Arzt hat uns verschwiegen dass Sohn Asthma hat

Hallo!

Zur Vorgeschichte: Mein Sohn hatte vor ca. 2-3 Monaten laut Arzt (einer von zweien der Gemeinschaftspraxis) Bronchitis, hat ein Spray verschrieben bekommen, welches wir 3-4 Tage anwenden sollten, was wir auch gemacht haben.

Nun ist mein Sohn seit Ende letzter Woche erkältet, seit Sonntag morgen hört sich sein Atmen rasselnd an...Mein Mann ist dann heute mit ihm zum Arzt gefahren und wurde dort von dem anderen Arzt erst mal zurecht gebügelt, wie er denn seinen Sohn nicht seine Medis gegen sein Asthma geben könnte. Er hätte doch schließlich beim letzten mal ein Spray bekommen.... Die Lunge unseres Sohnes wäre total zu und er müsse heute 4x sein Spray benutzen und morgen früh zur Kontrolle kommen. Mein Mann hat gesagt, dass unser Sohn morgen aber seine Einschulung hat und erst mittags kommen kann...Da sagt der Arzt glatt, unser Sohr dürfte nicht in die Schule, er wäre schließlich krank und müsse Medis nehmen!!! Sie haben sich schließlich wohl drauf geeinigt, dass unser Sohn erst eingeschult wird und anschließend zum Arzt geht. Aber diesmal geh ich mit ihm, da ich morgen nicht arbeiten muss! Dann bügel ich die dort erst mal zurecht, wie man mir als Mutter verschweigen kann, dass mein Sohn Asthma hat, uns nicht aufklärt wie er seine Medis zu nehmen hat geschweige denn worauf man achten muss.

Ich hab mich heute mittag sooooo aufgeregt und wäre am liebsten direkt dort hingefahren....

Wenn ich da morgen hingehe, müssen die auf Verlangen von mir mir die Kartei meines Sohnes zeigen?? Würde gerne wissen ob beim letzten Mal schon Asthma diagnostiziert wurde und man es uns schlichtweg verschwiegen hat...Dann mach ich denen die Hölle heiß.....

So, genug aufgeregt für heute....
Schönen Abend euch da draußen...

LG Cedriana

1

so und jetzt mal langsam mit den jungen pferden.

ich würde morgen in ruhe mit den leuten sprechen und vor allem würde ich mit dem arzt kontakt aufnehmen der euren sohn vor einiger zeit mit dem spray behandelt hat. konfrontiere ihn mit der aussage des anderen arztes und das du sehr verwundert über dieses vorgehen bist. ich bin mir in solchen gemeinschaftspraxen nicht immer sicher ob beide die akten gleich lesen können.

richtiges "Asthma" wird erst nach diversen tests und nach einem gewissen krankheitsverlauf diagnostiziert. eine asthmatische bronchitis würde eher auf eine erkältung passen ist aber nicht mit dem "asthma" zu vergleichen.

bei mir wäre wohl das vertrauen im eimer wenn es sich auf eine dignose wie asthma bestätigt und ich keine vernünftige aufklärung bekommen hätte.

ich war mit meinem kind auf einer kur in der ich auch über asthma und abwandlungen von asthma aufgeklärt wurde. ab da hatte ich den schrecken verloren.

übrigens - ich wäre bei der art die mir als elternteil in dieser form entgegengebracht worden ist schon längst bei einem anderen kinderarzt. so würde ich mich nicht behandeln lassen - ich meine damit das hinstellen wie einen kleinen schuljungen...

euch morgen eine schöne einschulung!
lg
sam

2

Weder beim letzten mal, noch dieses mal wurde bei deinem Sohn Asthma diagnostiziert. Daher gab es auch gar keinen Grund, dir diese Diagnose zu nennen. Dein Kind hat - falls überhaupt - Bronchialasthma. Das ist ein großer Unterschied.
Wie oft und in welchen Abständen hatte denn dein Sohn schon Bronchitis?

3

Hallo!

Mein kleiner SOhn hat häufig eine spastische Bronchitis und inhaliert in dem Fall Salbutamol, entweder als Spray oder mit dem Paryboi-Inhaliergerät.

Es steht der Verdacht auf Asthma im Raum weil er schon ein par Mal nach Anstrengung ein leichtes Pfeifen auf den Bronchien hatte. Der Arzt sagte allerdings, dass wir das noch weiter beobachten sollen, da das jeweils dann auftrat, wenn er auch leicht erkältet war. Es wird aber noch weiterführende Diagnostik geben. Der Kinderarzt (gleichzeitig Lungenfacharzt/Allergologe) meinte, dass ohne diese Diagnostik keine klare Aussage gemacht werden kann, ob Asthma vorliegt oder nicht.
Nur weil ein Kind beispielsweise Salbutamol zum erweitern der Bronchien verschrieben bekommen hat, heißt das nicht, dass es wirklich Asthma hat!

Ein "normaler" Kinderarzt hat nicht unbedingt alle Geräte, die für die Untersuchung nötg sind. Daher würde ich mich an Deiner Stelle nach einem Spezialisten umsehen.

Vielleicht war die Dokumentation in der Praxis unklar. Möglicherweise hat der erste Arzt etwas geschrieben von "V.a. Asthma", also dass ein Verdacht darauf besteht. Der andere Arzt hat dann vielleicht irgendwas überlesen oder einfach vom Medikament auf die Erkrankung geschlossen. Keine Ahnung... Aber eine Astma wird i.d.R. nicht einfach durch abhören diagnostiziert, daher hat der erste Arzt auch nichts verschwiegen.

LG Silvia

4

Ein Kinderarzt diagnostiziert nicht einfach mal so Asthma, da gehen schon einige Test´s voraus! Also ganz langsam, Du bist in Rage, verständlich, aber erst überlegen und dann handeln #bitte

5

Hallo,

für mich hört sich das nach Kommunikationsproblemen an und nicht danach, daß etwas verschwiegen wurde.

Fakt ist, daß Ihr ein Spray bekommen habt, was Ihr nach Anweisung gegeben habt, was offenbar nicht geholfen hat.

Warum hat Dein Mann das so nicht gesagt?

Hat der Arzt wirklich von Asthma gesprochen oder irgendeinen anderen Begriff verwendet, den Dein Mann mit "Asthma" übersetzt hat?
Ich kenne es z.B., daß die Leute immer behaupten, sie hätten eine Grippe, obwohl sie nur erkältet sind, also einen grippalen Infekt haben.

Sollte der Arzt tatsächlich von Asthma gesprochen haben, ist noch die Frage, ob das tatsächlich so in den Akten steht oder ob er die Akte bloß überflogen und sich vielleicht vertan hat.
Vielleicht hat dieser Arzt auch selbst die Diagnose Asthma gestellt, als er Deinen Sohn untersucht hat, während der erste Arzt das für irgendeine Bronchitis gehalten hat?

Ich würde mich erstmal nicht aufregen, sondern versuchen, die Sache zu klären.

Sollte es tatsächlich so sein, wie Du vermutest, kannst Du Dich immer noch aufregen. ;-)

LG

Heike

6

Hallo,

warst Du beim Lungenfacharzt?
Wurden ausführliche Tetse gemacht?

ERST DANN kann man die Diagnose Asthma wirklich stellen.

Außerdem: Hätte er jetzt wirklich Asthma, sollt ihr ihn dann überhaupt nicht mehr zur Schule schicken? Asthma wäre schießlich eine dauerhafte/längere Sache.

Also mir erscheint da jetzt Arzt Nr. 2 deutlich suspekter. #kratz

LG
kettka