Bewerbung für weiterführende Schule

    • (1) 27.08.13 - 08:49

      Hallo,

      mein Sohn (bzw. ich für ihn) muss sich für seine gewünschte weiterführende Schule bewerben. Dazu gehört als Anlage neben den bisherigen Zeugnissen auch ein Lebenslauf. Normalerweise sind Schreibarbeiten kein Problem für mich, aber der Lebenslauf eines 9jährigen schon#hicks. Wo beginne ich, ok Geburtsdatum ist klar, aber schreibe ich Kinderkrippe schon mit rein? Was hat er da für einen Abschluss#rofl? Interessen und Hobbies kommen noch dazu, aber sonst? Ich hoffe, ein paar gute Tipps zu bekommen.

      Viele Grüße

      Heike

      • Hallo,

        ganz schön heftig, dass sich ein Kind in dem Alter "bewerben" muss....

        Muss das ein tabellarischer Lebenslauf sein?
        Ich hätte eher einen Essay gedacht, so in der Art:

        "Ich wurde am .... in .... geboren. Heute lebe ich in .../ dort lebe ich noch heute mit meinen Eltern/ Geschwister/ Haustieren/...
        Mit ... Jahren kam ich in die Kinderkrippe, wo ich viel Spaß hatte/ viele Freunde hatte/...). Ab dem vierten/ dritten Lebensjahr besuchte ich den ...Kindergarten. Besonders viel Freude bereitete mir hier .....
        In die Grundschule kam ich mit .... Jahren. Meine Lieblingsfächer waren ....
        In meiner Freizeit treibe ich viel Sport/ male ich gerne/ musiziere ich .... , treffe mich mit Freunden, ...

        Für Ihre Schule interessiere ich mich, weil ...."

        LG,
        delfinchen

      Sollst wirklich Du den schreiben? Ich frage, weil bei den privaten Schulen bei uns, die ein regelrechtes Casting aufgrund einer schriftlichen Bewerbung abgehalten haben, darauf geachtet wurde, dass die Schreiben von den Kindern selbst verfasst wurden.
      Im CV würde ich neben den Daten zur Person die Kindergartenzeit, die Grundschulzeit sowie besondere Interessen / Hobbies erwarten. Zu beachten ist auch, ob der Lebenslauf tabellarisch oder ausformuliert sein soll.

      Liebe Grüße
      Anja

      • Daran, dass mein Sohn selbst schreiben sollte, habe ich noch gar nicht gedacht. Es steht auch nicht extra dabei, aber ich werde mich sicherheitshalber mal kundig machen. Vielleicht sogar handschriftlich? Das wäre gut, er hat die schönste Jungenhandschrift seiner Klasse:-D.

        Vielen Dank

        Heike

    Hallo

    meine hat sich auch letztes Jahr beworben und zwar den Brief alleine aufgesetzt.Sie hat geschrieben warum sie gerade auf die Schule möchte.Was ihr an der Schule gut gefällt etc.

    Ihr Brief war 1,5 DiN A 4 Seiten lang.

    lg

    • Mit 9 (oder 10) Jahren 1,5 A 4-Seiten? Hut ab!

      Mein Sohn hat autistische Züge, und an diese Schule möchte er, weil sie groß ist, viel Platz hat, sprich: nicht so viele Menschen auf engstem Raum (wie in den anderen in Frage kommenden Schulen), die Klassenstärke nicht so groß. Das würde ich jetzt bis auf die Klassenstärke aber nicht reinschreiben.

      Meine Argumente für diese Schule sind übrigens (ergänzend zu denen meines Sohnes) eine bessere Ausstattung, ein größeres Sprachenangebot, die Unterrichtsgestaltung aber auch die Essenversorgung (er hat größere Schwierigkeiten mit Essen) und überhaupt der Kompletteindruck.

      Gruß

      Heike

      • "Mein Sohn hat autistische Züge, und an diese Schule möchte er, weil sie groß ist, viel Platz hat, sprich: nicht so viele Menschen auf engstem Raum (wie in den anderen in Frage kommenden Schulen), die Klassenstärke nicht so groß. Das würde ich jetzt bis auf die Klassenstärke aber nicht reinschreiben."

        Warum würdest du das nicht reinschreiben?
        Diese Besonderheit "Autismus" bestimmt doch sein Leben mit, das würde ich schon ansprechen.

        "Ich habe autistische Züge. Zwar beeinträchtigt mich dies nicht in meinem gesamten Leben, dennoch fühle ich mich in weiten Räumen und in kleineren Gruppen wohler. Ihre Schule bietet mir dies und ich weiß, dass mir dies für meine Entwicklung gut tun würde."

        LG,
        delfinchen

        • Die Erwähnung seiner "Besonderheiten" hat ihm das Leben bereits ziemlich erschwert. Deshalb habe ich auch in seiner Grundschule nichts davon gesagt, und wir sind recht gut damit gefahren. Die Klassenlehrerin sprach mich zwar im Elterngespräch auf einige Besonderheiten an, die waren aber unbedenklich.

          Ich glaube, in dem Moment, in dem sich die Schule ihre Schüler aussuchen kann, werden wohl eher die unproblematischen vorgezogen (Grundschule 150 Anmeldungen auf 50 Plätze). Ich will damit keine Schule abstempeln, aber auch die Schulen stehen unter Druck (Pisa & Co.)

          Viele Grüße

          Heike

Bei uns wird ein tabellarischer Lebenslauf verlangt. Daraus sollten die üblichen, persönlichen Angaben hervorgehen, die für die Administration gebraucht werden.

Voller Name, Geburtsort und -datum ( das erscheint später auf den Zeugnissen, Adresse, Tel und/oder Emailadresse, Schulbesuche und die damit erreichten Abschlüsse ( sind bei deinem Sohn noch irrelevant. Du schreibst einfach den voraussichtlich erreichten Abschluss nach Klasse 10). Belegen muss er alles ohnehin vor Schuljahresbeginn im nächsten Jahr mit seinen Zeugnissen.

Sollte es sich um spezielle Kursangebote, Klasseneinteilungen etc. an der Schule handeln (z. B. Musische Fächer, Musikklasse, Laptopklasse, bilinguale Klasse.............), sollte er seine speziellen Interessen noch explizit benennen.

Dein Sohn ist noch schulpflichtig nach Klasse 10, wenn er noch nicht 18 Jahre alt ist. Daher wird er vermutlich an der nächstgelegenen Schule seiner Wahl aufgenommen werden. Dafür sind i. d. R. nur die Noten, möglichst keine unentschuldigten Fehlzeiten und die Eingangsvoraussetzungen für den Bildungsgang relevant. Alle anderen Angaben interessieren normalerweise bei einer nicht privaten Einrichtung eher nicht. Deshalb mach euch nicht verrückt mit den Angaben. Saubere, gut lesbare Kopien, Nachweise über Praktika, fehlerfreier Lebenslauf mit nur den nötigsten Angaben reichen völlig aus. Es bewerben sich u. U. mehrere hundert Schüler an einer Schule. Bei uns liest niemand von vorne bis hinten ein Bewerbungsschreiben oder Lebenslauf. Wir schauen nur auf die relevanten Daten!

Hallo,

bei bewerben und Lebenslauf dachte ich zuerst an ein Fachgymnasium oder ähnliches.

Was ist das für eine Schule, für die man sich bewerben muss? (reine Neugier)

Wenn ich das so lese, denke ich mal, dass damit gemeint ist, was er für Hobbies hat, besondere Leistungen oder Ämter in der Schule. Z.B. Klassensprecher, Schülerzeitung, Tagebuchführer etc.

Vielleicht wäre es auch interessant zu wissen, was das für eine Schule ist, welchen Schwerpunkt sie hat. Was er in der Richtung schon gemacht hat.

  • Hallo,

    es ist eine private Schule (keine Eliteschule oder so etwas), Mittelschule und Gymnasium zusammen. Und wie schon geschrieben, diese ist ihm auf den Leib gezimmert, weitläufig, kleinere Klassenstärke, besseres Fremdsprachenangebot, sehr gute Sportmöglichkeiten, schulische Förderung. Kinder, die die Mittelschule besuchen, können innerhalb der Schule auf das Gymnasium wechseln, umgekehrt auch.

    Viele Grüße

    Heike

Top Diskussionen anzeigen