Teure Klassenfahrten...eure Meinung !

Bei uns im Bezirk wird das Thema "Klassenfahrten" gerade heiß diskutiert, weil im nahegelegenen Gymnasium ein Schüleraustausch mit Amerika stattfinden soll für knapp 1600 Euro. Auch ansonsten ist dieses Gymnasium bekannt dafür, daß es sehr aufwendige Klassen- bzw. Abifahrten organisiert. 2 Wochen Griechenland oder Toscana ist hier das mindeste.
Ich finde es ehrlich gesagt, schon krass. Gut, das mit Amerika ist "nur" ein Angebot, Schüler aus mehreren Klassen können sich melden. Aber eine normale Abifahrt, die 800 Euro kostet, ist ja auch kein Pappenstiel. Ich muß ganz ehrlich sagen, SOLLTE mein Sohn aufs Gymmi gehen, werden wir ihm diese Fahrten nicht bezahlen können.
Das Thema wird deshalb so heiß diskutiert, weil wohl dieses Jahr einige Eltern dabei sind, die finanziell auch nicht so gut gestellt sind und für deren Kinder es natürlich eine wahre Bloßstellung ist, wenn sie solche Fahrten nicht mitmachen können.
Als ich noch zur Schule ging, waren wir einmal in nem nahegelegenen Schullandheim, das ganze hat damals 120 DM gekostet für 5 Tage. Die Abschlußfahrt war nach Köln, ebenfalls 5 Tage für so um die 250 DM. Reicht das denn nicht ?? Sind Gymnasiasten bessere Menschen, die etwas besonderes brauchen ??
Gruß

1

Mit Gymnasiasten hat das gar nichts zu tun! Ich war selber auf einem Gymnasium und bei uns wurden keine teueren Abschlussfahrten gemacht. Meine Eltern hätten das auch gar nicht finanzieren können.

Ich arbeite als Lehrerin in einer Realschule und dort versuchen wir auch, die Kosten möglichst gering zu halten. Im Übrigen gibt es sehr große Unterschiede zwischen den Eltern. Einige müssen auf jeden Cent schauen, andere beschweren sich, warum wir nicht ausgefallenere Klassenfahrten anbieten - da muss man diese Eltern dann vorsichtig darauf hinweisen, dass nicht alle Eltern ein Heidengeld für Klassenfahrten ausgeben können und dass teuere Urlaube dann eher in den Privatbereich jedes Einzelnen gehören.

Mit Gymnasium hat das wirklich gar nichts zu tun! Auch wir auf der Realschule haben Eltern, die sich jeden Luxus leisten können. Wenn beide Eltern arbeiten und eine gute Positition haben, spiegelt sich das natürlich auch in ihren finanziellen Möglichkeiten wieder. Man bekommt das als Lehrer schon mit, wer mehrmals im Jahr in den Urlaub fährt, für wen Skiurlaub ein Muss ist usw. Unsere Aufgabe ist es dann, bei Klassenfahrten günstige Fahrten zu planen, bei denen alle teilnehmen können - das andere geht uns nichts an und gehört in den Privatbereich der Familie.

lg
K.

2

Ich finde es auch unmöglich und würde mich finanziell und emotional schwer tun, so viel Geld aufzubringen.

Bei uns war es so, dass wir unsere "Abifahrt" privat organisiert haben. Als wir unser Abi in der Tasche hatten, bin ich mit ein paar Freundinnen in den Urlaub gefahren. So haben es viele bei uns im Jahrgang gemacht.

3

Wir hatten einen Skiverrückten Lehrer und so ging es 2 Mal nach Italien 10 Tage Skifahren.
Es konnten immer alle mitkommen, die Kosten waren inkl Skipässe auch nicht gering.

Wenn meine Tochter auf das Gymnasium gehen sollte und ich vorher schon weiß was die da vorhaben, dann wird eben auf ein extra Konto gespart damit sie mitkann.
Dann gibt es noch für Eltern die wenig Geld haben Unterstützung vom Staat soweit ich weiß und manche Schulen haben einen Förderverein der einen unterstützt (unsere Grundschule hat sowas und somit können echt immer alle mitkommen wenn besondere Ausflüge sind (Theaterfahrt nach Salzburg ect.))

Die Fahrt nach Amerika ist wie Du schon schreibst nicht für alle Schüler, wo ist denn dann das Problem? Warum sollen Kinder deren Elter das Geld haben auf sowas verzichten nur weil andere das Geld nicht haben, das ist ebenso doof wie umgekehrt.

Wenn man von Anfang der 5 Klasse jeden Monat 10/15€ zur Seite legt, dann hat man zum ABi das GEld zusammen für die Abifahrt (das Kind kann ja auch einen Teil des Taschengeldes da mitreinsparen)

Ich finde es nicht schlimm, schlimm finde ich nur wenn Eltern qualmen oder saufen, oder selber teure Hobbys haben und dann jammern weil das Kind solche Fahrten machen soll....;-)

8

"Ich finde es nicht schlimm, schlimm finde ich nur wenn Eltern qualmen oder saufen, oder selber teure Hobbys haben und dann jammern weil das Kind solche Fahrten machen soll"

Allertieftes Bildzeitungsniveau - da nutzt auch der ;-) nichts !

"Wenn man von Anfang der 5 Klasse jeden Monat 10/15€ zur Seite legt, dann hat man zum ABi das GEld zusammen für die Abifahrt (das Kind kann ja auch einen Teil des Taschengeldes da mitreinsparen) "

Dir ist aber schon klar, dass es nicht nur die Abifahrt gibt ? Auf allen anderen Fahrten fährt das Kind also nicht mit, damit genügend Geld für die Abifahrt da ist ?

9

Nein, ich lese keine Blöd!
Ich hab nur so eine asselige Schwester die so lebt, rauchen ohne Ende, aber kein Geld den Kinder ordentliche Sachen zu kaufen #augen

Unsere Kinder werden an allem teilnehmen können da wir recht gut leben, das war aber nicht immer so und damals hab ich einfach gespart für dieses und jenes was ich mittlerweile aus der Haushaltskasse zahlen kann ohne nachzurechnen.

Es gibt eben arm und weniger arm und wohlhabend. Sollen alle Schulen nichts mehr machen damit alle daheim bleiben?
Es gibt Hilfe vom Staat für Klassenfahrten und wie schon geschrieben auch Fördervereine.

Und es ist auch nicht jedes Jahr eine Klassenfahrt, oder?

Ich denke man kann Kindern sowas schon ermöglichen wenn man Hilfen sucht, gibt aber auch Eltern die das einfach nicht juckt.



weitere Kommentare laden
4

Finde ich aber ganz schön viel. Ich habe Zwillinge , wenn ich mir das vorstelle!!
Aber solche Gymnasien gab es immer schon. In meiner Schulzeit sind
vor über 20 Jahren sind die Schüler auch in die USA gefahren.
Toll, finde ich wenn die Kurse versuchen Geld zusammen zubekommen, damit die Fahrt nicht so teuer ist. Bei uns haben zum Beispiel Schüler ( Waldorf) Kuchen und Getränke auf einer Weihnachtsveranstaltung verkauft.

5

Hallo,

ich habe drei Kinder. Wenn 2 Kinder auf Urlaub verzichten müssten, damit eins auf Klassenfahrt kann, fände ich das zum #putz

Billig sind die Klassenfahrten hier auch nicht, aber von so teuren Ausflügen habe ich noch nichts gehört.

Gruß Marion

6

Ich würde davon absehen, mein Kind auf diese Schule zu schicken.

Es würde ausgegrenzt werden. Ich sehe das bei meiner Arbeit jeden Tag.

Hier gibt es Gymnasien, da ist es üblich, in Klasse 11 die Kinder für 1 Jahr auf ein Internat im Ausland zu schicken....

Gruß

Manavgat

7

Hallo,

bei uns ist es nicht nur auf dem Gymnasium so, sondern die Realschule fängt auch schon damit an.:-[ Da werden Klassenfahrten für 1 Woche Spanien oder Skiurlaub #augen organisiert. Was soll das????

Wir fahren noch nicht mal mit unseren Kindern in den Urlaub und dann soll ich noch so eine Klassenfahrt finanzieren???

Klar muß ich das :-[, weilmein Kind nicht als Außenseiter dastehen soll. Leider. Du bekommst dann ganz tolle Tipps: Du weißt doch, wann die Klassenfahrt ist, leg Dir doch jeden Monat einen bestimmten Betrag zurück und#bla#bla#bla#klatsch

Ich werde mein Kind NICHT mitfahren lassen, weil es mir einfach zu teuer ist!!!! Egal was alle denken. Denn einer mußden ersten Schritt tun und mal sagen, daß so etwas nicht tragbar ist.

Meine Meinung.


;-) LG pinguin011

18

Zitat: Du bekommst dann ganz tolle Tipps: Du weißt doch, wann die Klassenfahrt ist, leg Dir doch jeden Monat einen bestimmten Betrag zurück und


Was ist daran so ironisch toll??? Ist doch was wahres dran!!! Du weißt doch auch wann Geburtstage/Weihnachten etc. ist, da legst du doch auch was zurück, oder?

19

Machst du immer Geburtstags/Weihnachtsgeschenke für 200 oder mehr Euro ?

Ein Minderverdienender soll Geld zurücklegen für Weihnachten/Geburtstage/Klassenfahrten/Schulbücher bzw. Einschulung/Winterschuhe/Reparturen etc.

Von was sollen die Leute dann noch leben ?

Fragt sich
emmapeel

weitere Kommentare laden
13

Hallo

Unsere Große fährt im Frühjahr ins Skilager. (1 Wo. Vollpension, Skipass, Skikurs, Ausrüstung= ca. 250,-)
Die Kleine im Sommer ins Schullandheim.

lt. Lehrer sollen alle mit, es soll keiner daheim bleiben (wegen Geldmangel schon gar nicht, wenn dann wird eine Lösung gesucht)
Die Klassengemeinschaft wird gestärkt.
Wer nicht das ganze Geld aufbringen kann wendet sich an einen Vertrauenslehrer bzw. Elterbeirat.
Hab mit jemanden aus dem Elterbeirat gesprochen , die hab mir folgendes erklärt. An unserer Schule wird ca. die Hälfte der Kosten übernommen. (ohne das ein Einkommensnachweis oder sonst. Belege vorgelegt werden müssen- an der Schule ist es reine Vertrauenssache)
Wenn aber jemand schon staatliche Hilfe bekommt und gemeldet ist und beim Amt einen Antrag stellt bekommt das Kind das Geld für die Fahrt auch. (genauen Vorgang weiß ich nicht, die davon betroffen sind wissen was man ausfüllen/beantragen muss)
Es ist eher eine Frage des stolzes, denn viele Eltern die Anspruch darauf haben und die Kosten bezahlt bekommen würden, trauen sich nicht sich zu melden.

Also, wenn solche Fahrten gemacht werden , wird und soll es möglich sein, dass alle Kinder mitgehen.

Wir wissen schon mind. 1 Jahr vorher das diese Fahrten stattfinden werden und etwas kosten.
Ich denke , da kann man vorher immer schon einen kleine Betrag beiseite legen und es mit planen.

Man muss auch keine Zwillinge haben, es reichen auch
drei Schulpflichtige Kinder zu haben, die alle zur gleichen Zeit eine Große Klassenfahrt machen.
Wir waren drei Geschwister und innerhalb von einem 1/4 Jahr machten wir alle drei große lange Klassenfahrten.
Da haben meine Eltern auch nicht entschieden, für die ersten Beiden reicht es noch, die Dritte muss daheim bleiben.
Sie wussten es vorher , dementsprechend haben sie zurückgelegt und anders kalkuliert.

Es wird im laufe eines Jahres so viel Geld für Schnick-Schnack ausgegeben da sollte man sich überlegen ob man den Kindern diese Freude nicht auch ermöglichen kann.
Will nicht gegen Raucher lästern, es ist jedem seine Sache, und es gibt noch andere Dinge die man sich immer wieder dazwischen kauft (sei es fürs Hobby, Tier, Verein, oder weil man meint man "muss" es unbedingt haben)
aber wenn man alleine nur 3 Schachteln in der Woche raucht und das hochrechnet auf ein Jahr, hat man locker eine Reise zusammen)

Wir haben es bisher immr geschafft, es den Kinder zu ermöglichen diese Fahrten mitzumachen. z.T. haben wir sie mit eingebunden.
Es soll und ist keine Selbstverständlichkeit einfach so mal schnell x- Euro auszugeben und das müssen die Kinder wissen.!!!

Vielleicht Rede ich es mir leicht, aber auch auch wir müssen mit unserem Haushaltsbudget auskommen und es sind Sonderausgaben, aber wo ein Wille da auch ein Weg.

Gruß
#blume

75

Ist ja alles richtig, aber wenn die Klassenfahrt dann 800€ kostet und das mal 3? Da kannst Du den Familienurlaub knicken, es ging nicht generell um Fahrten, sondern um teure Fahrten!!!

14

Hallo,

ich finde das extrem übertrieben. Das würde bei mir auch nicht geben. Bei uns liegen die Preise für die Klassenfahrten bei ca. 150 - 180 € für eine Woche inklusive allem drum und dran.

Die einzige Ausnahme an unserer Schule: Sie bieten eine Ski-Reise an, an der man teilnehmen kann, aber nicht muss. Es fahren aus drei verschiedenen Klassen insgesamt 26 Schüler mit. Dafür bezahlen wir komplett mit Ausleihe und Skikursen, Essen, Trinken und den Fahrtkosten 250 €. Diese Fahrt ist aber komplett "freiwillig", das heißt, keiner fühlt sich auch nur im Geringsten gezwungen, sein Kind mitzuschicken. Dem einen sind die Kosten zu hoch, das andere Kind mag nicht Skifahren, das nächste mag keinen Winterurlaub. Bei 1600 € würde ich aber komplett streiken.

LG Anja