UMFRAGE: Arbeit vereinbar mit Schulzeiten?

    • (1) 26.01.11 - 21:37

      Hallo
      vielleicht etwas ungewöhnliche Frage. Aber wie könnt ihr eure Arbeitszeit mit den Schulschlusszeiten verbinden?
      Mein Sohn kommt im September in die Schule, die erste Klasse endet eig. immer um 11.15...
      Nun bin ich im Moment auf Arbeitssuche, nur frage ich mich, wie ich das denn mit nem Job in Einklang bringen kann. Jetzt, wo die Kids im Kindergarten sind ist des einfach, aber mit Beginn der Schule? Es gibt hier zwar eine Hortbetreuung, aber auf die haben nur Eltern mit Arbeit einen Anspruch, und dann müssen die Kinder auch jetzt schon angemeldet werden, und man hat noch nichtmal ne große Chance, weil es viel zu wenige Plätze gibt.

      Wie macht ihr das so? Speziell eben Leute vom Land bzw. Kleinstadt, wo es solch Angebote leider noch nicht so viel gibt (hier zumindest ist das so)?

      Danke schonmal für eure Teilnahmen.

      LG Anja

      • Hallo,

        ich arbeite Vollzeit und mein Sohn geht nach der Schule in den Hort.

        Wenn er mal krank ist, wird er von meinen Eltern betreut.
        In den Ferien geht er auch in den Hort. Schließzeit sind 4 Wochen im Jahr, da nehme ich dann natürlich auch frei.
        In den Sommerferien fährt mein Sohn 2 Wochen mit meinen Eltern in den Urlaub, dann zwei Wochen mit mir und dann geht er 2 Wochen in den Hort.

        Wenn meine Eltern keine Zeit haben und ich länger arbeiten muss (normal bis ca. 16.30h) wird er von einer Freundin oder einer Mutter eines Freundes abgeholt.

        Und was heißt "jetzt schon anmelden"? Wir haben bald Feburar. Ich habe meinen Sohn 2 Jahre vor Schulbeginn im Hort angemeldet.

        Melde ihn an. Bis dahin kann sich viel tun bei deiner Stellensuche!

        Viele Grüße

        • Hallo
          danke für deine Antwort!
          Mit dem anmelden bin ich wohl spät dran, ich weiss. Aber das war ein Punkt, um den ich mir LEIDER gar keine Gedanken gemacht hatte.
          Ich werd ihn auf jeden Fall anmelden, das ist klar. Im Moment ärger ich mich nur darüber, dass ich mir bisher gar keine Gedanken darum gemacht hatte...

          LG Anja

      Das ist auch mein Problem.
      Die Schule endet 2 mal die Woche um 11:05, einmal um 12:05 und zweimal um 12:55.
      Mittagsbetreuung hier ist kaum zu bekommen, sehr teuer und einen Hort gibt es nicht.
      Ich habe früher leidenschaftlich im Verkauf gearbeitet (Tauchladen). Hier schaut es schwer aus. Egal wo ich im Verkauf schaue werden FLEXIBLE Arbeitskräfte gesucht.
      Selbst wenn ich einen Job finden würde hätte ich das Problem mit den Ferien. Habe noch keinen Arbeitgeber gefunden der mir 12 Wochen Urlaub im Jahr geben würde (oder sind es gar mehr?)

      Leider hab ich keine Familie hier, sind alle 600 - 800 km weit weg.

      Ich denke ich werde als Tagesmutter arbeiten, das ist vereinbar mit meinen bald zwei Schulkindern.

      Mona

    • Huhu

      ich arbeite zwar nicht, aber ich studiere...und diese Zeiten sind oft nicht mit den Schulzeiten vereinbar....

      Schule geht um 7.35-7.45 los und endet um 11.45(ab nächstem Jahr um 12.45)...GTS ginge bis 16 Uhr....

      Uni geht los ab 8.00 (ist das früheste) und endet um 20.00 (nicht in diesem Semester;-))...ich hab 60 km von zu hause zur Uni....

      da kann sich jeder ausrechnen, dass ich das nicht schaffe :-)...
      Selbst wenn wir nach MZ ziehen würden, hätte ich ein betreuungsproblem, deswegen bin ich froh, dass meine Eltern noch fit genug sind(sind ja auch noch jung;-))sich um die Maus zu kümmern...

      LG

      (6) 27.01.11 - 00:10

      ...und ich dachte wir in Baden-Württemberg sind das Schlusslicht, was Betreuungszeiten angeht ;-). Solche Entlasszeiten sind ja wirklich ein Unding. Bei uns gibt es die verlässliche Grundschule. D.h. es gibt einen verlässlichen Betreuungsblock von 7-13Uhr, wo Kinder (nach Bedarf) betreut werden. Die meisten Eltern, die halbtags arbeiten nutzen dann eben die Früh/ Spätbetreuung. Übrigens leben wir auch auf dem Dorf. Vielleicht wäre es ja mal Zeit für eine Elterninitiative bei euch? Das hat schon manchen Stein ins Rollen gebracht!
      Ansonsten bleibt dir nichts anderes übrig, als eine Tagesmutter einzustellen oder eine andere Mama zu fragen, ob sie dein Kind über Mittag betreuen kann.

      Liebe Grüße
      Luka

    • Nach meiner Erfahrung sind Dörfer kinderbetreuungstechnisch sogar oft besser organisiert als Städte.
      Bei uns auf dem Dorf gibt es:
      a) verlässliche Grundschule von 08.00 - 13.00 Uhr
      b) Hort (- 17.00 Uhr inklusive Ferien), Schulkinderbetreuung im Kindergarten (- 15.00 Uhr exklusive Ferien), kirchliche Schulkinderbetreuung (3x / Woche - 15 Uhr exklusive Ferien). Und in den Sommerferien die Ferienspiele.

      Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit der Tagesmutter oder der Betreuung durch befreundete Eltern.
      Unser Grosser geht in den Hort, und der Kleine wird ab Sommer dort wohl auch einen Platz bekommen.

      Grüsse
      BiDi

      Wir haben unseren Sohn (auf Grund des päd. Konzepts) auf eine gebundene GS geschickt und haben noch einen Hortplatz danach.

      Der Nachteil ist, dass die Hortbetreuung -anders als bei den offenen GS mit Nachmittagsbetreuung- wesentlich mehr Schließtage in den Ferien hat, das gleichen wir dann mit sonst. Ferienbetreuungsangeboten (welche zugegebenermaßen sehr teuer sind) oder entgegengesetztem Urlaub wieder aus.

      I.d.R. solltest du dich mit Bescheinigung des Amts aber auch für einen Hortplatz anmelden können - ansonsten würde ich schauen ob es andre freie Horte in der Nähe gibt (die ja meistens dann auch von mehreren Kindern der Schule besucht werden) oder ob die Möglichkeit einer TM bestünde.

      Wenn du ländlich wohnst, dann kennst du aber doch bestimmt auch einige Eltern - vll. auch schon aus der zukünftigen Klasse deines Sohnes, evtl. kann man sich da auch auf solidarisch-/freundschaftlicher Basis (aus)helfen?!

      Hier auzf dem Dorf ist es recht easy...

      Verlässliche halbtagsgrundschule von 8-13uhr, Hort bis 16.30 auf dem gelände, meisst ausreichend Plätze.

      Tagesmutter evtl.?

      lg

      melanie mit 4 kids, die aber daheim ist und keinen hort braucht

      Hallo,

      Elias geht nach der Schule in die Betreuung, anders wäre es nicht möglich. Er wird dort um 16Uhr abgeholt...entweder von meiner Schwester/Mutter oder von mir.
      Wenn er nicht in die Betreuung gehen würde, könnte ich definitiv nichts machen.
      Die Schule bietet zwar verlässliche Unterrichtszeiten (d.h.,dass die Kinder immer, auch im Krankheitsfall einer Lehrerin, von 7.45 -11.30Uhr Unterricht haben), aber in dieser Zeit kann man eigentlich kaum einem Job nachgehen.

      hallo!
      der kiga, in dem meine kinder sind, hat exakt 4 std. geöffnet, von daher kenne ich es, dass die zeit nicht vereinbar ist mit arbeiten gehen. in der grundschule wird's nicht viel anders, in der 1. klasse endet der unterricht um 11.30 uhr (beginn 8 uhr). da brauche ich gar nicht groß rumgucken. hort kommt für uns nicht in frage, da wir für uns beschlossen haben, dass die kinder zuhause mittag essen, hausaufgaben machen, wir gemeinsam den nachmittag gestalten.
      WENN ich arbeiten würde, könnte ich frühestens um 9.15 uhr beginnen (wg. kiga / schule) und müsste um 10.45 uhr schon wieder weg (in hektik, ist klar...). natürlich könnten meine kids nachmittags in den hort / zur tagesmutter - aber das ist eben nicht unser weg.
      lg
      julia

      Gar nicht bekomme ich Arbeitszeiten mit Schulzeiten vereinbart.

      Die Schule geht um 8.00 Uhr los und vorher können die Kids auch nicht hin, so das schonmal jede Frühschicht im Verkauf oder so ausfällt. Die Betreuung im Hort wäre bis 17.00 Uhr möglich was gut ist. ABER die größten Probleme machen die Schließzeiten das sind im gesamten Jahr über 10 Wochen zusätzlich ständig irgendwelche Schulfreien Autonomen Tage. Ich finde natürlich keinen Arbeitgeber der mir mindestens 50 Tage Urlaub im Jahr gewährleistet.
      Papa fällt aus weil er morgens um 7.00 Uhr aus dem Haus geht und erst nach 17.00 Uhr heim kommt. Verwandte wohnen 800 km entfernt. Mit Freunden besteht ein reger "Kinderaustausch" aber keine Dauerlösung mit Verlass.

      Also blieb mir nur mich selbständig zu machen und von zu Hause aus zu arbeiten.

      (13) 27.01.11 - 10:03

      Wir wohnen in NRW (Großstadt) und meine Tochter geht in die Offene Ganztagsschule (OGS). Die Betreuung endet aber um 16:00 Uhr, das würde ich eigentlich auch nicht schaffen (arbeite Vollzeit, da ae und auf das Geld angewiesen). Ich habe keine Gleitzeit-Stelle, konnte aber mit meinem Chef eine Absprache finden, dass ich 3x wöchentlich etwas eher gehe und dafür 2x länger arbeite. Da holt dann einmal ihr Papa sie ab (er arbeitet Gleitzeit) und einmal geht sie selbständig zum Training und ich hole sie um 17:00 Uhr dort ab.

      Hier gibt es auch zu wenig Plätze. Da ich ae bin und Vollzeit arbeite, stand ich aber auf der Liste ziemlich weit oben und habe einen Platz bekommen.

      In den Ferien können die Kinder auch von 7:30 - 16:00 betreut werden. Allerdings werden da immer mehrere Schulen im Stadtgebiet "zusammengelegt", so dass ich sie dann meist zu einer anderen Schule bringen und von dort auch abholen müsste. Wenn man noch meine Fahrzeit dazu rechnet, ist das schon sehr knapp. Wir werden dass in den nächsten Sommerferien zum ersten Mal beanspruchen müssen (für 2,5 Wochen). Mal sehen, wie das klappt. #zitter




      Mein Mann arbeitet voll in 3 Schichten,ich 30h d.Woche nur nachts (Krankenschwester),am WE arbeiten wir abwechselnd + Feiertage halt.

      Mein Großer geht in d.2.Klasse ,Schulschluß ist 13 Uhr ...wir sind
      auf den Hort angewiesen,Luca geht 13-16 Uhr (ausser freitags,da kommt er direkt nach d.Schule) ...auch in d.Ferien sind wir auf d.Hort angewiesen.

      LG Kerstin

      Hallo!

      Bei uns gab es verlässliche Grundschule - Zeit von 8:00 Uhr bis 12:30 Uhr. Anschließend entweder Nachmittagsbetreuung, oder die Kinder, die nicht angemeldet waren, gingen nach Hause.

      Bei uns, eben Land, gibt es verlässliche Grundschule und Nachmittagsbetreuung bis 16:30 Uhr.

Top Diskussionen anzeigen