Satzglieder bestimmen - 3. Klasse

Hallo,

kennt sich jemand mit Grammatik aus :-)?

Mein Sohn musste in einer Schulprobe Subjekt und Prädikat bestimmen.

"Nächste Woche fährt Familie Müller in den Urlaub.
Die Vorfreude darauf ist riesig."

Wie lautet das Subjekt im letzten Satz, "Die Vorfreude" oder "Die Vorfreude darauf"?

Mein Sohn hatte "Die Vorfreude darauf" angegeben und es wurde ihm als Fehler angestrichen.
Er hat daraufhin bei der Lehrerin reklamiert und gesagt, dass er die Umstellprobe gemacht hätte und dass das Prädikat in einem Aussagesatz ja an zweiter Stelle stehen muss.

Ich bin der gleichen Meinung, nämlich dass "darauf" hier ein Attribut und kein eigenes Satzglied ist.

Kennt sich jemand aus?

LG

1

Hallo,

ich sehe es wie du. Schau mal in den Link, da sind ähnliche Beispiele.

http://www.mein-deutschbuch.de/lernen.php?menu_id=18#nomen

LG Sonja

2

Hier ist noch mal ein Link mit passenden Beispielen.

http://www.jorde.de/uploads/downloads/Satzglieder%20und%20Atrribute.pdf

LG Sonja

13

Hallo Sonja,

die Lehrerin hat ihre Meinung inzwischen revidiert und die Note von meinem Sohn nachträglich verbessert.
Es ist anscheinend tatsächlich hier ein Attribut.

LG

weitere Kommentare laden
3

Hallo,

ich bin der Meinung, dass die Lehrerin recht hat. Das Subjekt ist klar "die Vorfreude". "Darauf" zu bestimmen ist schon etwas schwieriger, das müsste ein Präpositionalobjekt sein.

LG

12

Hallo,

die Lehrerin hat ihre Meinung mittlerweile revidiert, anscheinend ist "darauf" in diesem Beispielsatz ein Pronominaladverb ist und hier als Attribut verwendet wird.

Ansonsten hätte das Prädikat an dritter Stelle gestanden, in einem Aussagesatz muss es immer an zweiter Stelle stehen.

Sie hat die Note von meinem Sohn nachträglich verbessert

LG

4

Hallo,

Wie dein Sohn richtig sagt, kann man die Satzglieder durch die Umstellprobe herausfinden. Wenn Wöter bei sämtlichen Umstellungen immer zusammen bleiben, ist dies ein Satzglied.
Nun kann ich den Satz wie folgt umstellen.

Riesig ist darauf die Vorfreude.
Riesig ist die Vorfreude darauf.
Darauf ist die Vorfreude riesig.

Wie man nun erkennen kann, verändert sich die Stellung innerhalb von Vorfreude und darauf => die Vorfreude ist ein Satzglied ohne darauf.

Also hat die Lehrerin recht.

Viele Grüße
Pantherd

24

Hallo,

die Lehrerin hat ihre Meinung mittlerweile revidiert.

"Darauf" ist hier ein Attribut und kein Präpositionalobjekt (das, soweit ich mich erinnern kann, sowieso immer aus mehreren Wörtern bestehen muss, was hier auch nicht der Fall ist.).

"Die Vorfreude darauf ist riesig" hat nicht exakt die gleiche Bedeutung wie:

Riesig ist darauf die Vorfreude.
Riesig ist die Vorfreude darauf.
Darauf ist die Vorfreude riesig.

- auch wenn es sich im ersten Moment gleich anhört.

Daher steht das Prädikat auch nach "darauf".

LG

5

'Die Vorfreude' ist das Subjekt. 'Darauf' ist ein Präpositionalobjekt und kann von 'die Vorfreude' getrennt werden. Allerdings finde ich, hätte die Lehrerin deinem Sohn schon erklären sollen, was er falsch gemacht hat, wenn er schon fragt.

15

Hallo,

die Lehrerin konnte es ihm gestern nicht erklären, weil sie sich selbst dann nicht mehr sicher war.

Sie hat sich aber die Mühe gemacht, nachzuforschen und hat ihre Meinung mittlerweile revidiert, anscheinend ist "darauf" in diesem Beispielsatz ein Pronominaladverb und wird hier als Attribut verwendet wird.

Es war richtig, dass das Prädikat in einem Aussagesatz immer an zweiter Stelle stehen muss.

Sie hat die Note von meinem Sohn nachträglich verbessert.

LG

6

Hallo,

ich noch mal.

Ich hab mich noch mal durch verschiedene Seiten gegoogelt.

Der Satz ist schwer und für die dritte Klasse völlig ungeeignet. Attribute kennen die Kinder ja auch noch nicht.

Dein Sohn hat recht, das Prädikat MUSS an zweiter Stelle stehen. In dem Satz ist darauf eindeutig ein rechtsstehendes Attribut. Es ist eine Ergänzung zu "die Vorfreude" und kann an der Stelle kein eigenes Satzglied sein.

Das Wort darauf lässt sich aber auch als Präpositionales Objekt verwenden. Dann ersetzt es ein Nomen. In dem Falle kann es alleine stehen. Das sind dann die Beispiele die meine Vorschreiber in den Umstellproben anführen.

LG Sonja

7

Warum ist der Satz ungeeignet? Weil es kein "Standard-Satz" ist? Um Satzlieder bestimmen zu können, müssen die einzelnen Teile auch mal umgestellt werden. Das ist ein Satz, bei dem man eben mehr nachdenken muss.

Es bleibt übrigens dabei, dass "darauf" kein Attribut ist, egal wie der Satz gestellt ist. Attribute können nicht als Satzglied allein stehen und daher auch nach Umstellen des Satzes nicht von dem dazugehörigen Satzglied getrennt werden.

9

Dann weißt du es besser als die Lehrwerke und dieser Satz wäre der erste, bei dem das Prädikat an dritter Stelle steht.

Lg Sonja

8

Hallo,

nach dem Subjekt fragt man Wer oder was.

Also: "Die Vorfreude" ist das Subjekt. "Darauf" bezieht sich ja auf den Urlaub.

GLG

16

Hallo,

die Lehrerin hat ihre Meinung mittlerweile revidiert, anscheinend ist "darauf" in diesem Beispielsatz ein Pronominaladverb und wird hier als Attribut verwendet.

Ansonsten hätte das Prädikat an dritter Stelle gestanden, in einem Aussagesatz muss es immer an zweiter Stelle stehen.

Auf die Frage: "Wer oder was ist riesig?" kann man auch "Die Vorfreude darauf" antworten.

Die Lehrerin hat die Note von meinem Sohn nachträglich verbessert

LG

10

Nur "die Vorfreude".

DU kannst "darauf" alleine umstellen, somit ist es ein alleiniges Satzglied. Welches, das braucht dein Kind in der 3. Klasse noch nicht wissen :-).

LG
delfinchen

11

Hallo delfinchen,

die Lehrerin hat es sich noch einmal angeschaut und ist nun der Meinung, dass mein Sohn (und die anderen Kinder, die es genauso geschrieben haben) doch recht hat und hat seine Note noch nachträglich geändert.

Ausschlaggebend war für sie, dass das Prädikat in einem Aussagesatz IMMER an zweiter Stelle stehen muss.

"Darauf" ist laut seiner Lehrerin in diesem Beispielsatz ein Pronominaladverb, das als Attribut verwendet wird.

Gar nicht so einfach #gruebel.

LG

19

Ja, Satzglieder haben so ihre Feinheiten :-).

Insgesamt betrachtet hat sie natürlich Recht :-), das Prädikat muss an zweiter Satzgliedstelle stehen. Ich hatte einen ähnlichen Fall kürzlich in einer Probe.

Habe dann beides gelten lassen, weil man beides argumentieren kann.

LG
delfinchen

14

"Präpositionalattribut Unter einem Präpositionalattribut versteht man ein Attribut, das die Form einer Präpositionalgruppe hat: Seine Freude über den Sieg war groß. Dies ist der Weg nach Frankfurt. Ihre Rede auf Deutsch wurde gut verstanden. Der Weg nach oben ist schwierig. Das Präpositionalattribut tritt häufig in Konkurrenz zu einem Genitivattribut (1.3.3): die Hälfte von meinem Vermögen / meines Vermögens, das Haus von meinen Eltern / meiner Eltern. Gelegentlich treten dann Schwierigkeiten auf, wenn zwei Nominalausdrücke von derselben Präposition abhängen, z. B. die Niederlage von Drusus und von seinen Soldaten oder die Oberfläche von Aluminium und von seinen Legierungen. In verkürzter Redeweise kann man hier die zweite Präposition auslassen (Ellipse (3)): die Niederlage von Drusus und seinen Soldaten; die Oberfläche von Aluminium und seinen Legierungen. In diesen Fällen wird der Kasus auch des zweiten Nominalausdrucks (Soldaten, seinen Legierungen) durch die Präposition von bestimmt. Daneben wird jedoch mitunter auch der zweite Nominalausdruck in den Genitiv gesetzt: die Niederlage von Drusus und seiner Soldaten, die Oberfläche von Aluminium und seiner Legierungen. Hier hängt der zweite Nominalausdruck (Soldaten, seiner Legierungen) nicht von der Präposition von ab, sondern direkt von Niederlage bzw. Oberfläche als dem Bezugswort dieser Fügungen. Beide Konstruktionen sind korrekt. - Zum falschen Bezug des Präpositionalattributs auf das Erstglied eines Kompositums (z. B. Vertretungsrecht des Kindes) Kompositum (8)."