Ich finde es nicht gut...

    • (1) 30.05.10 - 23:52

      ....von euch, das sofort behauptet wird, man wäre nicht an der Schulzeit der Kids interessiert - wenn man nicht zu einem Elternabend geht

      Denn - ich bin alleinerziehend, habe einen 6 jährigen Sohn. Er kommt dieses Jahr in die Schule und ich frage mich jetzt schon, was ich mache wenn ein Elternabend stattfindet

      Ich habe kaum Kontakt zur Familie - also keinen Babysitter
      Wohne auf dem Land, keine direkten Nachbarn die aufpassen könnten

      Kurz gesagt, ich hätte wirklich niemanden, der aufpasst während meiner Abwesenheit. Ging bisher auch nie zu Kiga-Abende, da ich einfach nicht konnte. Und jeder verstand meine Situation (und ich wurde immer informiert am nächsten Tag, was besprochen wurde)
      Klar gabs auch mal Mütter, die meinten, ich hätte nur keine Lust dorthin. Dann hab ich mal mit denen gesprochen und von da an, sagte niemand mehr was.
      Aber richtig angefreundet habe ich mich mit den Müttern auch nie, irgendwie geht bei uns jeder seine eigenen Wege! Die holen nur ihre Kids ab, und schnell zum Auto. Oder schicken ihre grösseren Kids, um die Geschwister aus dem Kiga zu holen.

      Wie gesagt, ich werde versuchen - am ersten Elternabend - dabei zu sein, mittels "Babysitter aus der Zeitung" aber ein gutes Gefühl habe ich dabei nicht, denn ich wurde in meinem Leben schon zu oft enttäuscht. Aber um das aufzuschreiben - bis ich bis morgen dran.

      Bitte habt nicht immer Vorurteile gegen Mütter, die nicht zu einem Elternabend kommen !!

        • Für Dich leben also Alleinerziehende die keine Betreuung fürs Kind haben in völliger Isolation????
          Na Du hast ja Ansichten #klatsch

          • das muss aber so sein.... wenig Kontakt zur Familie, kann der Vater nicht mal?

            was ist mit Freunden? ich muß mich auch immer bemühen einen Sitter zu bekommen....aber ich habe genügend "soziale Kontakte"....


            bin zwar nicht alleinerziehend, aber mein Mann arbeitet wochentags auf Montage und ich sehe ihn nur Samstags abends bis zum Guten Nacht am Sonntag abend....


            • ich hab auch ein paar gute Bekannte, und auch total nette Nachbarn.
              Die würden aber alle nicht Abends mein Kind bettfertig machen, ihr ihre Medis geben und ins Bett bringen.
              Meine Nachbarin nimmt sie tagsüber schon mal ne Stunde mit zu sich rüber - aber auch nur wenn sie genau weiß das ich direkt nebenan bin und sofort da sein kann falls was ist.

              Mein Mann ist auch nur am WE da..........da könnte ich also Abends mal weg.
              Mache ich aber eher selten, nur mal zu nem Konzert alle paar Monate vielleicht.
              Ich möchte auch ansonsten nicht wirklich weg........aus dem Alter von Discos und so bin ich raus.

          Nein finde ich nicht! Mir ist auch nicht klar WO Du gelesen hast, daß ich diese Ansicht vertrete!

          Wer aber von sich selber behauptet:

          Kurz gesagt, ich hätte wirklich niemanden, der aufpasst während meiner Abwesenheit. Ging bisher auch nie zu Kiga-Abende, da ich einfach nicht konnte.

          Also, weder Familie, Freunde, Nachbarn, Bekannte hat der sich "mal" 3 Std. ums Kind kümmert scheint mir ziemlich isoliert zu leben. Da bin ich schon der Meinung derjenige sollte sich hier und da um einen Babysitter bemühen!

          • na du schriebst doch von wegen freiwilliger Isolation etc.

            Isoliert lebe ich sicher nicht.....aber es will halt niemand freiwillig meine Tochter beaufsichtigen, weil jeder weiss was evtl. passieren kann.
            Und es traut sich halt niemand zu notwendige Medikamente zu verabreichen, das Kind evtl. zu beatmen oder auch den Notarzt zu rufen.

            Da ist also nix von wegen mal eben nen Mädel aus der Nachbarschaft zum babysitten zu holen - denn ich muss dieser Person ja auch 100%ig vertrauen können.

            Solang ich in der Nähe bin spielt jeder gern mal mit der Kurzen - aber mehr auch nicht.

            • Guten Morgen,

              ich will Dir nicht zu Nahe treten, aber geht es noch um die TE oder schon um Dich?

              Die TE hat mit keinem Wort erwähnt das ihr Sohn krank ist. Nach eigener Aussage hat sie schlicht niemanden der sich kümmern kann. Kein oder wenig Kontakt zur Familie, keine direkten Nachbarn, Freunde.

              Deine Situation ist sicher schon etwas spezieller, aber eben nicht allg. gültig.

              vg rosaundblau

              P.S. wenn ein Schuh nicht passt, könnte es daran liegen das er nicht für Dich bestimmt war.

            Soweit ich gelesen habe, ist Dein Kind aber auch nicht ganz gesund! Das ist ein Unterschied und erschwert Deine Situation, aber auf ein gesundes Kind aufpassen, ist ja wohl kein Ding!

            • stimmt schon....nur hier gings darum das jemand schrieb das man in freiwillig gewählter Isolation lebt ohne soziale Kontakte......und ich glaube kaum das jede Alleinerziehende sich das so ausgesucht hat wenn sie keine Verwandten und so hat die mal das Kind betreuen.

              • Guten Morgen,

                eine echt harte Nuss!

                Verwandte sucht man sich nicht aus, Freunde und andere soziale Kontakte schon. Auch als alleinerziehende Mutter! Man kann sich aber auch einigeln und alles mit der nicht vorhandenen Kinderbetreuung entschuldigen.

                vg rosaundblau

                • Wenn man gute Freunde und Bekannte hat die einem helfen würden und die Kinder mal abnehmen ist das natürlich prima.
                  Solch Glück hatte ich nach der Trennung vom Ex vor ein paar Jahren leider nicht.....fremder Ort, keine Bekannten.
                  Da hatte es erst mal Monate gedauert bis ich mir nen Bekanntenkreis aufgebaut hatte.

                  Bei mir war der Vater der Kids damals keine wirkliche Hilfe..... #augen
                  Da war auf nen Kumpel mehr verlass wie auf den Ex.

Top Diskussionen anzeigen