine Engelszungen geholfen)

Viele Grüße und nicht bös` sein wenn ich aus der anderen Sicht schreibe.

#sonne

5

Hallo,

wissen die anderen denn um die Geschichte deines Sohnes?

Meine Große scheint ASP:A: wohl auch zu haben und hat wenig Kontakte - nur 3 recht gute.
Auch wie wurde nicht eingeladen von einem jungen aus der Klasse - das nahm sie hin, war zwar auch ein wenig traurig - aber ich habe ihr gesagt, daß er vielleicht noicht so viele einladen durfte und deshalb seine alllerbesten Freunde eingeladen hat - so wie sie es halt auch immer macht! Und der Junge stand noch nie auf ihrer Liste ;-))

Das hat sie akzeptiert!

Ich glaube nicht mal wirklich dran, daß es am Asperger gescheitert ist!

Oder hast Du dbzgl. schon Erfahrungen sammeln müssen bei den Kindrn/Eltern?

DANN allerdings würde ich das Gespräch suchen und die Eltern aufklären.
Die denken vielleicht, daß dein Sohn ine "Behinderung schlimmer Art" hat! Und daher "Ängste" ... haben ...

9

Einerseits verstehe ich dich, mnatürlich soll der Tag in erster Linie fürs Geburtstagskind schön sein.

Was ich jedoch meinen Kindern nie gestattet habe, war nur eines einer Gruppe nicht einzuladen, alle andern schon. Sprich ein Mädchen der Klasse nicht, ein einziges Kind aus dem Turnverein nicht usw.
Waren mehrere dabei und mehrere nicht, okay, aber Einzelaussortierungen dulde ich nicht.
Was ich bei meinen Kindern in Bezug auf Einladungen auch nicht gestatte sind on off Beziehungen, diese Woche abmachen, gemeinsam spielen, womöglich Einladung in Aussicht stellen, dann wieder zanken, ausladen....
Wenn sie das im Alltag praktizieren, naja, ich finds auch bescheuert, aber ich akzeptiere es, nicht aber bei einmal im Jahr stattfindenden Anlässen.

Meine Kinder haben umgekehrt ähnliche Fälle erlebt, und haben erlebt wie weh das tut, wie unfair es ist, und haben sich auch dadurch meine Regeln verinnerlicht und stets befolgt.

7

Hallo!

Vielen Dank für die vielen Antworten.
Wir hatten schon viele Gespräche mit den anderen Eltern in den letzten Jahren. Und mein Sohn ist ja auch nicht viel anders als andere Kinder. Trotzdem gibt es dann Eltern die sagen: also wenn der eingeladen ist, kommt mein Kind aber nicht...

Ich kann damit auch umgehen-aber mein Sohn versteht es nicht. Er lädt Kinder ein, die auch zu seiner Feier kommen, aber er selber wird dann nicht eingeladen. Er fragt dann immer, warum die anderen Kinder ihn nicht mögen würden. Und das ist es was es schwer macht für mich.

Ein schönes Wochenende!
Neddie



10

Ich verstehe dich, es tut grausam weh, manchmal der Mutter noch mehr und länger, gerade bei einem Asperger-Kind. Ich habe auch Asperger-Jungs.

Wenn sich die Gelegenheit ergibt, kannst du ja vielleicht der Mutter des "Freundes" gegenüber schon mal erwähnen, dass du die Situation als unsauber, unfair empfindest.

Für deinen Jungen:
Biete ihm ein Alternativprogramm am Tag des ohne ihn stattfindenden Geburtstagsfestes, einen Ausflug ins Kino, backen mit dir, Hallenbad, Wunschmenue, was auch immer.

Ein kleiner Trost:
a) die von den Mamis gesteuerten Geburtstagspartys entfallen mit dem Älterwerden.
b) die von den Eltern gesteuerten und sabotierten Beziehungen zu andern Kindern, entfallen, werden mit den Jahren durch echte Freundschaften ersetzt, die Missbilligung gewisser Eltern verliert an Kraft und Stellenwert. Gerade Asperger-Jungen können nämlich ab einem gewissen Alter bei Gleichaltrigen sehr beliebt sein, mein ursprünglich so einsamer Junge kann sich heute am Gymnasium oft kaum noch retten vor Freundschaftsanträgen.

11

Mein Sohn ist auch "nur" 5 Mal im Jahr zu einer Geburtstagsfeier eingeladen.

Er hat viele Freunde, aber das heißt ja auch nicht, daß er 16 Kinder einladen darf. Ich habe keine Riesenvilla.

12


Hallo,

ich weiss zwar nicht was ein Asperger Kind ist (google aber gleich) würde aber auf keinen Fall hinterher telefonieren!!!!
Mein Sohn war jetzt auch bei jemanden nicht eingeladen (sein Freund) und mir brach es auch das Herz aber so ist das numal im Leben. Kinder müssen auch mit Enttäuschungen leben lernen.

LG Champus