Osteopathe

    • (1) 14.01.11 - 17:35

      die Lehrerin meines Sohnes ( 3. Klasse, 9 Jahre ) hat mir vorgeschlagen mit ihm zum Osteopathen zu gehen. Es geht um seine "Handschrift" die wirklich eine Katastrophe ist... Nun hat er zum erstenmal ein 5 in Mathe geschrieben ( vorher 2 und 3 ) und sie macht sich deshalb Gedanken. Auch weil er ein sehr hohes Allgemeinwissen hat und es seine Mitschüler nicht interessiert was er erzählen möchte. Es sei denn es geht ums schulische. Ansonsten ist er ein aufgeweckter Junge, hat viele Freunde und kommt auch sonst gut mit. Nun mal meine Frage: hat von Euch jemand Erfahrungen mit Osteopathen? Kann man dadurch wirklich sein Schriftbild verbessern?

      LG
      Andrea

      • Warum Osteopathe und nicht erstmal Ergotherapeut, der sich das Schriftbild und eventuelle Fehlhaltungen der Hand dahingehend anschaut?

        • Gute Frage... Sie meinte mein Sohn würde sie an einen ehemaligen Schüler erinnern mit dem die Mutter beim Osteopathen war und er danach ein anderes Kind gewesen sei... Naja, das einzigste was das Problem meines Sohnes ist, ist zwar die Handschrift und seine leichte Unkozentriertheit, aber ansonsten ist er wie alle anderen Kinder. Meiner Meinung nach zumindest.

      Hallo,
      ein Ergotherapeut "arbeitet" mit deinem Kind an einer Sache (Stifthaltung...).
      Beim Osteopathen muss dein Kind nichts machen. Er löst Blockaden (sofern da welche sind), die evtl. eine optimale Stift- /Körperhaltung erschweren.

      Wir haben immer sehr gute Erfahrungen mit Osteopathie gemacht.

      Gruß kleinjano

Top Diskussionen anzeigen