Lehrergespräch;Kind wie unter Käseglocke,...

Hallo Ihr Lieben,

mal etwas ganz anderes, wovon ich hier noch nichts gelesen habe, aber vielleicht kennt es ja dennoch jemand von Euch,...

Ich hatte gestern normales Lehrergespräch -unser Sohn ist gerade in die 2. Klasse gekommen- und war sehr erfreut zu hören, daß rein schulisch alles mit unserem Sohn prima läuft und bei einem Wissensstandtest in Deutsch sogar 0 Fehler hatte,...(sonst gibt es hier noch keine Tests oder so).
Nun hat er Probleme in der Start/Stopp Motorik, d.h. wenn er Anfangen soll, ist erstmal alles andere wichtiger und am Ende fehlt ihm die Zeit, da geht er nun zur Förderung um dies spielerisch zu verbessern.

Nun sagt die Lehrerin aber, daß ihr aufgefallen ist, daß er seit 3-4 Wochen wie unter einer Käseglocke sitzt und nicht so mitzubekommen scheint, was um ihn herum passiert,...habt Ihr sowas schon mal gehört?
Zu hause kann ich das nicht bestätigen, er war schon immer etwas traniger aber sonst ist zu hause nichts zu merken.

Nächstes Gespräch haben wir in 4 Wochen,...habe ihn gefragt, ob er Sorgen hat etc. aber es scheint alles i.O. und ich habe auch einen guten Draht zu meinem Sohn und nehme mir viel Zeit.

Was meint ihr, ist los mit ihm. Die Lehrerin sagt, es könnte auch ein Entwicklungsschub sein.

Ich bin dankbar über jede Antwort, da ich mich schon Sorge.

LG, Tina

1

Hallo Tina,

von einem Schulkind kenne ich das von Dir geschilderte Verhalten nicht, jedoch von einem Kind in der Krippe damals. Er war auch so in sich gekehrt...

Als er eine Brille bekam, war er wie ausgewechselt.... er hat urplötzlich am "Drum-Herum" teilgenommen - kein Wunder, er hat es ja auch sehen können.

Will sagen: kann es möglicherweise sein, dass er eine Seh- oder Hörschwäche hat? Dann ziehen sich Kinder nämlich über kurz oder lang zurück, weil es für sie zu anstrengend ist, zu versuchen, alles mitzubekommen...

Das wäre jetzt das, was mir dazu einfallen würde...

Viele Grüße
Claudia

2

Hallo!

Hatte Dein Sohn in letzter Zeit - also in den letzten ein bis zwei Monaten - einen Schnupfen? Es kann vorkommen, dass die "Röhrchen" zwischen Nasenraum und Ohr zugeschwollen sind bzw. etwas Flüssigkeit hinter´m Trommelfell ist. Sozusagen wie ein Vorläufer einer Mittelohrentzündung, die aber nicht ausgebrochen ist. Das führt dazu, dass das Hörvermögen herabgesetzt ist und sich alles etwas "wattig" anhört. Es kann dann schwer sein, unter vielen Geräuschen eins herauszufiltern (Stimme des Lehrers) bzw. das Zuhören ist allgemein anstrengender.
Ist jetzt nur eine Idee...

LG Silvia