Fragen zur Einschulung

    • (1) 30.01.11 - 04:07

      Guten Morgen!

      Unsere Tochter wird im November 2012 6 Jahre alt.

      Dieses Jahr im November wird sie 5.

      Ist sie dann, was die Einschulung 2012 betrifft, ein Kann-Kind?

      Bis wann muss ich mich entscheiden, wann sie eingeschult wird?

      Gibt es Hinweise darauf, ob eine Einschulung im kommenden Jahr für uns in Frage käme?

      Wir stellen uns diese Frage schon seit ein paar Wochen.

      Die U8 war sehr zufriedenstellend, der Kinderarzt war mehr als zufrieden mit ihr.
      Die Erzieherinnen sind ebenfalls sehr zufrieden mit ihr, sie ist in allem sehr interessiert und fragt die Erzieherinnen Löcher in den Bauch :-p
      Sie hat ein stark ausgeprägtes Sozialverhalten.
      Ausserdem kann sie lesen, ist mit Schreiben angefangen, kann mit Fingern bis 10 rechnen und kennt auch die Zahlen auf englisch bis 10.
      Und sie möchte gerne in die Schule, zu Hause spielt sie das schon andauernd.#schwitz
      Meine Schwägerin arbeitet beim JA, sie sagt auch, dass sie nächstes Jahr in die Schule sollte.

      Bis zu einer eventuellen Einschulung sind es noch 1 1/2 Jahre - bis zur MUSS- Einschulung allerdings noch 2 1/2 Jahre.
      Sie geht gerne in den Kindergarten, aber noch 2 1/2 Jahre KiGa finde ich schon fast zuviel für sie.

      Aber ich traue mich nicht, dies im KiGa anzusprechen #hicks

      Danke schon einmal für eure Antworten!

      mach mal Forensuche gibt hier ganz viel zum Thema Vorteile frühzeige Einschulung u. a. einen sehr guten Artikel aus dem Spiegel.

      Ich habe bei unserer Tochter geb. im Juli auch eine Weile überlegt ob mit 6 oder 7 einschulen. Mit 6 wäte sie ein kann-Kind gewesen.
      Ich habe beschlossen, sie einfach außerhalb des Kigas mehr zu fördern

      Klar, die Kinder schaffen das sicher auch, wenn sie jünger sind. Aber wenn sie älter sind, fällt ihnen einiges leichter

    • Hallöchen,

      ich würde sie aussehalb der Kita fördern und fordern...soweit möglich. Dann normal einschulen, denn wenn es super läuft kann sie ja in die 2.Klasse springen. Das ist auf jeden Fall besser, meiner Meinung nach, denn ich würde meinem Kind nicht die Kitazeit nehmen. Schule heißt nicht nur lesen, schreiben, rechnen lernen, die Kinder müssen sich lange konzentrieren, viel sitzen...die Schreibhand sollte feststehen...ist für alle viel und neu.
      Unser Großer ist im Sommer 10 eingeschult worden, dann nach den Herbstferien in die 2. Klasse gesprungen. Trotz Empfehlung von haben wir ihn nicht vorzeitig eingeschult, denn er konnte auch schon mit 5 ½ Jahren, rechnen bis 20, alle Buschstaben schreiben, hat sich das lesen selber beigebracht...

      LG.Co.

      Danke für die Antworten

      Die Artikel kenne ich und grübel hin und her....

      Sie geht in den KiGa, seit sie 2 ist. Jetzt ist sie 4 und hat auf jeden Fall noch mind 1 1/2 Jahre vor sich. Irgendwann wird sie das doch auch langweilen.

      Ihre Schreibhand steht schon fest, sie liest, wo sie nur kann, will jetzt alles auf englisch wissen, möchte dauernd rechnen, spielt sehr gerne (und ausdauernd) Memory.... Ich versuche sie ja zu fördern; sie geht turnen und ich habe sie in die Musikschule angemeldet - aber ich habe auch noch die beiden 14-Monate alten Zwillinge, welche nicht gesund sind und muss ab dem Sommer wieder arbeiten - wie soll ich sie dann noch fördern?!
      Ich kann mich nicht teilen :-( - Ihrem Wissesdrang werde ich so schon immer wieder nicht gerecht, weil die Zwillis mich so fordern.
      Mein Mann ist viel auf Montage, ich kann mich nicht zehnteilen, auch, wenn ich das gerne könnte....

      Das ist eine so schwierige Entscheidung.

      Ihre beste Freundin kommt nächstes Jahr in die Schule, die beiden könnten dann auch mal zusammen lernen.....

Top Diskussionen anzeigen