Anzeichen der Pubertät bei 10 jährigem Jungen

    • (1) 07.01.16 - 20:27

      Hallo,
      unser Sohn ist nun 10 Jahre alt. Seit einigen Wochen / oder schon fast Monaten ist er, sagen wir mal, launisch. Mal ganz lieb/nett/freundlich/mitteilsam. Dann, urplötzlich (zumindest für mich nicht erklärend) ist er bockig/eher unfreundlich.
      Außerdem akzeptiert er nicht mehr ohne wenn und aber unsere Verbote / oder, um nicht ganz so autoritär zu klingen, unsere Gedanken.
      Insgesamt haben wir , glaube ich, ein sehr gutes Verhältnis zu ihm und er auch wohl zu uns. Wir können grundsätzlich gut miteinander reden.
      Daher kann ich mir das Ganze eigentlich nur mit einer Art Vorboten der Pubertät erklären.
      Kann das echt schon sein?

      #gruebel Wie das wohl noch wird!?
      Ich dachte eigentlich immer, das Jungs etwas später damit beginnen.
      Naja, dann heißt es wohl, viel Geduld zu haben.

      • Ja, so fängt es schon irgendwie an, ob man das jetzt Vorpubertät nennt oder irgendwie anders: Regeln der Eltern werden in Frage gestellt, Grenzen ausgetestet, und die Veränderungen, die die Jungs so an sich selbst wahrnehmen, machen ihnen halt zu schaffen.

        Ich fand meinen Sohn mit 10 auch phasenweise sehr anstrengend, allerdings ist das nichts im Vergleich zu der Launenhaftigkeit, die er jetzt mit 13 hat. Als er von der Schule kam, war er eigentlich ganz gut drauf, aber heute Abend diskutierte er dann um sein Handy, als ginge es um sein Leben, wollte abwechselnd bloß seine Ruhe vor seinen blöden Eltern haben, um dann mit mir zu kabbeln und körperlichen Kontakt zu suchen. Mein Mann war so wütend, dass er drohte, das Handy demnächst in den Rhein zu schmeißen (sonst ist er eher der Ruhigere),aber vorhin unterhielten sich Vater und Sohn dann wieder ganz friedlich.

        Ja, man braucht schon viel Geduld ...

        Liebe Grüße
        Anja

        (3) 08.01.16 - 05:04

        >> Außerdem akzeptiert er nicht mehr ohne wenn und aber unsere Verbote / oder, um nicht ganz so autoritär zu klingen, unsere Gedanken. <<

        Das halte ich für einen wichtigen Schritt in Richtung 'eigenständiger Mensch' und nicht als Zeichen von instabilem Hormonstatus.

        Grüsse
        BiDi

        Hallo,

        ich finde auch körperlich sieht man so langsam (zumindestens bei meinem Sohn), dass die Pubertät vor der Tür steht.

        Die Proportionen passen irgendwie nicht mehr so ganz zu einander.. Arme, die viel zu lang sind . Das Kindliche verschwindet mehr und mehr...

        lg

      • Hallo,

        unser Großer wird auch bald 10. Körperlich merkt man ihm die Veränderung auch an. Er wirkt "männlicher" #rofl Ja - wirklich, auch wenn's blöd klingt bei dem Alter.

        Er ist ja sowieso der totale Schlacks, aber allmählich werden die Schultern breiter, er hält sich anders und vor Kurzem hatten wir mal ein Gespräch übers Duschen......

        Launen hatte der schon immer und Dickkopf ist sein Zweitname. So gesehen merken wir da nichts. Aber er wird in letzter Zeit anhänglicher und kuscheliger. Mega-sensibel war er schon immer, aber jetzt wird's gerade ungewöhnlich. #schein

        Da tut sich schon einiges, auch wenn er selbst es sich nie eingestehen würde.

        "...Außerdem akzeptiert er nicht mehr ohne wenn und aber unsere Verbote / oder, um nicht ganz so autoritär zu klingen, unsere Gedanken......" Das war allerdings hier schon immer so. Wir erziehen nicht antiautoritär (ähhhh - das wiederspricht sich eigentlich#rofl ), aber wir legen Wert darauf, dass die Kinder eine eigene, irgendwann auch selbst reflektierte Meinung haben.

        Er ist ein absolut "Korrekter", der noch nicht mal im Traum in Betracht zieht, bei Rot über die Ampel zu gehen. Aber wenn es um seine Experimente oder autodidaktische Studien geht, flippt er total aus, wenn man ihm widerspricht oder einen anderen Weg zeigen möchte. In seinem Kopf ist alles möglich.....Eigentlich schön, oder?

        Bin gespannt, wie's weiter geht.

        LG

        Denke schon, dass das Vorboten sind. Bei uns ist es aehnlich. Mein Sohn ist knapp 10 und seit einigen Wochen merke ich, dass er ploetzlich bei Kleinigkeiten anfaengt zu weinen oder generell sehr emotionsgeladen reagiert. Ebenfalls widerspricht er nun auch oefter oder akzeptiert Regeln nicht mehr so ohne weiteres. Zudem entdeckt er gerade auch Schamgefuehle und Verliebtheit gegenueber dem anderen Geschlecht. Ich bin auch gespannt, was noch kommen wird. ;-)

      • Hallo,

        mein Sohn ist ebenfalls 10 Jahre alt und ich habe auch das Gefühl, dass da wohl allmählich die Pubertät anklopft. Aufmüpfig, frech und launisch, schnell beleidigt, dann wieder weinerlich und Mamas Schmusebacke. Sehr sehr spannend diese Zeit...

        Noch viel stärker fällt mir allerdings die unreine Haut auf. Pickel auf der Stirn (Haaransatz) und Mitesser auf der Nase. Ist das bei Euren auch schon so ausgeprägt?

        LG
        Klappspaten

        Hallo,

        freue Dich dass Dein Sohn erst jetzt damit anfängt. Mein großes Kind fing mit knapp neun an mein kleiner ist jünger als Deiner und auch schon gut dabei. Die die am meisten Pubertiert ist meine Zicke im Kindergarten. Ich liebe es wenn bei uns jeder denke ohne ihn geht es nicht #cool

        Viel Spaß dabei

        Geli

        also das kenn ich all zu gut. Dachte auch immer mit 11 kann ja noch nicht die Pubertät eintreffen. aber ja, so is es bei uns auch gerade. Und vielleich tnennt man es auch Vorpubertät, aber egal wie es heißt. Es beginnt gerade bei unserem Sohn :) Da müssen wir jetzt wohl durch, das werden jetzt lange 4.-5 Jahre denke ich. :)

        Hallo,

        mein Sohn ist gerade 12 Jahre alt geworden und die ersten Anzeichen der Pubertät meine ich schon kurz nach dem Schulwechsel - er geht in die 6. Klasse - entdeckt zu haben. Er war bis dato immer fleißig und schrieb ausschließlich gute Noten. Die 5. Klasse hingegen war die reinste Katastrophe! Ständig wurden Hausaufgaben vergessen oder er behauptete, keine zu haben. Für Arbeiten lernen, ging fast nur unter Zwang und es war alles irgendwie unwichtig was die Schule betraf.

        Natürlich kommen auch körperliche Veränderungen hinzu, die hier schon beschrieben wurden: Statur, Gesichtszüge, Behaarung, Körpergeruch!! Habt ihr einen Tipp wie ich meinen Sohn dazu bringe, dass er von alleine duschen geht und Deo benutzt!? Letzteres steht schon gleich neben der Zahnbürste wird aber grundsätzlich übersehen #augen

        Was ich fast am meisten vermisse in den letzten Monaten ist die Kommunikation mit meinem Sohn. Er war schon immer introvertiert, aber inzwischen bekomme ich fast gar nichts mehr aus ihm heraus. Jetzt in den Ferien saß er nur noch vor iPad oder Handy oder mit einem Buch in der Hand. Wenn ich dann was von ihm will, muss ich ihn anschreien und selbst dann ist er sehr einsilbig.

        Na ja, durch die Pubertät mussten schon unsere Eltern durch und mein Sohn wird vielleicht auch irgendwann mal Vater sein und seine Erfahrungen machen. Bin gespannt wie es bei Sohnemann noch weitergeht und wann meine Tochter anfängt, die 91/2 Jahre alt ist. Das wird noch spannend und nervenaufreibend.

        LG
        delfin03

Top Diskussionen anzeigen