Angeber mit Schulentscheidung...

    • (1) 31.01.11 - 10:03

      Hallo,

      findet Ihr es auch total nervig, wenn Kinder mit der Schulempfehlung für die weiterführenden Schulen prahlen?

      Gerade die zukünftigen Gymnasialkinder bilden sich leider sehr oft ein, was besseres zu sein #klatsch.
      Durfte es gerade wieder miterleben! Schrecklich.

      diegute

      • ja das kenne ich auch ;-)

        aber es sind eben kinder, ich denke da färbt eben sehr viel von den eltern ab.
        die eltern sind stolz auf ihre kinder und geben ihnen auch das gefühl "was besseres" zu sein.

        Hallo,
        Bei uns ist es noch nicht soweit aber ich denke daß viele Kinder eben auch stolz sind und dies dann auch sagen.
        Sie werden von ihren Eltern sicherlich für ihre guten Leistungen gelobt und natürlich ist es toll daß sie somit die Empfehlung für das Gym bekommen haben.
        Ich glaube allerdings daß sich die Kinder weniger draus machen als die Eltern der Kinder, die nicht die gymnasialempfehlung bekommen haben....Mal sehen wie es mal bei uns sein wird :-)

        LG Z.

        Hallo,

        es kommt immer drauf an ob es eine Angeberei ist: "ich bin was besseres weil, ..." oder ob es die Freude ist, nach eigenem Massstab was geschafft zu haben!

        Ich freue mich auch, wenn ich mein persönliches Ziel erreicht habe und würde es auch gerne in der Welt rumposauanen, aber da kommen leider immer die Neider um die Ecke ......

        Ich würde mich auch freuen ein neues, rotes Cabrio in meiner Einfahrt stehe zu haben, eben weil es MEIN Herzenswunsch ist, damit rumzufahren und nicht, weil mein Auto schöner wäre als der graue Corsa der Nachbarin.

        LG, I.

      • Hallo

        Könnte es auch sein das du es nicht ganz verkraftest das dein Kind vieleicht nicht so gut ist???
        Für die meisten ist es eine Freude das mitzuteilen.Das ist wie bei den ersten Noten.

        Die freuen sich einfach.

        Meine Tochter hatte nach der Grundschule eine Hauptschulempfehlung.Pech halt.

        Mittlerweile hat sie ein Schuljahr wiederholt,gehört zu den Klassenbesten und kann die gym.Oberstufe machen#huepf#huepf.Die besucht die IGS.

        Meine andere Tochter kam ein Jahr später auf eine Förderschule.

        Die hatten wir vorher Schulreif gefördert.Wurde dann ein Mobbingopfer und hat nun Angst.

        Sie traut sich wenig zu.Steht auch so im Zeugnis.Schade#schmoll.


        lg

      Vielleicht freuen sich diese Kinder einfach nur über ihre gute Noten und die Gymnasialempfehlung, die ja die Folge von guten Leistungen ist. Ich finde, da dürfen die ruhig ein bisschen mit "angeben"! :-)

    Hallo,

    mmm, ich habe das so zwar noch nicht erlebt, meine Kinder sind auch noch etwas kleiner.

    Aber ich gebe zu bedenken: die Grundschulkinder werden heute von den Eltern so auf Leistung getrimmt. Wie oft bekommen sie zu hören, wenn du es nicht aufs Gymnasium schaffst, hast du dir schon deine Zukunft versaut. Schon in der ersten Klasse sorgen sich Eltern um die schulische Zukunft der Kinder, sitzen bei der Lehrerin auf dem Schoß, weil das Goldkind nicht so weit ist, wie sie es gerne hätten. In der 2. Klasse geht es dann los mit Nachhilfe, in der dritten Klasse und am Anfang der 4. müssen die Kindern büfeln ohne Ende, damit sie nur ja die Empfehlung schaffen...

    dann ist es doch kein Wunder, wenn sie am Ende stolz darauf und froh darüber sind, diesen Erwartungen gerecht zu werden...

    LG

    Erdbeertiger

    • Hallo!

      Falsch: die Grundschulkinder werden heute von den Eltern so auf Leistung getrimmt

      richtig: Die Schule trimmt unsere Kinder so auf Leistung und:

      richtig: die gesellschaftlichen Bedingungen erfordern nun einmal Bestleistungen, damit man etwas erreichen kann! So ist das leider!

      Und: man kann auf erbrachte Leistung ja wohl stolz sein und dann auch gern ein wenig damit angeben, oder nicht?

Hallo,

schrecklich fand ich es, als eine Mutter damit angegeben hat, dass ihr Kind es auf die Hauptschule geschafft hat #klatsch

Passend zu dem, was ich mir dabei über diese Familie gedacht habe, hatte die andere Tochter dieser Mutter (ca. 5 Jahre) ein Oberteil, das ihr auf der einen Seite von der Schulter rutschte (also schulterfrei), und Minirock an - also so richtig einen auf Lolita gemacht.

Kinder, die damit "angeben", dass sie aufs Gymnasium kommen, habe ich noch nie erlebt, Kinder, die sich freuen, auf die von ihnen angestrebte Schulform zu kommen, sehr wohl. Und dass ein Kind seine Freude über etwas mitteilt, ist wohl okay.

Ein Kind, das sagt "Ätschibätsch, ich darf aufs Gymnasium und du nicht" wäre unterste Schublade (den Eltern sei dank), habe ich aber wie gesagt noch nie erlebt.

LG,
J.

  • naja, was nun die Kleidung mit der Schulempfehlung zu tun hat ist mir schleierhaft, aber egal.

    Es gibt aber tatsächlich Eltern, die mehr als stolz sein können, wenn ihre Kinder es auf die Hauptschule schaffen. Eine Minderheit, ja, aber manche Kinder müssen nunmal leider mehr Ehrgeiz an den Tag legen um die Hauptschule zu besuchen, als andere fürs Gymnasium.

    Also darf eigentlich auch jeder stolz sein, sein persönliches, bestmöglichstes Ziel erreicht zu haben....natürlich auch die Kids mit der Gymnasialempfehlung...aber eben auch alle anderen.

    • Hallo,

      auf welche Schule kommen Kinder, die die Hauptschule nicht besuchen dürfen und für die Förderschule zu schlau sind?

      Gruß Marion

      • so riesig ist die Spanne zwischen der Förderschule und der Hauptschule nicht und wer die Hauptschule nicht schaffen kann, aus welchen Gründen auch immer (es muß nicht an der Intelligenz und auch nicht am Fleiß liegen), für den kommt halt nur eine der verschiedenen Förderschulformen in betracht.
        Bei einem Kind, bei dem man ursprünglich aber nur von der Möglichkeit einer Förderschule ausgeht (und dort ist leider nicht überall ein regulärer Hauptschulabschluss möglich), ist es sicherlich ein Grund zum stolz sein, wenn dieses bis zum 4 Schuljahr so weit aufgeholt hat, das es im ganz normalen Hauptschulunterricht klar kommt.

        Klar, kommt alles erstmal auf die Hauptschule, was in der Grundschule schlecht ist und wo sich niemand darum, kümmert, dass eine bessere Förderung mögliche gemacht wird. Das werden dann aber auch die Hauptschüler mit häufigem Sitzenbleiben und letztendlichem Schulabgangszeugnis. Sollte aber eigentlich nicht sein, da ja die Lehrer die Sonderschulverfahren eröffnen.

        Wollte ja nur mal kurz anmerken, daß es auch Kinder gibt, bei denen man auch auf die Hauptschule stolz sein kann.

        Es gibt übrigens auch Kinder die als "nicht beschulbar" eingestuft werden.

Top Diskussionen anzeigen