Vokabeln lernen mit Karteikarten.Wie macht ihr das?

Nu ist es soweit. Kimberly ist in die 5. Klasse gekommen und muß Vokabeln lernen.
Dies fällt ihr schon ein wenig schwer. Ich wollte ihr nun einen Karteikasten anlegen, wo sie einzelne Wörter immer mal wieder lernen kann, ohne das sie von voll geschriebenen Vokabelheft Seiten übervordert wird.

Wie macht ihr das?
Wie erleichtert ihr euren Kids das Vokabeln lernen?

Gruß
Tanja

1

hallo,

in der fünften klasse fangen sie ja gared mit den einfach dingen an. zu hause könnt ihr einfach an die verschiedenen räume und gegenstände zettel mit dem englischen wort dafür anbringen.
ein karteikasten mit vokabeln ist gut. noch besser ist es, wenn du englisch sprichst, dass du die vokabeln mit ihr imrichtigen sinnzusammenhang übst. im vokabelteil des buches stehen alle vokabeln mit kontext. das ist das wichtige! nbicht stupides auswendig lernen.
das müssen sie dan tun, wenn es an die unregelmäßigen verben geht. die müssen irgendwann perfekt sitzen und automatisch abgerufen werden.

frag doch auch einfach mal bei ihrer englischlehrerin nach, as sie empfiehlt. oder löass es dein kind selber tun.

lg,

schullek

2

Meine Tochter macht das immer. Am Anfang wollte sie nicht, weil es für sie zu aufwändig war, nochmal die Wörter aufzuschreiben. Jetzt ist sie schon in der 11 Klasse, lernt drei Fremdsprechen:Englisch, Latein und dieses Jahr hat sie noch Spanisch angefangen (wobei sie Russisch als Muttersprache hat und Deutsch hat sie hier angefangen zu lernen als sie schon 9 Jahre war) und benutzt immer die Kärtchen, um neue Wörter zu lernen. Jetzt sagt sie selbst, dass schon beim Abschreiben der Wörter sie einige Wörter sich merkt. Dadurch wird auch die Kontrolle erleichtert, weil die Wörter, die sie schon auswendig kann, legt sie zur Seite, braucht man dann nur die andere zu lernen. Auch unterwegs, z.B. im Bus, etc. kann man sie leicht wiederholen. Die Noten sind auch gut, in Englisch und Latein hat sie 2.

lg,okira

3

Hallo Tanja,
unsere Tochter ist in der 6. Klasse und übt seit der 5. mit Karteikarten. Nachdem sie die Vokabeln ins Vokabelheft geschrieben hat. schreibt sie sie auf Karteikärtchen. Diese nimmt sie zur Hand und liest die deutsche Vokabel und schreibt die englische auf. Die Vokabeln, die sie nicht kann kommen zur Seite und werden solange wiederholt, bis sie sie kann. Am nächsten Tag dann wieder von vorne. Nach einigen Tagen kann sie in der Regel alle Vokabeln.
lg r.

5

Vielen Dank für den Tip.
So dachte ich es mir eigentlich auch.
Steht das deutsche Wort dann oben auf der Karteikarte und das englische Wort unten drunter?
Oder umgekehrt?

Nächste Woche steht der erste Vokabeltest an.
Sie muss dann nicht nur die Vokabeln können, sondern was viel wichtiger ist, das siei sie auch alle richtig schreiben kann.
Oh weh, das kann ja was werden. Aber sie bemüht sich jetzt schon sehr.

Gruß
Tanja

6

Hallo Tanja,
also das deutsche Wort steht auf der einen Seite der Karte und das englische auf der anderen. Unsere Tochter muss immer schriftlich lernen. Das heißt, sie schaut sich die deutsche Vokabel an und schreibt dann die Englische auf. Das gibt zwar immer Gemotze, ist aber m.E. die einzig wirksame Methode. Schreibfehler geben einen halben Fehlerpunktr und bei 20 Vokabeln können da 10 Fehler zusammenkommen. Und dann ist der Test und die Note gelaufen, obwohl das Kind alle Vokabeln "wusste".
Viel Erfolg!
R.

4

Hallo.

Ich kann zwar nicht von eigenen Kinder schreiben (hab noch keine Kids), aber meine Kusine ist im August in die 6. Klasse gekommen.

Anfang 5. Klasse hatte sie es schwer mit den Vokabeln lernen. Selbst wenn man sie dann abgefragt hatte und sie die Vokabeln nicht schreiben musste, sondern nur die englische Übersetzung sagen, war dies schon zu schwer.

Vokabeltests fielen dementsprechend schlecht aus (meist ne 5 , ab und zu mal ne 4- ).
Dann kam es dazu, dass sie die Karteikärtchen benutzt hat.
Dazu bekam sie ein Kästchen mit 5 Fächern. Die Kärtchen waren natürlich am "Start" also im 1. Fach und jedesmal, wenn das Wort richtig geschrieben wurde, wanderte das Kärtchen ein Fach weiter. Sind 10 Vokabeln am "Ziel" (letztes Fach) angekommen, so gab es eine Überraschung. Wurde das Wort falsch geschrieben, wanderte es wieder zurück an den Start.
Die Überraschungen waren unterschiedlich (Kinobesuch, neues T-Shirt/Hose/... also Anziehsachen, Eis essen gehen, aussuchen was zum Mittagessen/Abendessen gekocht werden soll, ....) und wurden zeitnah eingelöst.
Die Überraschungen wurden von ihrer Mutter ausgesucht, hat aber natürlich das Kind berücksichtigt, wenn sie mal sagte, sie wünscht sich zB. ein neues T-Shirt.

Habe dann ziemlich schnell und freudestrahlend von ihr selber erzählt bekommen, dass sie den nächsten Vokabeltest eine 3 geschrieben hatte.

Solche Kärtchen hatte ich früher auch mal - allerdings nicht für Englisch sondern Französisch. Dort hatte ich dann öfter durch Vokabeltests (meist 1 oder 2 selten eine 3 ) mal Ausrutscher ausbügeln können.

LG

7

Hallo julimausi

Das finde ich eine total gute Idee!
Wissen tut sie die meisten bisher "gelernten" Vokabeln recht gut. Aber eben diese auch richtig zu schreiben.

O.k. ich muß zugeben, das es schon sehr schwer ist sich alles zu merken. Oft werden die Wörter ganz anders geschrieben, als wie man sie spricht.
In der 4. Klasse haben sie nur Babykram gemacht.

Aber danke für den Tip!

LG
Tanja

8

Hallo!

Habe zwei Kinder, die unterschiedliche Methoden im Vokabeln lernen haben.

Töchterchen lernt nicht gerne mit den Karteikarten (sie hat Englisch und Französisch). Bei ihr in der Klasse haben sie im Vokabelheft statt zwei drei Spalten. In zwei Spalten stehen halt die Vokabeln und in der Spalte in der Mitte sollen die Kinder ein kleines Bild oder eine Skizze zu der Vokabel malen. Diese Methode klappt bei ihr supergut. Wie gesagt, hat sie die Karteikarten nicht angenommen.

Sohnemann lernt seine Vokabeln über den Karteikasten. Er hat verschieden farbige Karteikarten, auf die er die Vokabeln einer Einheit schreibt. Der Kasten hat fünf Unterteilungen. Immer, wenn er eine Vokabel gewusst hat, darf sie ein Feld weiter. Weiß er sie nicht, bleibt sie im Ausgangsfach. Sind alle Vokabeln im letzten Fach, kann er sie auswendig. Klappt bei ihm super, er musste nur lernen, dass er sich nicht selbst "betuppen" sollte, indem er nicht gewusste Vokabeln nach vorn mogelt.

Lass deiner Tochter etwas Zeit ihre eigene Methode zu entwickeln, ob mit Karteikasten oder ohne. Wichtig ist, dass du sie dabei unterstützt selbstständig ihre Vokabeln zu lernen. Dann klappt das relativ schnell.

Liebe Grüße
Tanja