Geld "geborgt"

Hallo an alle!

Jan geht jetzt seit 4 Wochen in die 1. Klasse.

Gestern kam er nach der Schule nach hause und erzählte, dass er das Wechselgeld von seinem "Kakaogeld" einem Klassenkameraden borgen "musste". (Er hat ihn nicht bedroht oder sonst was in der Art, aber so lange auf ihn eingeredet, bis Jan es ihm gegeben hat. Er hat ihm auch sein "Ehrenwort" gegeben dass er es ihm am nächsten Tag zurück gibt. Außerdem habe er Jan versprochen, ihn dafür zu "beschützen" - was auch immer das heißen mag.)
Ich hatte ein sehr schlechtes Gefühl bei der Sache - vor allem was das "beschützen" angeht - habe aberbeschlossen, den heutigen Tag abzuwarten.

So: Jan kam aus der Schule - und nein, er hat das Geld nicht zurück bekommen. Der andere Junge hat zu ihm einfach gesagt, er habe es ihm nicht versprochen, es ihm zurück zu geben, und sei einfach weg gegangen.

Ich muss dazu sagen, Jan ist ein sehr ruhiges, tw. ängstliches Kind, dass sich schwer bis gar nicht durchsetzen kann - er verzieht sich in so einem Fall in eine Ecke und weint leide vor sich hin bzw. schluckt seinen Ärger runter.

Vielleicht übertreibe ich ja auch total, aber mich beunruhigt dieser Vorfall sehr und ich möchte auf jeden Fall mit den Eltern des Jungen und mit den Lehrern sprechen.

Was meint ihr?

1

Hallo,

um wie viel Geld handelt es sich denn? Ganz ehrlich. Bei einem einmaligen Vorfall und einem geringen Betrag würde ich gar nichts machen, außer mit meinem Sohn reden, dass er sich auf keinen Fall mehr beschwatzen lässt jemandem Geld zu "borgen" in der Schule.

Ich persönlich finde deine Reaktion jetzt etwas überzogen #kratz.

LG Jokie

2

Hallo,

ich würde den Fall der Lehrerin schildern, telefonisch oder per Mail, einfach, damit sie die Sache im Blick behalten kann, ob der Junge sowas öfters macht.
Wenn es sich nur um einen kleinen Betrag handelt, würd ich jetzt nicht groß versuchen, das Geld zurück zubekommen.

LG,
Andrea

9

was ist denn ein "kleiner betrag"?
1 euro kann für manch einen grundschüler ein wochentaschengeld sein! würdest du nicht hinterherrennen, wenn sich jemand von dir 1 wochengehalt geliehen hat? würdest du da sagen: "aaaach, egal, war ja nur ein "kleiner betrag"...! für uns mag 1 euro ja kaum erwähnenswert sein - für ein kind dagegen sehrwohl!

11

Mir wäre es zu blöd, wenn der Junge auf wiederholte Nachfrage meines Kindes das Geld nicht rausrückt. Wenn die Lehrerin sich da einbringt - gut! Aber ich täte jetzt nicht wegen 1-3 € erbost bei den Eltern anrufen, wenn ich die nicht kenne und ein Fass aufmachen. Dann würde mein Kind das Geld von mir wieder kriegen und ich würde es abhaken.
Begegnet mir allerdings der Junge oder die Eltern am Schultor beim Abholen, dann würde ich das schon klären wollen und das Geld zurückverlangen.
Finde nur, das es ein bißchen viel Aufwand für so wenig Geld ist.
Außerdem würde ich auf die Lehrerin bauen, dass sie zumindest ein Auge auf den Jungen hat, damit der sowas nicht nochmal mit anderen Kindern abzieht und das ganze im Klassenverband thematisiert.

LG,
Andrea

3

Hallo,

bei uns können sich die Kinder in der Schule Frühstück kaufen. Da kommt es auch mal vor, dass ein Kind das Geld vergessen hat und sich Geld leihen muss. Wir hatten schon beide Fälle, mein Sohn hatte zu wenig Geld dabei und hatte sich von anderen etwas geliehen oder er hatte anderen ausgeholfen. Ich hatte es hinterher rausbekommen, mein Sohn hatte mir nichts davon erzählt und für ihn war es keineswegs selbstverständlich, dass man das Geld zurückgeben bzw zurückfordern muss. (Ich gebe am Anfang der Woche immer "ausreichend" Geld ins Mäppchen, aber mal wurde Geld "verliehen" oder auf dem Heimweg ausgegeben, dann reicht es natürlich nicht bis zum Ende der Woche...)

Bei euch ist es aber anders, dein Sohn hatte das Geld zurückverlangt. Ich würde es über den Lehrer laufen lassen. Eine kurze Mitteilung, dass dein Sohn Geld in Höhe von ... an den Mitschüler ... verliehen hat und nun Probleme hat, das Geld zurück zu bekommen. Auch wenn es nur ein kleiner Betrag ist, wenn man von dem Kind das Geld zurück verlangt und es sich weigert, dann sollte es besser nicht damit durchkommen, sonst könnte das häufiger vorkommen. Der Lehrer sollte mal das Thema "Geld verleihen" mit allen Kindern durchsprechen. Wie das halt so ist, wenn ein Kind das Geld vergessen hat, das man aushilft und keine Angst haben muss, das Geld nicht wieder zu sehen. Und dass es eben auch selbstverständlich ist, das geliehene Geld so bald wie möglich zurück zu zahlen.

LG

4

hallo du,
entgegen den anderen meinungen würde ich schon versuchen das geld zurück zu bekommen. nicht wegen der betragshöhe, sondern wegen dem prinzip. ich finde, man kann es nicht durchgehen lassen, dass jemand etwas verspricht, dein sohn sich drauf verlässt (sein gutes recht) und dann einfach zu kneifen. ich würde deinem sohn sagen, dass er es noch einmal versuchen soll und mit dem jungen reden, denn was versprochen ist, ist versprochen. wenn die kinder lernen sollen, sich verlässlich zu verhalten, dann kann man mit so nachlässigkeiten ihnen zeigen, dass es sich "auch so leben lässt". und dass geht in menien augen gar nicht. wenn der junge dann immer noch so reagiert, dann wäre ich unschlüssig. unschlüssig, ob es besser wäre, mit der lehrerin zu reden, damit die das diplomatisch löst oder den jungen selber anzusprechen. das würde ihm zumindest noch ma ldie chance geben, das in ordnung zu bringen. wenn auch das nichts hilft, ja - dann würde ich die eltern anrufen und den fall schildern. klar sind es erstklässler, die machen manche dinge unüberlegt. aber nehmen und nicht wieder geben, das geht nicht.

lg sina

5

Hallo also was mich besonders an der Sache stört ist das mit beschützen.Ich verstehe nicht wie jemand schreiben kann Du übertreibst.
Ich würde der Lehrerin das mitteilen,ich weürde Ihr wohl sagen das es Dir nicht ums Geld geht aber man fängt klein an.Und sprich noch mal mit Deinen Sohn das er kein Geld abgeben soll.
Lg Kathi

6

Nö, ich würde nach der Reaktion auf jeden Fall das Geld zurück haben wollen. Nicht weil ich an Schutzgelderpressung oder so etwas denke, sondern an das Wesen von Deinen Sohn.

Was vermittelst Du ihm denn sonst, wenn Du jetzt sagsen würdest, dass ist alles nicht so schlimm und war ja nicht so viel Geld?

Sprich mit den Eltern und notfalls auch mit der Klassenlehrerin, auch dem anderen Jungen muss klar gemacht werden, dass es so nicht in Odnung ist.

7

Hallo,

ich finde es auch bisschen komisch, aber noch nicht so schlimm, dass ich einen großen Aufstand machen würde. Rede mit deinem Sohn, dass er die Lehrerin ansprechen soll und diese es dann klärt. Kinder müssen auch lernen, dass sie selbst Sachen in der Schule klären. Gerade wenn dein Sohn so ruhig und ängstlich ist, muss er lernen sich durchzusetzen sonder geht er in der Schule unter.

Wenn die Lehrerin dann aber nicht reagiert würde ich mich einschalten und selbst das Gespräch mit der Lehrerin suchen.

LG janamausi

8

hallo!
ich würde mein kind nach der schule abholen und mit ihm zusammen zu dem jungen gehen. ihn selber sprechen lassen mit dir im hintergrund. ich würde das geld zurückfordern, völlig egal, ob es 20 cent oder 1 euro waren! geliehen ist geliehen! und 50 cent sind für einen 1.klässler manchmal schon eine ganze woche taschengeld! wer im monat 2000,- euro verdient, würde mit sicherheit hinterhersein, hätte er jemandem 1/4 davon (also 500 euro) geliehen!!!
in zukunft würde ich meinem sohn das kakaogeld passend mitgeben. ein grundschulkind muss nicht unnötig geld dabei haben, finde ich.
vg
p.s.: fruchtet das ganze nicht (d. h. der junge rückt das geld nicht raus), würde ich das gespräch mit der lehrerin suchen, in letzter instanz dann mit den eltern. nein, ich finde nicht, dass da ein fass aufgemacht wird.

10

huhu!

beunruhigt wäre ich auch... mein großer ist auch der typ den man beschubsen kann - zu gutmütig manchmal...

handelt es sich um wenige cent würde ich es auf sich beruhen lassen, dem jungen einschärfen nie wieder geld zu verleihen, das tut man nicht, gibt nur ärger usw. und bei nächster gelegenheit wenn du mal mit der lehrerin sprichst würde ich es erwähnen, aber keinen grioßen film davon machen. vielleicht ist es wirklich so harmlos und der andere junge wollte sich nur 3 bonbons am kiosk "besorgen" auf diese weise... dreist und ungezogen, aber nicht tragisch.

sollte dieser junge nochmal was von deinem sohn wollen würde ich aber sofort mit der lehrerin sprechen und das klären...

außerdem würde ich meinem sohn nur noch abgezähltes geld mitgeben... dann ergeben sich solche probleme gar nicht erst...

lg gussy